Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 545387

In den Ferien das überfachliche Profil schärfen

Das neue Programm des Zentrums für Schlüsselqualifikationen der Universität Freiburg ist da

(lifePR) (Freiburg, ) Bewerbungskompetenz, Gesprächsführung, Datenbankmanagement: Ab sofort können Studierenden sich für das Ferienprogramm des Zentrums für Schlüsselqualifikationen anmelden. Der Bereich Berufsfeldorientierte Kompetenzen (BOK) bietet vor allem Bachelorstudierenden eine Möglichkeit, sich in den Bereichen Management, Kommunikation, Medien und EDV überfachliche Kenntnisse anzueignen. Das Modul Personale Kompetenz (MPK) richtet sich vor allem an Lehramtsstudierende, die über das Fachwissenschaftliche hinaus ihr Berufsprofil vertiefen können. Die Online-Belegung der Ferienveranstaltungen für Bachelor-, Jura- und Lehramtsstudierende im modularisierten Studiengang beginnt am 06.07.2015. Die Restplatzvergabe für Studierende aller anderen Studiengänge startet am 21.07.2015.

Die Programmhefte können auf der Homepage des ZfS unter www.zfs.unifreiburg.de eingesehen und als Download abgespeichert werden. Alternativ bietet das elektronische Vorlesungsverzeichnis der Universität unter www.pr.uni-freiburg.de/go/SoSe2015 einen Überblick über sämtliche Veranstaltungen des ZfS.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Durchstarten – das Buch von Thomas Gelmi ab März im Handel

, Bildung & Karriere, Thomas Gelmi - InterPersonal Competence (Movadis GmbH)

„Echter und authentischer Kontakt mit sich selbst und anderen ist heute und in Zukunft ein zentraler Erfolgsfaktor in Führung, Zusammenarbeit...

56 Austauschstudierende aus 17 Ländern

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Zum ersten Mal startet ein Sommersemester mit mehr als 50 Studierenden aus dem Ausland, die für ein oder zwei Semester an die Hochschule Worms...

Prüfsteine für eine zukünftige Hochschulpolitik

, Bildung & Karriere, Hochschule Bayern

Mit der Bundestagswahl 2017 und der Landtagswahl 2018 rücken wichtige politische Weichenstellungen näher. Wissenschaftsministe­r Dr. Ludwig Spaenle...

Disclaimer