Alpiq leitet Investitionsschutzschiedsklage ein

Gekündigte Lieferverträge von Alpiq mit Hidroelectrica in Rumänien

(lifePR) ( Lausanne, )
Im Verfahren um die beiden per 1. August 2012 gekündigten Energielieferverträge in Rumänien leitet Alpiq eine internationale Schiedsklage ein. Die Klage basiert auf dem schweizerisch-rumänischen Investitionsschutzabkommen und dem multilateralen Energie-Charta-Vertrag (Energy Charter Treaty, ECT). Dieser bezweckt unter anderem ebenfalls den Schutz von Auslandsinvestitionen im Energiebereich. Alpiq rügt insbesondere die durch die rechtsmissbräuchliche Kündigung der Lieferverträge erfahrene Enteignung. Bei der Klage geht es um Lieferverträge zwischen dem staatlich kontrollierten und sich angeblich in Insolvenz befindlichen rumänischen Energieunternehmen Hidroelectrica und den beiden Tochtergesellschaften von Alpiq in Rumänien. Die Verträge wurden von Hidroelectrica per 1. August 2012 gekündigt.

Alpiq hatte im Jahr 2012 nach der rechtlichen Prüfung der Situation alle zur Verfügung stehenden lokalen Rechtsmittel ergriffen. Diese wurden erstinstanzlich abgewiesen. Ein zweitinstanzliches Gericht hat allerdings vor Kurzem die Mehrheit der Klagen gutgeheissen und zur Neubeurteilung an die Vorinstanz zurückgewiesen. Das Gericht hat insbesondere den erstinstanzlichen Entscheid, über Hidroelectrica die Insolvenz zu eröffnen, nicht bestätigt. Diese Insolvenz hatte damals zur Kündigung der Lieferverträge geführt.

- Alpiq überprüft Geschäft in Rumänien
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.