Spezialveranstalter bietet Ausflugsprogramm nach Kambodscha an

Spinnenhändler, Bambusbrücken und Dschungeltempel

(lifePR) ( Hamburg, )
Auf die Spuren von Indiana Jones begibt sich der Spezialveranstalter Antares Asien-Reisen mit seinem neuen Programm "Dschungeltempel in Kambodscha". Die Drei-Tages-Tour ist als Ergänzungsprogramm für Rundreisen oder Badeaufenthalte in Südostasien geplant. "Man kann unsere Dschungeltempel auch bequem als Individualreisender buchen, beispielsweise als Ergänzung zum Strandurlaub in Thailand", erklärte Geschäftsführer Christian Mosebach. Zubringerflüge organisiert ebenfalls Antares Asien-Reisen.

Die Tour beginnt in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh und führt mit einem Abstecher über die Spinnenhändler in Skoun in die Hafenstadt Kampong Cham am Mekong. Auf dem Programm stehen die Tempel Wat Nokor aus dem 11. Jahrhundert, Wat Nokor Bayon sowie die zwei Hügel Phnom Proh und Phnom Srei mit je einem Tempel. Ein Teil der Mausoleen mit Schädeln und Knochen in Wat Nokor ist für Touristen geöffnet, außerdem beeindrucken die Wandmalereien mit der Darstellung vom Himmel und dem Leben nach dem Tode. Von den Tempelruinen auf den Hügeln hat man eine grandiose Aussicht auf die kambodschanische Landschaft und kann sich nebenbei mit frischem Zuckerrohrsaft erfrischen - sofern einem die frechen Wildaffen nicht den Becher wegnehmen. Kampong Cham ist berühmt wegen seines Marktes und der komplett aus Bambus zusammengesetzten Brücke über den Mekong (unweit der regulären Betonbrücke für den Straßenverkehr).

Am nächsten Tag geht es nach Kampong Thom. Die Überlandfahrt führt durch das Tonle Sap Becken, eine fruchtbare Tiefebene, die vom Reisanbau lebt. In Kampong Thom wartet die versunkene Stadt Sambor Prei Kuk aus dem Jahr 615 sowie die Tempel Phnom Santuk mit einem bewohnten Kloster und Wat Andri, der ebenfalls Möchen und Nonnen beherbergt. Insgesamt 150 Tempel und Türme erstrecken sich in Sambor Prei Kuk über 300 Hektar Fläche - eine der beeindruckendsten Architekturansammlungen aus der Frühgeschichte.

Auf der Rückfahrt nach Siem Reap gibt es einen Zwischenstopp an der am Weg liegenden, steinernen Brücke von Kampong Kdei, die aus der über 1.000 Jahre alten Angkor-Epoche stammt und gut erhalten ist. Am dritten Tag erfolgt die Rückreise aus Siem Reap, der Stadt neben der Tempelanlage Angkor Wat.

Die Reise zu den Dschungeltempeln kann ab 184 Euro pro Person gebucht werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.