Engster Kontakt mit der Urbevölkerung im Norden Myanmars

Einmaliges Erlebnis - Neujahr mit dem Naga-Volk

(lifePR) ( Hamburg, )
Der Burma-Spezialist Myanmar-Reisen hat eine einmalige Reise zum Neujahrsfest des Naga-Stammes aufgelegt. Sie ist vom 12. bis zum 16. Januar 2009 geplant. Die Eröffnungszeremonie für das Neujahrsfest beginnt am Morgen des 15. Januar und endet erst am späten Abend mit einem großen Lagerfeuer und Naga-Tänzen sowie traditionellem Essen und Reiswein. Viele der Naga-Stämme im Norden Myanmars praktizierten früher Kopfjagd und leben heute vom Ackerbau und Viehzucht. Der Name Naga geht auf die durchlöcherten Ohrläppchen zurück, die bei rituellen Tänzen mit Baumwollbüscheln geschmückt wurden.

Die Reise beginnt in der burmesischen Metropole Yangon und führt per Flugzeug, Geländewagen und Boot bis in das kleine Dorf Lahae am Ufer des Namaslain-Flusses. Übernachtet wird in ortstypischen Hütten. Fest zum Programm gehört eine Einführung in die Bräuche und Sitten der Naga. Am Tag vor dem Neujahrsfest nehmen die Gäste an der Zeremonie zum Errichten des Festbaumes teil.

Im Reisepreis ab 1.140 Euro pro Person sind Inlandsflüge und Transport, Übernachtung und Vollpension sowie Reiseleitung und ein hochwertiger Polyglott-Reiseführer eingeschlossen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.