Deutsch-französischer Journalistenpreis prämiert Autoren einer ARTE-Koproduktion

(lifePR) ( Straßburg, )
Der Fernsehpreis des gestern in Berlin verliehenen Deutsch-Französischen Journalistenpreises ging an die beiden Autoren Frédéric Compain und Bruno Lancesseur für ihren Film "EADS-Airbus, eine Staatsaffäre".

Der 90-minütige Dokumentarfilm wurde am 11.11.2009 von ARTE in Koproduktion mit France 3 ausgestrahlt. Der Film beleuchtet Hintergründe des jüngsten Skandals um Insiderhandel der Anteilseigner und Spitzenmanager.

Mit dem 6.000 Euro dotierten Preis würdigte die Jury die zweijährige, intensive Recherchearbeit, die diesem investigativen Beitrag über den europäischen Luftfahrtkonzern zu Grunde liegt. Der Film überzeuge außerdem durch viele ungewöhnliche Bildideen und eine herausragende Komposition.

Der Deutsch-Französische Journalistenpreis, einer der wichtigsten und höchst dotierten Auszeichnungen für Journalisten in Europa, wird seit 1983 vom Saarländischen Rundfunk u.a. in Kooperation mit ARTE vergeben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.