Arte überträgt: Don Giovanni - Live aus Aix-En-Provence / Montag, 5. Juli 2010, 21.25 Uhr

ARTE France, Frankreich 2010, 210 Min., Erstausstrahlung / Moderation: Emmanuelle Gaume

(lifePR) ( Strasbourg, )
Von allen Gestaltungen des Don-Juan-Mythos ist Mozarts Oper die tiefgründigste, widersprüchlichste und erstaunlichste. Der russische Starregisseur Dmitri Tcherniakov bringt diesen Sommer seine ganz persönliche Fassung der Geschichte über den klassischen Bösewicht und Frauensammler auf die Bühne. ARTE ist live dabei. Durch den Opernabend führt Emmanuelle Gaume.

Auch mehr als 200 Jahre nach der Uraufführung bewahrt dieses Meisterwerk der Opernkunst seine Wirkungsmacht - und alle Mozart'schen Zweideutigkeiten. Die Ouvertüre dieses "dramma giocoso" mit ihrer überwältigenden, ja teuflischen Musik, die die wilde Jagd ankündigt, gibt den Ton an: So sehr sich der Frauensammler seiner 1003 Eroberungen brüstet, er tanzt über dem Abgrund.

Dmitri Tcherniakov inszeniert für das Opernfestival von Aix-en-Provence die Mozart-Oper als Familiengeschichte, alle Protagonisten sind miteinander verwandt, Don Giovanni ist mit Donna Elvira verheiratet.

Die Besetzung ist international: Der dänische Bariton Bo Skovhus interpretiert die Titelrolle, als Leporello steht ihm Kyle Ketelsen zur Seite. Der Amerikaner wurde bereits in London und in Barcelona in dieser Rolle gefeiert. Marlis Petersen, die Donna Anna, kommt aus Deutschland und Kristine Opolais - Donna Elvira - aus Lettland. Im Orchestergraben steht Louis Langrée am Pult des Freiburger Barockorchesters.

Emmanuelle Gaume moderiert den Abend und berichtet in der Pause über die diesjährige Ausgabe des Opernfestivals von Aix-en-Provence und über den Mythos des Don Giovanni.

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Musikalische Leitung: Louis Langrée
Freiburger Barockorchester / Chor: English Voices
Mit: Bo Skovhus (Don Giovanni); Kyle Ketelsen (Leporello); David Bizic (Masetto); Colin Balzer (Don Ottavio); Marlis Petersen (Donna Anna); Kristina Opolais (Donna Elvira); Kerstin Avemo (Zerlina), Anatoli Kotscherga (Il Commendatore)
Inszenierung, Szenographie: Dmitri Tcherniakov
TV-Regie: Andy Sommer

Mehr Informationen kurz vor der Ausstrahlung auf www.arte.tv/festivals
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.