Donnerstag, 21. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 676975

"Wenn das Altwerden zur Last wird ...".

Helfer für suizidgefährdete alte Menschen tagen vom 13.-15. Oktober in Hamburg

Hamburg, (lifePR) - Der Suizid trägt die Handschrift des Alters. Jedes Jahr sterben ungefähr 10.000 Menschen durch Suizid. Die höchsten Suizidraten haben dabei hochbetagte, alte Menschen. Körperliche, seelische und soziale Belastungen können sich gerade im Alter so zuspitzen, dass manche Menschen aktiv den Tod suchen. Obwohl es vielfältige Therapien für suizidale Menschen im Alter gibt erreichen gerade früh einsetzende Hilfsangebote ältere Menschen viel zu selten.

Die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) hat deshalb ihre diesjährige Jahrestagung dem Thema der Suizidprävention im Alter gewidmet. Vom 13.-15. Oktober treffen sich Experten aus Medizin, Beratung, Politik und Gesellschaft im Hamburgischen Zentrum für Geriatrie und Gerontologie, dem Albertinen-Haus in Schnelsen, um in Vorträgen und Workshops mit international und national renommierten Fachleuten über Möglichkeiten des Erkennens und Behandelns von Suizidalität zu diskutieren.

Dabei werden auch Forschungsprojekte zur Suizidprävention vorgestellt, die gerade aktuell vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert werden.

„Suizidale alte Menschen suchen fast immer nicht den Tod, sondern sehen keine Möglichkeiten, Alternativen zum Weiterleben zu finden“ sagt Priv.-Doz. Dr. Reinhard Lindner, wissenschaftlicher Leiter des Kongresses und Oberarzt für Gerontopsychosomatik und Alterspsychotherapie im Albertinen-Haus. Suizidprävention setzt hier individuell, beim Einzelnen, aber auch durch Information, Fortbildung und Diskussion in der Gesellschaft an.

Weitere Informationen im Internet:


Kongress der DGS 2017: albertinen.de/dgs2017


Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention: suizidprophylaxe.de
Nationales Suizidpräventionsprogramm für Deutschland: naspro.de


Memorandum: Wenn alte Menschen nicht mehr leben wollen. Situation und Perspektiven der Suizidprävention im Alter: naspro.de/dl/memorandum2015.pdf


Wenn das Altwerden zur Last wird. Suizidprävention im Alter (Broschüre): https://www.bmfsfj.de/blob/95512/984d4e818ac61c2c610e610d7e872211/wenn-das-altwerden-zur-last-wird-data.pdf (Flyer)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Marco Montanez: "Kaum kein Körperteil wird so offensichtlich vernachlässigt wie unsere Füße!"

, Gesundheit & Medizin, Meyer & Meyer Fachverlag & Buchhandel GmbH

Wir sind geborene Läufer, aber die Haltungsbedingungen sind mit der Zeit immer schlechter geworden. Aus Freilandhaltung wurde Käfighaltung. Stühle...

Platz 2 für die Viszeralchirurgie der Klinik Hallerwiese im NZ-Klinikcheck

, Gesundheit & Medizin, Diakonie Neuendettelsau

Eine Silbermedaille für die Klinik Hallerwiese/Cnopfsch­e Kinderklinik: Beim diesjährigen Klinikcheck der „Nürnberger Zeitung“ belegt das Nürnberger...

Demenz-Stammtisch für ehemalige thyssenkrupp-Mitarbeiter in Duisburg-Hamborn

, Gesundheit & Medizin, NOVITAS BKK

Die Krankenkasse Novitas BKK und thyssenkrupp laden einmal im Monat zu einem Stammtisch für demenzkranke ehemalige thyssenkrupp-Mitarbeiter und...

Disclaimer