Montag, 27. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 68206

Noch keine Einigung bei KV-Verhandlungen

Unternehmen kam Gewerkschaft mit Bereitschaft gehaltsrechtliche und Technik-Themen getrennt zu verhandeln entgegenUnternehmen bietet Inflationsabgeltung und Mindestbetrag von 80 €

(lifePR) (Wien, ) Die Gespräche zu den laufenden Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 3.500 kaufmännisch-technischen Angestellten sind heute wieder ohne Einigung geblieben. Die nächste Gesprächsrunde wurde für 16. Oktober vereinbart.

Auf Wunsch der Gewerkschaft hatte sich das Unternehmen dazu bereit erklärt, das ursprünglich angebotene Gesamtpaket (3,7% Erhöhung für alle, Erhöhung bestimmter Technikzulagen um 10%, Optimierung der Schichtpläne) zu entflechten und den gehaltsrechtlichen Block vom Thema Technik-Schichtplanung zu entkoppeln. Somit können aus einer noch nicht optimierten Schichtplanung derzeit auch keine Produktivitätssteigerungen berücksichtigt werden.

Die aktuelle und kommende Wirtschaftslage, die dramatische Branchensituation und die spezifische Situation der Austrian Airlines Group würden eine Null-Lohnrunde bzw. ein Restrukturierungspaket erfordern. Nur durch die Chancen, die eine strategische Partnerschaft im geschäftlichen Bereich bietet, ist Austrian in der Lage, das Unternehmen in der bisherigen Größenordnung fortzuführen und eine Inflationsabgeltung anzubieten.

Die Austrian Unternehmensleitung hat bei der Inflationsabgeltung einen Mindesterhöhungsbetrag von 80 € vorgesehen, der für die niedrigeren Einkommen einen Reallohnzuwachs bedeutet. Das entspricht in der Gesamtwertigkeit dem bisherigen Angebot. Das Unternehmen ist nach wie vor zuversichtlich für diesen Vorschlag die Zustimmung der GPA zu erhalten und damit einen gemeinsamen Abschluss zu ermöglichen. Das Angebot kann allerdings per 1.11.2008 nur in Kraft treten, wenn die Privatisierung wie geplant bis Ende Oktober umgesetzt ist oder zumindest der Privatisierungsauftrag verlängert wird.

Die Anpassung der Schichtpläne in der Technik an den Arbeitsanfall wird auf betrieblicher Ebene auf Basis der Regelungen des Arbeitsverfassungsgesetzes durchgeführt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

www.moluna.de –Trendthema Puzzle als eigene Kategorie!

, Freizeit & Hobby, Moluna GmbH

Der große Hit auf der Nürnberger Spielwarenmesse 2017 hat viele Besucher überrascht: Ein Trend in diesem Jahr – PUZZLEN! Was kurz nach unseren...

10. Oster-Tanzgala - Weltklasse Tanzsport am 15. April 2017 in Bad Harzburg

, Freizeit & Hobby, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Tanzsport in Bad Harzburg hat beim Casino-Tanzclub Rot-Gold e.V. seit 50 Jahren Tradition. So veranstaltet der Verein bereits seit mehr als 48...

Besucherrekord in den Bensheimer Bädern

, Freizeit & Hobby, GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße Aktiengesellschaft

2016 war ein erfolgreiches Jahr für die Bensheimer Bäder, die von der GGEW AG betrieben werden. Das Basinus-Bad kann einen Besucherrekord vermelden....

Disclaimer