lifePR
Pressemitteilung BoxID: 201001 (Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg)
  • Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg
  • Benediktinerplatz 5
  • 78467 Konstanz
  • http://www.konstanz.alm-bw.de/de/
  • Ansprechpartner
  • Patrick Rau
  • +49 (7531) 9804-32

Archäologischen Landesmuseums in Konstanz

Archäologie und Playmobil - 21.11.2010 - 06.03.2011

(lifePR) (Konstanz, ) Völlig neu konzipiert und erheblich vergrößert präsentiert sich die neue Playmobilausstellung im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz. Auf einer Länge von mehr als 20 m gibt es 5 Abteilungen, die in neuer Gestaltung erheblich besser zu besichtigen sind, vor allem für die kleinen Besucher.

Die Zeitreise in die Vergangenheit beginnt mit einer Ausgrabung in Konstanz, in der das harte und entbehrungsreiche Ausgräberdasein anschaulich dargestellt wird. Man erfährt viel über archäologische Grabungsmethoden und über die Geschichte von Konstanz.

Im Mittelalter geht es hoch her! Arabische Stämme greifen die große Kreuzritterburg an während Kaiser Barbarossa dramatisch im Fluß Saleph im Heiligen Land ertrinkt.

Die Wikingerstadt Haithabu an der Schlei im heutigen Schleswig Holstein stand Pate für die Handelsstation mit Hafen, in der die Playmobilfiguren Wikingerleben und -treiben präsentieren. Besonders spektakulär und detailliert ist der Überfall auf ein irisches Kloster.

In diesem Jahr sind die Kelten ins Museum gekommen. Das ALM Team greift die Grabungsergebnisse vom Münsterplatz der letzten Jahre auf und hat die keltische "Stadt" von Konstanz aufgebaut. Aber die armen Kelten haben gerade viel Stress, denn ihre Stadt wird von römischen Legionären angegriffen, die dort ein Kastell errichten wollen. Wer gewonnen hat, zeigt die Geschichte....

Zum Abschluss der Zeitreise gehen wir ein paar Jahrtausende in die Vergangenheit zurück. Eine riesige Baustelle lag vor mehr als 4.000 Jahren an den Ufern des Nils. Der Pharao hat eine Pyramide in Auftrag gegeben und das ALM zeigt, wie man ein solch monumentales Bauwerk errichtete, woher die Steine kamen, wer dort schaffte und noch vieles mehr.

Mit vielen hundert Playmobilfiguren sind archäologische Begebenheiten wahrheitsgetreu, aber auch in nicht immer zu ernst gemeinte Szenarien verpackt und mit vielen Details liebevoll dargestellt. Eine Sonderschau der ganz besonderen Art!

Öffnungszeiten: Di - So 10.00 -18.00 Uhr, montags geschlossen
Eintrittspreise: 4,.-€; ermäßigt 3,-€; Familien 8,-€; Kinder (6-14 Jahre) 0,50 €
Schüler- und Jugendgruppen: 0,50 € pro Schüler, 2 Begleitpersonen frei

Gruppenführungen auf Anfrage
Kinder führen Kinder durch die Playmobilausstellung jeden Samstag um 15 Uhr.
Familienführungen jeden Sonntag um 11 Uhr und um 15 Uhr
Die Führungen sind kostenfrei, es muss nur der Museumseintritt gezahlt werden.