Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60066

Universitäts-Hautklinik sucht Patienten mit chronischer Nesselsucht

Freiburg, (lifePR) - Allein in Deutschland leiden mehr als 800.000 Menschen an der chronischen Nesselsucht (Urtikaria). Die damit verbundenen Quaddeln, Schwellungen und der Juckreiz sind für viele sehr belastend. Für besonders schwer betroffene Patienten, die trotz der Gabe von Allergietabletten weiter Beschwerden haben, bietet die Hautklinik Freiburg eine klinische Studie an, bei der ein Medikament getestet wird, das bisher noch nicht bei Urtikaria eingesetzt wurde.

Miltefosin ist ein zugelassenes Medikament, das zur Behandlung einer tropischen Parasitenerkrankung eingesetzt wird. Wissenschaftliche Erkenntnisse an Zellkulturen und erste Untersuchungen am Menschen legen jedoch nahe, dass auch die Urtikaria dadurch günstig beeinflusst werden kann.

Patienten, die an einer chronischen Nesselsucht leiden und Interesse an dieser klinischen Studie haben, können sich unverbindlich mit der Hautklinik in Freiburg in Verbindung setzen:

Montag, Dienstag und Mittwoch zwischen 14.00 und 16.00 Uhr unter der Studientelefonnummer: +49 (761) 270 6789

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BPI zur Bundestagswahl

, Gesundheit & Medizin, Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V.

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) erklärt anlässlich der gestrigen Bundestagswahl: „Auch wenn nach dem Wahlergebnis schwierige...

Multiple Sklerose und Krankheitsverarbeitung

, Gesundheit & Medizin, AMSEL e.V., Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.

Am Mittwoch, den 11. Oktober, lädt AMSEL e.V. ab 18.30 Uhr zum Fachvortrag „Das Leben ist nicht fair – na und?“ ins DRK Vereinsheim, Lortzingstraße...

Rehabilitation schenkt Lebensjahre

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Herzstiftung e.V.

Rund 75.000 Menschen mit einer Herzkrankheit gehen nach der Akutbehandlung in eine Rehabilitation. Sie machen gut sieben Prozent aller medizinischen...

Disclaimer