Sonntag, 30. April 2017


  • Pressemitteilung BoxID 631496

Stefan Becker übernimmt Vorsitz der AGF

(lifePR) (Berlin, ) Die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF) e.V. startet mit einem neuen Vorsitzenden in das Jahr 2017. Turnusgemäß hat der Familienbund der Katholiken (FDK) zum Jahreswechsel die Federführung für die Jahre 2017 und 2018 von der evangelischen arbeitsgemeinschaft familie (eaf) übernommen. Neuer Vorsitzender ist Stefan Becker, Präsident des FDK. Die Federführung wechselt alle zwei Jahre zwischen den Mitgliedsorganisationen der AGF.

Auf der Mitgliederversammlung Ende 2016 wurden mit Wirkung zum 01. Januar 2017 Stefan Becker zum neuen Vorsitzenden sowie Christel Riemann-Hanewinckel zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Christel Riemann-Hanewinckel, Präsidentin der evangelischen arbeitsgemeinschaft familie (eaf), war bis Ende 2016 Vorsitzende der AGF. „Die letzten zwei Jahre waren sehr intensiv", bilanziert die scheidende Vorsitzende. „Vor allem die Themen einer familienorientierten Arbeitswelt, unser Papier zu einer hohen Qualität in Kitas und die Diskussionen zu den familienbezogenen monetären Leistungen haben uns nachhaltig beschäftigt." Ihr lag dabei vor allem die Frage nach einer hohen Kita-Qualität am Herzen: „Im quantitativen Ausbau der Kita-Plätze hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan, jedoch ist die Diskussion über die Qualität dahinter zurück geblieben. Hierfür haben wir mit dem Papier wichtige Impulse gesetzt."

Diese Arbeit wird nun unter der neuen Federführung fortgesetzt. „Bei der Frage der Kita-Qualität muss sich etwas tun", fordert auch der neue Vorsitzende, Stefan Becker. „Ich freue mich, dass die AGF im November eine gemeinsame Erklärung von 16 Kinderrechts-, Familien- und Wohlfahrtsverbänden sowie Gewerkschaften initiiert hat, in der einheitliche Qualitätsstandards gefordert werden. Hier gilt es nun, die positiven Ansätze aus den Gesprächen zwischen Bund und Ländern fortzusetzen." Als weiteres Schwerpunktthema kündigt er „Digitalisierung und Familie" an: „Hier gibt es ein ganzes Feld an Herausforderungen und Chancen für die Familien in unterschiedlichsten Bereichen. Es gibt aber vor allem auch einige Verunsicherungen im Familienalltag – insbesondere wenn es um die Fragen des Kinder- und Jugend- sowie des Datenschutzes geht." Eine hohe Priorität genießt für ihn weiterhin die Diskussion zu den monetären Leistungen für Familien, insbesondere zum Kinderexistenzminimum. „Aber auch auf die weiteren Diskussionen zu „Familie und Flucht" im Rahmen des Bundesforums Familie freue ich mich sehr", kündigt der neue Vorsitzende an und zieht bereits ein erstes Fazit: „Langweilig wird es wohl nicht."

Der Familienbund der Katholiken (FDK) – der neue federführende Verband

Der Familienbund der Katholiken (FDK) ist ein parteipolitisch unabhängiger, konfessioneller Familienverband. Seit mehr als sechs Jahrzehnten setzt er sich für Familienfreundlichkeit und Familiengerechtigkeit und für die zentrale Bedeutung von Ehe und Familie in unserer Gesellschaft ein. Als Ansprechpartner und Lobby für alle Familien engagiert er sich in der Vertretung von Familieninteressen in Kirche, Staat, Gesellschaft und Politik. Der Familienbund ist auf allen politischen Ebenen sowie innerkirchlich für Familien aktiv.

Der Familienbund der Katholiken wurde 1953 in Würzburg gegründet. Mitglieder im Bundesverband sind die Diözesan- und Landesverbände sowie 15 katholische Verbände. Einzelmitgliedschaften von Familien und Familiengruppen bestehen in der Regel in den Diözesanverbänden.

Stefan Becker – der neue Vorsitzende

Stefan Becker ist Diplom-Volkswirt mit sozialwissenschaftlicher Richtung. Von 1998-2015 war er Geschäftsführer der „berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung" und hier u.a. verantwortlich für das "audit berufundfamilie" und die Bundeswettbewerbe „Der familienfreundliche Betrieb" des BMFSFJ. 2016 wechselte er als Leiter des Bereichs Verwaltung zum Kindermissionswerk „Die Sternsinger" e.V.

Stefan Becker war u.a. berichtender Experte für den Siebten und Achten Familienbericht der Bundesregierung (2004 und 2012). Er ist seit 2014 Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken und seit 2006 Mitglied des Präsidiums des Familienbunds der Katholiken, zu dessen Präsident er 2014 gewählt wurde.

Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF) e.V

In der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF) e.V. sind der Deutsche Familienverband (DFV), die evangelische arbeitsgemeinschaft familie (eaf), der Familienbund der Katholiken (FDK), der Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) und der Verband binationaler Familien und Partnerschaften (iaf) zusammengeschlossen. Die AGF engagiert sich für Familien, verleiht ihnen Stimme und bringt die Familienperspektive in die politischen Diskussionen und Entscheidungsprozesse ein. Sie fördert den Dialog zwischen den Verbänden und Interessenvertretungen der Familien und den Verantwortlichen der Familienpolitik. Darüber hinaus unterstützt die AGF die Kooperation der familienpolitisch tätigen Organisationen auf nationaler und internationaler Ebene. Sie wurde im März 1954, ein halbes Jahr nach der Etablierung des ersten Bundesfamilienministeriums gegründet. Einen Abriss der AGF-Geschichte und der Familienpolitik finden Sie unter: www.ag-familie.de/60Jahre

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wachstum mit neuer Systemarchitektur

, Familie & Kind, Hallo Familie GmbH & Co. KG

Angelika Hage ist Projektleiterin bei der Hallo Familie GmbH & Co. KG mit Büros in Berlin und Oldenburg. Über Websites wie hallobabysitter.de...

Weitere Beteiligung am "Ergänzenden Hilfesystem für Betroffene sexuellen Missbrauchs im institutionellen Bereich"

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Freie Hansestadt Bremen beteiligt sich fortan am Ergänzenden Hilfesystem (EHS) für Betroffene sexuellen Missbrauchs im staatlichen Bereich...

Gemeinsam in Europa den Schutz von Frauen vor Gewalt stärken

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Deutsche Bundestag hat am 27. April (Donnerstag) in erster Lesung über den Gesetzentwurf zum Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und...

Disclaimer