"Mit dem Rad zur Arbeit" gibt's 2019 auch für Studenten

(lifePR) ( Mainz/Eisenberg, )
Bewusst am Tag der Arbeit geht die große Sommeraktion für Berufstätige „Mit dem Rad zur Arbeit“ wieder los. Die Initiatoren ADFC und AOK in Rheinland-Pfalz haben sich viel Neues einfallen lassen, um noch mehr Menschen für das umweltfreundliche Fortbewegungsmittel zu begeistern. Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler ist erneut Schirmherrin der Mitmach-Aktion.

„Der Sommer 2018 war – bis auf die Hundstage im August – für unsere Radaktion schon die größtmögliche Motivation“, sagt Sara Tsudome, Geschäftsführerin des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), bei der Auftaktveranstaltung mit der Schirmherrin in Mainz lachend. 5.800 Berufstätige nahmen im Südwesten teil, rund 300.000 bundesweit. Die Sommeraktion von ADFC und AOK ist damit die größte Radbewegung in Deutschland!

Die Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat daher gerne wieder die Unterstützung übernommen: „Mit dem Rad zur Arbeit‘ ist eine gelungene Mitmachaktion, bei der sich jeder auf dem täglichen Weg zur Arbeit fithalten kann. Ich hoffe, dass die Initiative viele Nachahmer findet, die das Auto auch einmal stehen lassen und zum Arbeitsort radeln. Besonders toll finde ich, dass auch die Nutzerinnen und Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln bei der Aktion mitmachen können, indem sie zum Beispiel den Weg vom Bahnhof zur Arbeit mit dem Rad zurücklegen. Egal, wie kurz oder lang Ihr Weg zur Arbeit ist: Hauptsache, Sie sind aktiv.“

Und so sieht die Aktion in diesem Jahr aus: Wer zwischen dem 1. Mai und 31. August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit fährt, kann einen von über 150 attraktiven Preisen gewinnen. Die Radtage werden nur noch mit einem Klick im persönlichen Account auf www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de dokumentiert. Über den ganzen Aktionszeitraum finden die Teilnehmer hier Informationen, Tipps und Mehrwerte rund ums Thema Rad. Jede Woche wird ein Veranstaltungstermin für Hobby-Radler veröffentlicht. Eine Liste mit insgesamt 50 Rad-Events steht zum Download bereit.

Außer den Hauptpreisen – vom E-Bike als Einzelpreis bis zur Ballonfahrt als Teampreis – gibt es weitere Gewinnchancen: So winken etwa beim Monatsgewinnspiel „JobRäder“ und beim neuen Tippspiel „Rate mal im Radportal“ Städtereisen. Alle Preise werden von Partnern zur Verfügung gestellt und nicht aus Mitgliedsbeiträgen von ADFC und AOK finanziert.

„Das Interesse an unserer Aktion ist auch im fünfzehnten Jahr groß – bei Partnern, die sich einbringen möchten, genauso wie bei Betrieben, welche unsere Radaktion oftmals in ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement einbinden“, freut sich Udo Hoffmann, Beauftragter des Vorstandes der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland. „Und daher haben wir gerne die Anregung aufgenommen, für Studenten ein ähnliches Angebot zu entwickeln.“

Der Ableger „Mit dem Rad zur Uni“ startet ebenfalls am 1. Mai, der Aktionszeitraum ist jedoch leicht verkürzt, bis zum 31. Juli, wegen der Semesterferien. Das Ziel bleibt gleich: an 20 Tagen müssen die Akademiker in spe zur Uni radeln. „Die Studenten sind ja jünger, da fanden wir ein sportlich ambitionierteres Ziel okay“, erklärt Hoffmann augenzwinkernd. Für die Uni-Aktion gibt es einen eigenen Preistopf und eine eigene Webseite: www.mit-dem-rad-zur-uni.de.

Übrigens: Nicht nur die Sommeraktion feiert ein kleines Jubiläum, sondern auch der Aktionspartner ADFC. Er wurde vor 40 Jahren gegründet. Andreas Geers, Landesvorsitzender zur Frage, was sich der Fahrrad-Club zum Geburtstag wünscht: „Bessere Infrastruktur für Radfahrer im Allgemeinen, Bilderbuchwetter wie im Vorjahr für unsere Sommeraktion im Besonderen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.