Montag, 23. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 392438

Wie geht's weiter? Das sagen die Banken!

AsFro.de mit bundesweiter Banken-Umfrage - Erstaunliche Ergebnisse

Hückelhoven, (lifePR) - Die Zinsen für Tagesgeld und Festgeld sind auch in diesem Jahr weiter im Sinkflug. Die Entwicklung ist dramatisch, die Stimmung getrübt und kein Licht am Horizont. Viele Anleger sind beunruhigt und Ratlosigkeit macht die Runde. Wie geht es weiter bei den Zinsen für Tagesgeld und Festgeld? Wie soll man sich verhalten und welche Möglichkeiten hat man? Glaubt man Experten, ist eine Zinswende erst 2014 zu erwarten.

AsFro.de, eines der führenden Vergleichsportale im Internet, hat eine bundesweite Banken-Umfrage gestartet. Kilian Fromeyer, Geschäftsführer von AsFro.de: "Eine Verunsicherung bei Anlegern ist klar zu erkennen. Wir haben uns überlegt, welche Anlagestrategie zu empfehlen ist und von wem diese Strategie vorgeschlagen werden könnte."

AsFro.de hat bei 21 Banken angefragt und ein erstaunliches Ergebnis erzielt. Einige Banken raten aufgrund der aktuellen Situation zu kurzen Laufzeiten. Liesbeth Rigter, Geschäftsleiterin der MoneYou Deutschland, nennt eine grobe Richtung: "Um flexibel zu bleiben, halten wir zurzeit kürzere Laufzeiten für sinnvoll." Die EthikBank wiederum teilte mit, dass es angesichts des gegenwärtigen quasi Nullzinsniveaus egal sei, ob man sein Geld für 30, 90 oder 180 Tage anlegt.

Interessant ist die Aussage der TARGOBANK, dass sich Festgeld nicht als Anlageinstrument eignet. Wer beispielsweise über ein größeres Geldvermögen verfüge, sollte breit in eine Vielzahl von Assetklassen, wie zum Beispiel in Aktien und festverzinsliche Wertpapiere streuen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.AsFro.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mit dem Elektroroller zur Arbeit

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Mit Ökostrom betriebenem Elektroroller zur Arbeit Umweltschutz und nachhaltiges Handeln sind wichtige Werte bei der BKK ProVita in Bergkirchen....

Mehr Autounfälle im Ausland

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Allein im letzten Jahr erhielt der Zentralruf der Autoversicherer 35.266 Meldungen von Unfällen im europäischen Ausland mit in Deutschland zugelassenen...

Manche Dachschäden kündigen sich im Wetterbericht an

, Finanzen & Versicherungen, HF.Redaktion Harald Friedrich

Eine gerade im Sommer schon fast alltägliche Meldung der Wetterdienste: „Schwere Sturmböen, Gewitter und Starkregen bis zu 80 l/m2 möglich“....

Disclaimer