Von Piet Klockes Wortwitz bis zur gewagten Akrobatik

4. regiostrom- Gala in der Stadthalle Alsdorf bietet Kleinkunst vom Feinsten / Christian Mourad moderiert und Inde- River- Jazzband begleitet die große Nacht der Stars

(lifePR) ( Alsdorf, )
Sie hat sich als kulturelles Ereignis etabliert: die EWV regiostrom- Gala in der Stadthalle Alsdorf. Ihre vierte Auflage erlebt sie am Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr. Der bekannte Aachener Conferencier Christian Mourad präsentiert Kleinkunst-Asse. Der Mannheimer Comedian Bülent Ceylan hat eine deutsche Mutter und einen türkischen Vater. Sinnigerweise heißen die Programme, die der Träger des baden-württembergischen Kleinstkunstpreiseses auf die Bühne bringt, "Bülent Ceylan - halb getürkt" und "Kebabbel net". Dem Fernsehpublikum ist Bülent durch Sendungen wie "7 Tage - 7 Köpfe" bekannt. Ein Hauch von Großstadt-Glamour weht durch die Stadthalle, wenn die Travestie-Künstler von "Les Panaches" auftreten. Unter dem Motto "Spaß an der Verwandlung" wird das Publikum auf eine Zeitreise durch die Welt der großen Revuen entführt. "Les Cattarius" möchten sich mit ihrer verblüffenden Tiershow "Magische Extravaganzen" in die Herzen des Stadthallen-Publikums zaubern. Während Meister Manfred Cattarius weiße Tauben, Hühner und Hasen aus dem Nichts hervorholt, überrascht seine Partnerin mit immer neuer und farbiger Robe. Eine weitere Attraktion der 4. regiostrom- Gala ist "Kriskats" (Akrobatik-Show). Sie flirtet mit dem Tuch und lächelt so entspannt, als sei es ganz bequem, im Tau verknotet von der Decke zu hängen. Was aussieht wie "Makramee mit Mensch", entwickelt sich zu einem furios wirbelnden Tanz am Vertikaltuch, der durch unbändige Spiellust besticht. Der klavierspielende Comedian Michael Krebs gilt in Fachkreisen als "Hamburgs komische Antwort auf Richard Claydermann". Der aus dem "Schwabenländle" stammende Krebs ist Gewinner des Niedersächsischen Kleinkunstpreises und des Sonderpreises bei den "Westspitzen". Der bekennende Fan des französischen Pop-Pianisten Claydermann stellt sein Programm "Vom Wunderkind zum Spätentwickler" vor. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung nennt ihn einen "Metaphysiker der deutschen Spaßkultur", Das I- Tüpfelchen auf einem hochwertigen Programm der 4. regiostrom- Gala ist Piet Klocke allemal. Er liest aus seinem Buch "Das geht alles von ihrer Zeit ab". Wieder schlüpft Klocke in seine Paraderolle als rothaarig- hagerer und fahriger Professor Schmitt-Hindemith. Beim Finale treten alle Künstler gemeinsam auf. Mit dabei ist das Orchester, das die Veranstaltung schwungvoll einleitet: die Inde- River- Jazzband. Seit 15 Jahren sind die Eschweiler Musiker in Sachen Jazz unterwegs und bei der Karlspreisverleihung in Aachen ebenso anzutreffen wie bei Riverboatshuffles auf dem Rhein. Karten für das kulturelle Ereignis mit Starbesetzung gibt es schon ab 10 € inkl. Gebühren, im Kartenhaus in der Stadthalle Alsdorf, unter +49 (2405) 94 102, unter www.stadthalle-alsdorf.de und an allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.