Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 538728

Deutlicher Rückgang der Getöteten bei mehr Straßenverkehrsunfällen im Februar 2015 in Berlin

(lifePR) (Potsdam, ) Auf Berlins Straßen registrierte die Polizei nach vorläufigen Ergebnissen im Februar 2015 insgesamt 9 639 Straßenverkehrsunfälle. Das waren 6,2 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit.

Bei 802 Unfällen mit Personenschaden starb eine Person, vier getötete Unfallopfer weniger als im Monat Februar des Vorjahres. 102 Personen wurden schwer(-10,5 Prozent) und 859 leicht verletzt (-0,1 Prozent). Die schwer wiegenden Unfälle mit Sachschaden stiegen um 53,1 Prozent; die sonstigen Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel verzeichneten einen Rückgang um 20,0 Prozent. Die Zahl der Unfälle mit sonstigem Sachschaden stieg um 6,9 Prozent.

In den Monaten Januar bis Februar 2015 erfasste die Berliner Polizei insgesamt 19 727 Straßenverkehrsunfälle, 0,5 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bei 1 670 Unfällen mit Personenschaden verunglückten 2 020 Personen. Dabei wurden 2 016 Personen verletzt und vier Personen getötet, das entspricht einer Halbierung der Anzahl der Getöteten gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Sommerreifen von Semperit

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Die Sommerreifen von Semperit überzeugen mit optimalen Allround-Eigenschaften für alpine Fahrfreude und sichere Fahrt auf trockener und nasser...

Die Winterreifen von Semperit

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Als österreichische Traditionsmarke fertigt Semperit seit 1906 Qualitätsreifen, die den anspruchsvollen Bedingungen der alpinen Markenheimat...

Seit 111 Jahren: Reifen von Semperit

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Die Reifenmarke Semperit feiert in diesen Tagen ihren 111. Geburtstag. Seit 1906 werden unter dem Wahlspruch "semper it", lateinisch für "geht...

Disclaimer