Samstag, 21. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 159099

Arznei-Rabattverträge die Fünfte

AOK will mit Rabatten bei zwölf Wirkstoffen weitere 200 Millionen Euro einsparen - Ausschreibung am Donnerstag veröffentlicht

Berlin, (lifePR) - Mit zwölf Wirkstoffen aus dem patentfreien Arzneimittelmarkt möchte die AOK ab kommenden Oktober 2010 weitere 200 Millionen Euro während der Vertragslaufzeit über zwei Jahre einsparen. Die mittlerweile fünfte Rabattofferte der AOK ist seit Donnerstag (22.04.2010) im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union (http://ted.europa.eu/) abrufbar. "Die Pharmaunternehmen haben nun bis zum 7. Juni 2010 die Möglichkeit, ihre Angebote einzureichen. Das Umsatzvolumen der zwölf Wirkstoffe, darunter auch der umsatzstarke Blutgerinnungshemmer Clopidogrel, lag 2009 im bundesweiten AOK-System bei 280 Millionen Euro", sagt Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvize der AOK Baden-Württemberg, in seiner Funktion als Chefunterhändler der AOK-Rabattverträge.

Mit der insgesamt fünften Ausschreibung setzt Hermann das Erfolgsmodell zur besseren Kostensteuerung im Arzneimittelbereich fort. "Mit keinem wettbewerblichen Instrument konnten bisher so hohe Einsparungen im Gesundheitswesen erzielt werden wie mit den Rabattverträgen. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Wir werden bis Ende des Jahres die Milliardenmarke geknackt haben", bilanziert Hermann die seit 2007 laufenden Verträge. Die letzte Tranche für die Jahre 2010 bis 2012 begann im April dieses Jahres, einschließlich der dritten Runde (Laufzeit bis Mai 2011) sind derzeit damit insgesamt 143 ausgeschriebenen Wirkstoffe mit einem Ausgabevolumen von 3,5 Milliarden Euro im AOK-System rabattiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

S&P bestätigt Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer Konzerns

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Die internationale Rating-Agentur S&P Global Ratings (kurz „S&P“) hat am 19. November die Rating-Ergebnisse der Kerngesellschaften des Gothaer...

ETF: Anlegen statt Sparen

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Die Welt des Geldes und der Zinsen steht seit längerem Kopf. Mit den Zinssätzen der meisten Tagesgeldkonten – geringer als die Inflationsrate...

Initial Coin Offering (ICO) in Deutschland unmöglich?

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Währungsbehörde in Singapur (MAS) erklärte im August 2017, dass die Ausgabe digitaler Token in Singapur nunmehr durch die MAS reguliert wird,...

Disclaimer