alltours wächst erneut stärker als der Markt

Nachfrage steigt - Umsatz entwickelt sich besser als erwartet

(lifePR) ( Duisburg, )
alltours, Deutschlands größter konzernunabhängiger Reiseveranstalter, wird am Ende des laufenden Geschäftsjahres erneut der Konkurrenz Marktanteile abgenommen haben. "Unsere zufriedenen Kunden sorgen dafür, dass wir schneller wachsen als der Wettbewerb", sagte alltours Geschäftsführer und Gründer Willi Verhuven heute anlässlich der Jahres-Pressekonferenz in Duisburg. Verhuven rechnet damit, dass alltours das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von 2 Prozent abschließen wird. Für das bevorstehende Wintergeschäft 2009/2010 kündigte er Preissenkungen von bis zu 10 Prozent an.

Winter 2008/2009 - Volatile Entwicklung

Der Geschäftsverlauf in der Wintersaison 2008/2009 war bei alltours zeitweise von den Auswirkungen der Finanzkrise und politischen Konflikten beeinflusst. Nach einem zunächst hohen, zweistelligen Buchungszuwachs zu Beginn, häuften sich im Oktober die Negativmeldungen. Darauf reagierten die Kunden im Dezember und Januar mit Kaufzurückhaltung. Hinzu kamen der Gaza- Konflikt und die politischen Unruhen in der Reisedestination Thailand, die eine zeitweilige Schließung des Flughafens zur Folge hatte. Ab Februar erholte sich das Geschäft erneut, sodass die Saison mit einem leichten Umsatzplus von 1,5 Prozent abgeschlossen werden konnte.

Sommersaison 2009 - Positiver Trendverlauf

In die Sommersaison 2009 ist alltours sehr gut gestartet. Im Dezember und Januar jedoch kam es infolge der Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise bei den täglich eingehenden Buchungen zu Rückgängen von bis zu 30 Prozent. Im März setzte die Trendwende ein und der Umsatz legte wieder deutlich zu. Im Mai und Juni verzeichnete alltours einen sprunghaften Anstieg bei den Buchungen. Der Umsatz legte gegen den Branchentrend zweistellig zu. Nachdem der Buchungsumsatz bereits im Mai um rund 19 Prozent angestiegen war, beschleunigte sich der Trend im Juni noch. "Wir lagen bei den Buchungen in der zweiten Hälfte des zurückliegenden Monats mehr als 28 Prozent über dem Vorjahresniveau", sagte Alleingesellschafter und Geschäftsführer Willi Verhuven. "Einen Rückgang bei den Buchungen und beim Umsatz, wie ihn andere Reiseveranstalter in diesen Tagen bekanntgeben müssen, gibt es bei uns nicht", so Verhuven weiter. Er führt das in erster Linie auf die rentable Einkaufspolitik bei den Hotel- und Flugkontingenten zurück. "Diese Ersparnisse geben wir an die Kunden weiter. Bei alltours stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das wissen unsere Gäste."

Insbesondere Reiseziele in Spanien seien derzeit sehr gefragt. Dabei habe es sich ausgezahlt, die Kapazitäten für die beliebten Reiseziele Fuerteventura, Mallorca und Menorca kurzfristig wieder aufgestockt zu haben.

Österreich, Schweiz, Niederlande wachsen überproportional

Einen maßgeblichen Anteil an der positiven Geschäftsentwicklung hat die stark ansteigende Nachfrage nach alltours Angeboten in Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Die ehrgeizigen Ziele, die sich alltours für das Gesamtjahr in diesen Quellmärkten vorgenommen hat, werde erreicht. "Entgegen dem Markttrend in den Nachbarländern, können wir für uns dort keine Krise feststellen", sagte Willi Verhuven.

Im Geschäftsjahr 2008/2009 legt alltours in Österreich bei Umsatz und Gästezahlen deutlich zu und verzeichnet 66.000 Reisegäste (Vorjahr: 58.000). Auch in der Schweiz überbietet alltours die Zahl der Urlaubsgäste. Ein zweistelliges Plus bei Umsatz und Gästezahlen meldet alltours ebenso in den Niederlanden. Hier werde alltours sein Ziel von 25 Prozent Zuwachs bei den Urlaubsgästen erreichen und das laufende Geschäftsjahr mit voraussichtlich 78.000 Gästen (Vorjahr: 62.000) abschließen.

Ausblick - alltours gewinnt Marktanteile

"Wir wachsen deutlich stärker als der Markt und werden damit weitere Marktanteile hinzugewinnen", ist Verhuven überzeugt das Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von mindestens 2 Prozent abzuschließen. Für das jetzt anlaufende Wintergeschäft 2009/2010 ist alltours ebenfalls optimistisch. Das Unternehmen rechnet mit einem Gästeplus von 3,5 Prozent und einem Zuwachs in allen Quellmärkten.

alltours führt die positive Geschäftsentwicklung auf eine marktnahe Einkaufspolitik und das ausgesprochen gute Preis-Leistungs-Verhältnis seiner Angebote zurück. "Unsere Kunden wissen unsere Qualitätsstandards zu schätzen", sagte Verhuven. An einem weiteren Kapazitätsausbau für das laufende Geschäftsjahr wird alltours sich nicht beteiligen, da dieses einen rapiden Preisverfall und ein Absinken der Qualität zur Folge hätte. Im März hatte alltours angekündigt, durch Minimierung der eigenen Unternehmensrisiken und einem umfangreichen Sparpaket die Weichen für weiteres Wachstum gestellt zu haben. "Heute kann ich den Beweis antreten, denn im Gegensatz zum Wettbewerb hat alltours die zurückliegenden Monate der Finanz- und Wirtschaftskrise tatsächlich genutzt, um Umsatz und Gästezahlen wieder zu steigern", sagte der alltours Gründer. Für den Winter kündigte alltours deutliche Preisabschläge an. Insbesondere die beliebten Reiseziele Ägypten und Kuba werden um jeweils 10 Prozent günstiger. Auch Urlauber, die nach Portugal (- 7%) und in die Türkei (-6,5%) reisen wollen, werden sich über Preisnachlässe freuen können.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.