Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 254994

Professionelles Forderungsmanagement auch im Versandhandel stark gefragt

Apontas auf der Mail Order World 2011 in Wiesbaden

Wiesbaden/Sumte, (lifePR) - Eine beachtliche Umsatzsteigerung von rund sieben Prozent auf 32,4 Milliarden Euro erwartet der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) für das laufende Jahr. Diese erfreuliche Entwicklung wird bei der 'Mail Order World' am 5. und 6. Oktober 2011 in Wiesbaden ein Kernthema sein. Auf Europas größter Branchen-Fachmesse kommt aber sicher auch die Kehrseite der Medaille zur Sprache: Mit steigendem Umsatz wächst auch das Risiko der Zahlungsausfälle, zumal der Kauf auf Rechnung laut bvh immer noch rund 40 Prozent ausmacht. "Bleibt die Zahlung dann aus, ist kompetentes Forderungsmanagement gefragt", betont Inkasso-Experte Andreas Tafel, Geschäftsführer von 'Apontas - Die Forderungsmanager'. Sein Team präsentiert in Wiesbaden, wie Apontas die Partner aus der Versandhandelsbranche erfolgreich unterstützt (Halle 5 - Stand 502 A).

Allein im zweiten Quartal 2011 erzielte der Versand- und Onlinehandel in der Bundesrepublik laut aktueller Untersuchung des Forschungsinstitutes TNS Infratest einen Umsatz von 7,960 Milliarden Euro. Auch für das dritte Quartal sind die Prognosen des bvh positiv. Grund genug für die Branche, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Aber auch die wachsende Angst vor Zahlungsausfällen ist speziell bei den Versandhändlern nicht unbegründet, die Kauf auf Rechnung anbieten. Auf der einen Seite freut sich der Kunde, dass er die Ware direkt zugeschickt bekommt, ohne in Vorkasse gehen zu müssen. Auf der anderen Seite trägt allein der Anbieter das Risiko des Zahlungsausfalls.

Effektives Risiko- und Forderungsmanagement im Kampf gegen Zahlungsausfälle

Was nutzt der beste Auftragseingang, wenn der Kunde am Ende seine Rechnung nicht bezahlt? Wie sieht die "Bilanz" aus, wenn Mahnungs- und Gerichtskosten den eigentlichen Bestellwert in solchen Fällen oft übersteigen. Für Apontas-Geschäftsführer Andreas Tafel sind zwei entscheidende Schritte nötig, um hier die kaufmännischen Risiken und Schäden zu begrenzen: "Schon bevor dem potentiellen Käufer der Rechnungskauf angeboten wird, sollte seine Bonität abgefragt werden. Auch dabei unterstützen wir unsere Versandhandelskunden. Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zum Zahlungsausfall, übernehmen wir als erfahrener Dienstleister den kompletten Inkasso-Prozess. Und das ohne jedes Kostenrisiko für den Auftraggeber, der nur im Erfolgsfall eine Provision zahlt!"

Säumige Zahler am Telefon überzeugen

Wie effektives Forderungsmanagement auch in hoffnungslos scheinenden Fällen erfolgreich sein kann, erfahren die Fachbesucher der 'Mail Order World' am Apontas-Stand. Viele werden sicher überrascht zur Kenntnis nehmen, dass sich gerade im telefonischen Kontakt mit den Schuldnern erstaunliche Ergebnisse erzielen lassen. Dazu noch einmal Andreas Tafel: "Das setzt allerdings voraus, dass unsere bestens geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei diesen Gesprächen immer auch den Menschen hinter der Forderung sehen!" Dann kann es laut Apontas Geschäftsführer Tafel durchaus mal vorkommen, dass der oder die Angerufene zum Beispiel so reagiert: "Endlich kümmert sich mal jemand persönlich um mich..."

Kunden des Kunden nicht verlieren

Um solche Ergebnisse zu erzielen, braucht man viel Erfahrung. Apontas bietet bereits seit 1971 professionelle Inkasso-Dienstleistungen an, übernimmt für den Versandhandel auch notleidende Klein- und Kleinstforderungen. Neben der Realisierung der Außenstände, die den wirtschaftlichen Erfolg auf beiden Seiten sichert, steht für Andreas Tafel ein weiteres Ziel im Fokus: "Wir legen bei unserer Arbeit großen Wert darauf, die betroffenen Schuldner so zu behandeln, dass sie als Kunden unserer Kunden möglichst nicht verloren gehen."

Infos zur Messe in Wiesbaden unter: www.versandhandelskongress.de/MailOrderWorld/

Apontas auf der Mail Order World:
Halle 5 - Stand 502 A

Apontas GmbH & Co. KG

Inkasso-Unternehmen gibt es viele, erfahrene Fullservice-Anbieter für Forderungsmanagement aber nur wenige. Apontas zählt ganz sicher dazu. Bereits seit 1971 sorgen wir dafür, dass sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Den 'Rest', also die Betreuung ihrer Forderungen, übernehmen wir. Und zwar aus einer Hand - vom ersten Forderungsschreiben bis hin zur Zwangsvollstreckung. Unser umfassendes Angebot nutzen Versandhändler, Verkehrsbetriebe und Versorger ebenso wie Banken, Sparkassen, Versicherungen, Verlage, oder Telekommunikations-Dienstleister.

Sechs tragende Pfeiler - eine starke Brücke.

Wir bieten unseren Kunden nicht nur abgestimmte, maßgeschneiderte Lösungen, sondern begleiten sie auch mit kompetenter Beratung und umfassenden Serviceleistungen. Auf Wunsch gehört kompetente Beratung durch Apontas Consulting ebenso dazu wie eine umfassende Fort- und Weiterbildung in der Apontas Akademie. Insgesamt bilden sechs Unternehmensbereiche die soliden Pfeiler einer starken Brücke, über die der Weg zum Erfolg führt. Vielleicht schon morgen auch zu Ihrem Erfolg!

Mehr Informationen unter: www.apontas.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Staat und Wohlfahrt in gemeinsamer Verantwortung

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Das Subsidiaritätsprinzi­p in der Sozialpolitik in Baden-Württemberg als „Verteilung von Aufgaben in gemeinsamer Verantwortung von Staat und...

Zwanzig Jahre im Paradies oder das kleine Glück - Naturbuch von Irma Köhler-Eickhoff bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Ein ungewöhnliches Naturbuch ist jetzt sowohl als gedruckte Ausgabe wie auch als E-Book bei der EDITION digital erschienen: Unter dem Titel „Vogelgezwitscher...

FQL wurde mit origineller Geschäftsidee für den B.C.B.-Business-Award nominiert

, Medien & Kommunikation, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

„Jonglieren gehört in Unternehmen, wie Veränderung/Wandel zum Business.“ sagt Stephan Ehlers, Inhaber des Münchner Beratunsgunternehmen­s FQL....

Disclaimer