Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 343074

Moderater Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Land Brandenburg auch Ende 2011

Hoher Anstieg bei den über Sechzigjährigen

(lifePR) (Potsdam, ) Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Brandenburg lag am 31.12.2011 um 14 200 Personen bzw. 1,9 Prozent über dem Beschäftigungsniveau von vor einem Jahr. Insgesamt verfügten 765 100 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Ende 2011 über einen Arbeitsplatz im Land Brandenburg. Das war die höchste Zahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigter, die Brandenburg seit 2001 am Ende eines Jahres verzeichnen konnte. Seit über fünf Jahren wird eine ununterbrochene Zunahme der Beschäftigtenzahl in Brandenburg registriert.

Die Beschäftigungsentwicklung fiel in Brandenburg Ende Dezember 2011 mit abstand geringer aus als im Durchschnitt aller Bundesländer. Deutschlandweit lag die Beschäftigung um 2,7 Prozent über dem Vorjahreswert.

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg teilt weiter mit, dass die Zahl der Beschäftigten im Alter von 60 Jahren und mehr rasant gestiegen ist. Am 31.12.2011 wurden in Brandenburg 7 400 Personen bzw. 21,2 Prozent mehr in dieser Altersgruppe gezählt als im Jahr zuvor (Deutschland: +12,1 Prozent). Insgesamt gab es in Brandenburg 42 600 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Personen, die mindestens 60 Jahre alt waren. Obwohl der Anteil dieser Altersgruppe in Brandenburg nur 5,6 Prozent beträgt, trug sie über die Hälfte zum gesamten Anstieg der Beschäftigungszahl in Brandenburg von 14 200 Personen bei.

Zum Beschäftigungsanstieg in der Altersgruppe "60 Jahre und älter" trugen Frauen mit 3 400 Personen (+22,3 Prozent) und Männer mit 4 000 Personen (+20,3 Prozent) in ungefähr gleichem Maße bei. Das trifft auch für die deutschlandweite Entwicklung zu (Frauen: +13,0 Prozent; Männer: +11,5 Prozent).

Ein längerfristiger Vergleich zeigt, dass es bei über 60-jährigen Beschäftigten infolge einer überdurchschnittlichen Zunahme der Frauenbeschäftigung zu einer deutlichen Annährung der Anteile von Frauen- und Männerarbeitsplätzen kam.

Ende des Jahres 2001 stellten die Männer in dieser Altersgruppe noch über 70 Prozent der Beschäftigten. Am 31.12.2011 hatten sich die Anteile zwischen Männern (56,0 Prozent) und Frauen (44,0 Prozent) deutlich angenähert. Dieser Angleichungsprozess ist in Brandenburg ähnlich weit vorangeschritten wie bundesweit (Männer: 58,8 Prozent; Frauen: 41,2 Prozent).

Diese Ergebnisse beruhen auf Auswertungen aus der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit über die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am 31.12.2011.

Weitere Informationen zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung erhalten Sie unter www.statistik-berlin-brandenburg.de, Rubrik "Statistiken", Sachgebiet "Arbeitsmarkt", "Beschäftigte".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Preiserhöhung fürs Konto nicht immer wirksam

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Erhöhen die Banken die Kontoführungsgebühre­n, müssen sie ihre Kunden schriftlich darüber informieren. Aber Achtung! Die ARAG Experten raten...

Disclaimer