Mittwoch, 18. Oktober 2017


Baby-Boom in Rüttenscheid

Essen, (lifePR) - Rekordverdächtig: Im Kreißsaal des Alfried Krupp Krankenhaus erblickten im Monat Juli mehr als 100 Kinder das Licht der Welt. Eine so hohe Geburtenzahl gab es in Rüttenscheid seit 25 Jahren nicht mehr. Der übliche Durchschnitt liegt bei rund 80 Babys im Monat. Darüber freut sich das gesamte Team: "Unser Eindruck ist, dass die Anzahl an Geburten in Essen* leicht steigen und das im Alfried Krupp Krankenhaus immer mehr Frauen entbinden. Neben der hohen medizinischen Kompetenz ist auch die familienfreundliche Atmosphäre auschlaggebender Faktor hierfür", erläutert Prof. Dr. med. Regine Gätje, Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Sie ist glücklich mit der Unterstützung, die ihr Team auch durch die Geschäftsführung erfährt. So wurden in den letzten Monaten drei zusätzliche Hebammen und drei Kinderkrankenschwestern eingestellt, um den anhaltenden Ansturm zu bewältigen. Zudem gibt es neu auf der Wochenstation auch eine Stillberaterin (Laktationsberaterin), die sich ausschließlich um Babys gutes Gedeihen kümmert und Mütter kompetent zu Stillfragen berät.

*Ein Trend, den das Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen der Stadt Essen, Statistik-Schlagzeilen (3/2014) bestätigt: Im Jahr 2013 wurden 200 Kinder mehr geboren als in den Jahren 2009 bis 2011.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neu: Sorglos-Schutzbrief der SWK Bank

, Finanzen & Versicherungen, Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH

Die SWK Bank bietet ab sofort den Sorglos-Schutzbrief an. Er sichert Kreditkunden im Falle von Krankheit oder Arbeitslosigkeit gegen mögliche...

DeutschlandCard: Gothaer ist neuer Partner des Multipartner-Bonusprogramms

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Die Gothaer Versicherung ist neuer Partner der DeutschlandCard. Somit können die mehr als 20 Millionen Teilnehmer des Multipartner-Bonusprogramms...

Renteneinkommen

, Finanzen & Versicherungen, VZ VermögensZentrum GmbH

Laut Vorsorgeatlas 2017 von Union Investment müssen vor allem Ruheständler im Westen mit großen Versorgungslücken im Alter rechnen. Um das zu...

Disclaimer