Adrenalin Autoinjektoren nicht austauschen

Routinierte Anwendung bei anaphylaktischem Schock lebenswichtig

(lifePR) ( Wedel, )
Eine routinierte Anwendung von Adrenalin Autoinjektoren ist bei einem auftretenden anaphylaktischen Schock lebenswichtig. Der vom Arzt verordnete Adrenalin Autoinjektor sollte in jedem Fall durch die Apotheke ausgehändigt und nicht durch einen anderen Adrenalin Autoinjektor ausgetauscht werden. Die Patienten werden vom Arzt in der Handhabung des verordneten Adrenalin Autoinjektors geschult, um diesen im anaphylaktischen Notfall schnell und richtig einsetzen zu können. Da sich die Autoinjektoren der verschiedenen Hersteller voneinander unterscheiden, kann ein Austausch zum falschen Gebrauch des Autoinjektors im anaphylaktischen Notfall führen.

Der anaphylaktische Schock ist eine schwere allergische Reaktion, die rasch eintritt und zum Tod führen kann. Häufige Auslöser einer Anaphylaxie sind Nahrungsmittel, Insektenstiche/-bisse und Arzneimittel. Bei einem Insektenstich kann es bereits nach 15 Minuten zum Atem- und Herzkreislaufstillstand kommen. Der geübte Umgang mit dem Adrenalin Autoinjektor ist somit lebenswichtig. Das über den Autoinjektor in die Muskeln gespritzte Adrenalin benötigt bis zu acht Minuten, um den Kreislauf und die Atmung vollständig wieder anzuregen. Da bleibt für den Patienten keine Zeit, sich in dieser Notfallsituation noch mit dem Adrenalin Autoinjektor vertraut zu machen.

Risikopatienten und deren Angehörige lernen bereits in der Arztpraxis den Umgang mit Adrenalin Autoinjektor Simulatoren, damit sie im Falle eines anaphylaktischen Schocks genau wissen, was zu tun ist. Apotheker sollten daher die vom Arzt verordneten Autoinjektoren nicht gegen andere austauschen.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) wies unlängst darauf hin, dass Risikopatienten nur mangelhaft mit Adrenalin Autoinjektoren versorgt sind. Einer DAAB-Studie zu Folge wird nur jedem zweiten Anaphylaxie gefährdeten Menschen ein Adrenalin-Autoinjektor verschrieben(1). Adrenalin Autoinjektoren sind verschreibungspflichtige Produkte, die von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden.

ALK bietet als pharmazeutisches Unternehmen für seinen Adrenalin Autoinjektor spezielles Trainingsmaterial zum Erlernen einer routinierten Anwendung.

(1) Schnadt S. Anaphylaxie aus Sicht der Patienten – eine Patientenbefragung des Deutschen Allergie und Asthmabundes e.V. (DAAB). Allergologie 2009; 32: 17 – 27.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.