Freitag, 20. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 528145

Statement AmCham Germany-Präsident Bernhard Mattes zu den Ergebnisse der EU Online-Konsultation zu Investitionsschutz und ISDS / TTIP-Abkommen

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die Europäische Kommission hat die Ergebnisse zur Online-Konsultation zum Investitionsschutz und zu ISDS im Rahmen des geplanten TTIP-Abkommen veröffentlicht. Bernhard Mattes, Präsident der American Chamber of Commerce in Germany (kurz AmCham Germany) äußert sich zu den vorwiegend negativen Antworten und dem Investitionsschutzkapitel:

"Die EU-Kommission muss die skeptischen Stimmen ernst nehmen und hat in diesem Zuge auch bereits angekündigt, die Diskussion mit den verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen und Interessenvertretungen weiter zu führen. AmCham Germany befürwortet weiterhin die Integration eines Investitionsschutzkapitels im europäisch-amerikanischen Abkommen. Es gibt Unternehmen die notwendige rechtliche Sicherheit, um in einen Standort zu investieren. Seit Verhandlungsbeginn vertritt AmCham Germany die Ansicht, dass die Klauseln an einigen Stellen klarer definiert werden müssen, um eine Balance zwischen dem Handlungsspielraum der Staaten und dem Schutz ausländischer Investoren zu erreichen. Hierfür hat die EU-Kommission bereits angekündigt, entsprechende moderne Bestimmungen im Rahmen von Abkommen der EU gebührend zu berücksichtigen.

Es bleibt aber zu bekräftigen, dass der Investitionsschutz und ISDS wichtige Bestandteile aller Handelsabkommen sind und das Thema in den weiteren Verhandlungen nicht ausgeklammert werden sollte. Es gilt, das günstige Zeitfenster im Jahr 2015 für umfassende Verhandlungen voll zu nutzen und parallel einen Vorschlag für einen modernen Investitionsschutz zu erarbeiten.

Denn das Abkommen zwischen der EU und USA liefert wichtige Wachstumsimpulse für beide Wirtschaftszonen. Gerade Deutschland als Exportnation kann davon stark profitieren. Die EU-Kommission hat für ein umfassendes TTIP-Abkommen sowie für die Klauseln zum Investorenschutz ein klares Verhandlungsmandat von allen Mitgliedsstaaten erhalten. Es ist auch zu unterstreichen, dass Deutschland bereits 130 Investitionsschutzverträge hat, darunter auch mit Ländern aus der Europäischen Union."

American Chamber of Commerce in Germany e.V.

Die American Chamber of Commerce in Germany / Amerikanische Handelskammer in Deutschland fördert die globalen Handelsbeziehungen, die auf dem starken Fundament der amerikanisch-deutschen Partnerschaft stehen. Dabei unterstützen und fördern wir aktiv die Interessen unserer Mitglieder durch unser Netzwerk in Wirtschaft, Politik und der AmChams weltweit. AmCham Germany ermöglicht interkulturelles Verständnis, Zusammenarbeit und neue Investitionen durch die Grundsätze eines transparenten Dialogs, freien Handels und eines wettbewerbsfähigen und offenen Wirtschaftsklimas.

Mit etwa 3.000 Mitgliedern ist AmCham Germany die größte bilaterale Wirtschaftsvereinigung in Europa.

www.amcham.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Manche Dachschäden kündigen sich im Wetterbericht an

, Finanzen & Versicherungen, HF.Redaktion Harald Friedrich

Eine gerade im Sommer schon fast alltägliche Meldung der Wetterdienste: „Schwere Sturmböen, Gewitter und Starkregen bis zu 80 l/m2 möglich“....

Test: Mehrwertkonten 2018

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Ein Girokonto mit Vergünstigungen, Versicherungen und weiteren Service-Extras – das offerieren einige Banken und Sparkassen ihren Kunden unter...

Echtzeit-Überweisung: sekundenschnell ist einfach

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Seit dem 10. Juli 2018 bietet die Taunus Sparkasse ihren Kunden die Geldüberweisungen in Echtzeit, auch Instant Payment genannt, an. Damit ist...

Disclaimer