ARQUES lädt zur außerordentlichen Hauptversammlung

Aufsichtsratsvorsitzender und Vorstand laden zur außerordentlichen HV am 20. Dezember 2010 in München / Gegenstand ist die Abstimmung über ein neues Geschäftsmodell der Gesellschaft

(lifePR) ( München, )
Die ARQUES Industries AG lädt ihre Aktionäre zu einer außerordentlichen Hauptversammlung am 20. Dezember 2010 nach München ein. Hintergrund der außerordentlichen Eigentümerversammlung ist eine umfassende interne Analyse der aktuellen Geschäftssituation durch den Aufsichtsrat und den Vorstand der Gesellschaft. Der Vorstand und das Aufsichtsgremium kamen dabei übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass nur eine grundlegende Veränderung des Geschäftsmodells der Gesellschaft neue aussichtsreiche Perspektiven eröffnen kann.

Neues Geschäftsmodell

"Bei Arques wurden in den vergangenen Jahren ausschließlich Beteiligungen verkauft, die eigene Bilanz bereinigt und die Akquiseabteilung abgebaut. Das ursprüngliche Modell des Kaufens, Sanierens und Verkaufens wurde über Jahre nicht betrieben", sagt ARQUES-Vorstand Maik Brockmann.

Der Vorschlag für ein neues Geschäftsmodell sieht daher vor, sich auf das Geschäftsfeld "Telekommunikationssysteme" zu konzentrieren, ein Sektor in dem die Gesellschaft bereits erfolgreich mit eigenen Beteiligungen tätig ist. Das bisherige Geschäft der Sanierung von Unternehmen unterschiedlichster Branchen soll nicht mehr weiter verfolgt werden.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat schlagen daher der Hauptversammlung vor, das Geschäftsmodell der Gesellschaft so zu ändern, dass:

- die Gesellschaft zukünftig nicht mehr den Ankauf von Unternehmen und Unternehmensbeteiligung zum Zwecke der Sanierung und des Weiterverkaufs betreibt.
- die Gesellschaft sich auf den Bereich "Telekommunikationssysteme" konzentriert und die weiteren derzeit durch die Gesellschaftgehaltenen Beteiligungen veräußert, soweit sie nicht dem Geschäft der weiter gehaltenen Beteiligung förderlich sind.
- die Gesellschaft nur noch zur Stärkung und Förderung des Bereichs "Telekommunikationssysteme" Unternehmen oder Unternehmensanteile erwirbt und hält.

Genehmigtes Kapital

Zudem sieht die Tagesordnung eine Abstimmung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals vor. Es handelt sich hier um einen rein vorsorglichen Vorgang, der durch die Ausschöpfung des bisher genehmigten Kapitals nötig wird. Damit soll dem Unternehmen als Aktiengesellschaft die Möglichkeit gegeben werden, den finanziellen Handlungsspielraum im Bedarfsfall zu erweitern. Es ist aktuell nicht geplant, dieses auszuschöpfen.

"Durch unser bereits bestehendes starkes Engagement im Telekommunikationssektor sind wir überzeugt, dass die Konzentration von ARQUES auf diese Branche deutlich bessere Perspektiven für die Gesellschaft bietet als die Fortführung des jetztigen Geschäftsmodells", so Brockmann. Die außerordentliche Hauptversammlung wird im Konferenzzentrum München, Hanns-Seidel-Stiftung in der Lazarettstr. 33, 80636 München stattfinden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.