Donnerstag, 21. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 177019

alltours will im Winter 12 Prozent wachsen

Investitionen in Hotels, Technik und Kernressorts verstärkt

Duisburg, (lifePR) - alltours, Deutschlands größter konzernunabhängiger Reiseveranstalter, will mit seinem Winterprogramm 2010/2011 zweistellige Zu­wächse bei den Buchungen erzielen. Geschäftsführer Willi Verhuven begründete seine Prognose mit der aggressiven Preispolitik seines Hauses. Für den Winter kündigte er durchschnittliche Preissenkungen von 4,5% an. Damit baut alltours im Winterpro­gramm seine Preis-Leistungsführerschaft aus. Verhuven machte deutlich, dass der Kurs zukunftsweisender Investitionen beibehalten und sogar noch intensiviert werde. In erster Linie werden Mittel für neue Hotels, für tech­nische Innovationen und für den Ausbau der Zahl exklusiv von alltours angebotener Hotels eingesetzt.

Im aktuellen Winterprogramm ist alltours exklusiver Anbieter von 13.000 Betten. Das sind 15% mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Betten in exklusiv angebotenen Hotels beträgt rund 25 % vom alltours Gesamtbettenkontingent. Dabei handelt es sich um Ferienanlagen der alltourseigenen Hotelkette und um zahlreiche ausgewählte Häuser von Profi-Partnern. "Die Expansion in diesem Bereich wird weiterhin oberste Priorität für uns haben. Damit streben wir eine Alleinstellung auf dem Veranstaltermarkt an. In diesen Häusern, die ausschließlich alltours im Angebot hat, können wir unsere Philosophie von Qualität und Service für den Kunden noch direkter umsetzen", sagte Willi Verhuven. Mit einer wachsenden Anzahl von Hotels, die alltours seinen Gästen exklusiv auf dem Markt anbietet, baut das Unternehmen zudem gleichzeitig seine Vertriebsstärke aus.

Die Investitionen in die 100%alltours Tochter allsun-Hotels in Spanien ist ein Baustein dieser Strategie, die Zahl der exklusiv angebotenen Häuser auszuweiten. Mit den Hotels Mariant Park auf Mallorca und Lucana auf Gran Canaria hat alltours für den Winter zwei weitere Häuser langfristig angepachtet. Auch die komplette Modernisie­rung des Hotels Bahia del Este auf Mallorca ist Teil dieses langfristigen Investitions­programms.

Weitere Investitionen, die Verhuven auf der Pressekonferenz anlässlich der ITB angekündigt hatte, wurden inzwischen umgesetzt: Das ist zum einen der massive Ausbau der Technik und zum anderen die strategische Neupositionierung der Bereiche Flug und Vertrieb/Marketing mit einer Reihe von Neueinstellungen.

Der alltours Geschäftsführer bekräftigte ebenfalls die optimistischen Aussagen zur Entwicklung der 100%-Tochter byebye. "Wir haben ab Dezember erstmals wettbe­werbsfähig mit byebye vorpaketierte Reisen als x-Veranstalter von alltours auf dem Markt angeboten. Die gesteckten Ziele haben wir erreicht. byebye ist inzwischen etabliert. Ich erwarte, dass byebye bis zum Saisonende seinen 30.000. Gast begrüßen wird", sagte Willi Verhuven. Der dynamische Reiseanbieter byebye werde unter dem neuen Geschäftsführer Jürgen Strauch technisch sehr schnell weiterentwickelt, weil man sich auf den positiven Entwicklungen nicht ausruhen werde. "Nirgends geht es schnelllebiger zu, als im computertechnischen Bereich" so Verhuven weiter. Ziel ist es nach wie vor, byebye in der Spitzengruppe dieser Anbieter zu etablieren und zu einer großen und starken Marke auszubauen.

Mit dem Wintergeschäft 2009/2010 zeigte sich Verhuven nicht zufrieden. Während der ITB hatte alltours noch damit gerechnet, den Winter auf Vorjahresniveau abzu­schließen. Dann jedoch kam die Aschewolke. Im Schlussgeschäft standen die Maschinen auf dem Boden und bereits gebuchte Reisen wurden nicht durchgeführt. Das Wintergeschäft, das rund ein Fünftel des alltours Gesamtumsatzes ausmacht, schloss aus diesem Grund mit einem Pax-Minus von 9% ab.

Im April und Mai kamen im Sommergeschäft zu den Auswirkungen durch die Asche­wolke die Beeinträchtigungen durch die Streiks in Griechenland hinzu. Die Sommer­buchungen liegen derzeit knapp hinter denen von 2009. Die angestrebte Zielmarke von 5% Buchungszuwachs für das Gesamtjahr muss das Unternehmen daher nach unten korrigieren. Ziel ist es, im Bereich des Vorjahres abzuschließen. Das wird jedoch keine Auswirkungen auf das wirtschaftliche Ergebnis haben. Dieses wird ebenfalls im Bereich des Vorjahres liegen und damit positiv ausfallen. "Wir sind seit 35 Jahren im Markt erfolgreich und können sehr gut mit den Auswirkungen von außergewöhnlichen Situationen umgehen. Unsere langfristig ausgerichtete Strategie setzen wir unab­hängig davon um", so der alltours Geschäftsführer.

Seit Ende Juni liegen die Buchungen wieder deutlich über denen des Vorjahres. alltours hat auf einigen Strecken daher die Kapazitäten für den Sommer aufgrund steigender Nachfrage erhöht und hat zusätzliche Chartermaschinen und Kontingente für die Destinationen Fuerteventura und Mallorca ins Programm genommen.

Freude macht alltours nach wie vor die Entwicklung des Auslandsgeschäfts. Öster­reich wächst in diesem Jahr einstellig und das nach überproportionalem Wachstum in den vergangenen Jahren gegen den Markttrend. In den Niederlanden wächst alltours im Sommer zweistellig. Das am Saisonanfang selbst gesteckte Ziel von 80.000 Gästen für das Gesamtjahr wird erreicht. Auch in der Schweiz wächst alltours zweistellig.

Die 100%alltours Tochter alltours Reisecenter GmbH blieb für die abgelaufene Wintersaison aufgrund der Aschewolke und der Verunsicherung vieler Kunden durch die Wirtschaftskrise leicht hinter den Planzahlen zurück. Ab dem Spätherbst zog das Geschäft merklich an und die 210 alltours Reisecenter lagen bei den Buchungseingängen über dem Vorjahr. Aktuell liegt der Auftragsbestand für das Gesamtjahr daher nur noch knapp hinter den Planungen.

Willi Verhuven zeigte sich überzeugt, mit dem vorgelegten Winterprogramm 2010/2011 den Geschmack der Kunden nach niedrigen Preisen und hoher Qualität gefunden zu haben. "Wer im Winter mit hohen Qualitätsansprüchen an Hotels bei gleichzeitig günstigen Preisen in den Urlaub reisen will, der kommt an unseren Angeboten nicht vorbei. Wir werden mit aggressiver Preispolitik der Maßstab für die Branche sein, wenn es um die Preis-Leistungsführerschaft geht. Bei alltours werden die Preise im Durchschnitt um 4,5% sinken, obwohl wir gleichzeitig mit dem kostenfreien Angebot Zug zum Flug für unsere Kunden das Leistungsangebot ausgebaut haben. Die beliebten Winterziele Ägypten und Türkei werden im Durchschnitt sogar 6% günstiger. Deshalb planen wir für den Winter mit einem Buchungsplus von 12%", sagte Verhuven.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wenn der Dach-Hai zweimal klingelt...

, Finanzen & Versicherungen, HF.Redaktion Harald Friedrich

Offenbar haben rumänische (angebliche) Dachdecker die Oberpfalz als lohnendes Arbeitsgebiet für sich entdeckt. In übelster Drückerkolonnen-Manier...

Eines der teuersten Schadenjahre durch Naturereignisse

, Finanzen & Versicherungen, Öffentliche Sachversicherung Braunschweig

. - Der Gewinn der Gruppe konnte mit 28,8 Millionen Euro nochmals leicht gesteigert werden - Die Öffentliche konnte ihre Kapitalanlagen insgesamt...

Zins-Award 2018

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Das Deutsche Institut für Service-Qualität, die FMH-Finanzberatung und der Nachrichtensender n-tv haben in der Berliner Bertelsmann-Repräsentanz...

Disclaimer