Smart und nachhaltig: Allthings und eSMART kooperieren

(lifePR) ( Berlin, )
Allthings und eSMART, zwei Spezialisten für digitale und smarte Lösungen im Gebäudebereich, haben ihre Lösungen gegenseitig integriert. Fortan ist es möglich, die eSMART Module über die Allthings Plattform anzusteuern. Allthings integriert damit einen weiteren Gebäudetechnologie-Anbieter in sein Ökosystem und ermöglicht Kunden sowohl bei Neubauprojekten als auch im Bestand die Ausstattung respektive die Nachrüstung von Wohnungen mit der preisgekrönten Technologie von eSMART. Beide Unternehmen wurden in den vergangenen zwei Jahren aufgrund ihrer innovativen Produkte und dem damit verbundenen Treibhausgasreduktionspotenzial vom Schweizerischen Technologiefonds gefördert. Erstmalig wird damit auch sichtbar, wie Firmen aus dem Technologiefonds-Portfolio durch Kooperation noch mehr Nutzen für Bewohner und Eigentümer von Wohnungen erzielen können.

Die Integration kommt auch schon zum Tragen: Für das nachhaltige Stadtquartier Greencity in Zürich haben Losinger Marazzi und Basler Versicherungen die gemeinsame Lösung von Allthings und eSMART gewählt und bereits implementiert. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit dienen die eSMART-Module der Greencity App, welche auf der Immobilien-Service-Plattform von Allthings basiert, den Bewohnern des Quartiers dazu ihren Energieverbrauch über die App zu kontrollieren sowie ihre Wohnung über Smarthome-Funktionen zu steuern. Darüber hinaus profitieren Mieter und Vermieter über weitere Funktionen des digitalen Property Managements und der Kommunikation via App untereinander.

eSMART entwickelt intelligente Systeme für die Gebäudeautomation.

Über einen Touchscreen im Wohnzimmer oder die Smartphone App lassen sich Gebäudefunktionen wie Heizung, Licht, Jalousien oder die Videogegensprechanlage zentral steuern. Zusätzlich zeigt der Bildschirm den aktuellen Energie- und Wasserverbrauch in Echtzeit an und sensibilisiert die Benutzer so für Energieeffizienz.

Das 2011 gegründete Spin-Off der eidgenössisch-technischen Hochschule Lausanne hat eine Technologie entwickelt, welche ohne zusätzliche Verkabelung auskommt und sich problemlos sowie kostengünstig auch in bestehenden Gebäuden einbauen lässt.

Die direkt hinter den Schaltern montierten Mikromodule kommunizieren über das bestehende Stromnetz. eSMART feiert dieses Jahr (2017) ihr fünfjähriges Jubiläum und ist mit mittlerweile über 950 ausgestatteten Wohnungen und weiteren 1‘400 Wohnungen in Planung die meist verkaufte Lösung der Schweiz. Dank der einfachen Installation zählen auch bedeutende Vertreter der Schweizer Baubranche zu den Kunden von eSMART.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.