Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131945

Zweite Runde im Kriminalfall Friedrich Schiller

"Schillers Schädel-Schicksal" von Freiburger Anthropologin Prof. Ursula Wittwer-Backofen geklärt

(lifePR) (Freiburg, ) Der Krimi begann mit der Frage, ob der historische Schädel in der Weimarer Fürstengruft wirklich Friedrich Schiller gehört oder ob jemand gezielt den Schädel vertauscht hat. Seit Mai 2008 ist bekannt, dass die Schiller zugeschriebenen Gebeine nicht dem Dichter zuzuordnen sind. Das war das Ergebnis eines zweijährigen interdisziplinären Wissenschaftsprojektes, an dem Prof. Dr. Ursula Wittwer-Backofen vom Institut für Anthropologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in Kooperation mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) und der Klassik Stiftung Weimar wesentlichen Anteil hatte.

Wenn auch zweifelsfrei geklärt wurde, dass kein Schiller-Schädel in der Gruft liegt, blieben doch Fragen offen: Was geschah mit Schillers Schädel? Wo blieb Schillers Skelett? Lässt sich ein Schädelraub beweisen? Wie groß ist der Kreis der Verdächtigen, die zu einer solchen Tat die Kenntnisse und Möglichkeiten gehabt hätten? Wohin führen die Spuren? In dem Nachfolgeprojekt "Schillers Schädel-Schicksal" sollen diese Fragen beantwortet werden. Am Sonntag, den 15.11.2009, um 22.00 - 23.00 Uhr im MDR-Fernsehen im Rahmen der "langen Schiller-Nacht" läuft die nächste Folge des historischen Kriminalfalles als Fernsehdokumentation im Mitteldeutschen Rundfunk. Auch diesmal war die Anthropologie der Freiburger Universität mit Prof. Wittwer-Backofen maßgeblich an der Aufklärung beteiligt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Traue niemandem!"

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die aktuell zu beobachtende Zunahme von Verschwörungstheorie­n sei der Preis für das Mehr an Wissen in unserer Gesellschaft. So der Historiker...

40 Jahre pro familia in Alsfeld - Landrat Manfred Görig gratuliert

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuß des Vogelsbergkreises

„Seit 40 Jahren leistet pro familia eine sehr wertvolle und verlässliche Arbeit für Hunderte von Klientinnen und Klienten in Alsfeld und im gesamten...

ADRA im Bereich "Globale Herausforderungen" des Kirchentages

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA informiert während des Deutschen Evangelischen Kirchentages in der Berliner Messehalle...

Disclaimer