Sonntag, 25. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 665247

Neues Jahrbuch "Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2016" im Alamannenmuseum Ellwangen erhältlich

Ellwangen, (lifePR) - In diesen Tagen neu erschienen ist das Jahrbuch "Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2016", das vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart in Verbindung mit der Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern und dem Förderkreis Archäologie in Baden herausgegeben wird. Der Band enthält Berichte zu allen wichtigen Ausgrabungen des vergangenen Jahres.

Von den 81 Buchbeiträgen behandeln elf das frühe Mittelalter und die Zeit der Alamannen, darunter das zuvor unbekannte Gräberfeld an der ICE-Neubautrasse bei Wendlingen-Unterboihingen (S. 235, Inga Kretschmer). Der Ostalbkreis ist mit dem Beitrag „Neue Ausgrabungen an einer bislang unbekannten Befestigung am Fuß des frühkeltischen Fürstensitzes auf dem Ipf“ von Beatrice Seeger und Rüdiger Krause (S. 134) vertreten. Fünf Jahre nach den letzten Ausgrabungen wurden dort die Forschungen im Bereich einer Rampe an der östlichen Befestigung wieder aufgenommen mit dem Ergebnis, dass die mächtige – an dieser Stelle äußere – Befestigung im 5. Jahrhundert v. Chr. angelegt wurde, wodurch sich die ursprüngliche Siedlungsfläche mehr als halbiert hat.

Ein weiterer Beitrag „Im Schatten der ‚Teufelsmauer‘: Erste Grabungen auf dem Mittelberg bei Heubach-Lautern“ von Christian Bollacher, Brigitte Laschinger und Marina Monz (S. 142) betrifft ebenfalls den Ostalbkreis. Mit dieser Ausgrabung wurde der Faden der systematischen Forschung am Rosenstein, der vor hundert Jahren abgerissen ist, wieder aufgenommen. Bei der Teufelsmauer der späten Hallstatt- und frühen Latènezeit handelt es sich um eine 400 m lange, schnurgerade Befestigungsmauer mit Graben auf der Kuppe des Mittelbergs, gelegen in einer Höhe von bis zu 741 m ü. NN. Schließlich behandeln gleich zwei Beiträge die frühen Alamannen in Heidenheim an der Brenz, einmal im Plouquetareal in der Innenstadt (S. 183, Klaus Kortüm und Boguslaw Duchniewski) und einmal in der seit etlichen Jahren untersuchten frühalamannischen Siedlung im Neubaugebiet „Im Fürsamen“ in Heidenheim-Schnaitheim (S. 217, Hardy Prison).

Das 342-seitige, stabil gebundene Jahrbuch mit zahlreichen Fotos, Plänen und Zeichnungen ist bei der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft in Darmstadt erschienen und kann ab sofort zum Preis von 21,95 Euro im Alamannenmuseum erworben werden. Nähere Informationen sind beim Museum unter Tel. 07961/969747 erhältlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wie klingt eigentlich die chinesische Kürbisflöte unter Wasser? Auftritt des chinesisch-deutschen Mondorchesters "Chi-de" in der Toskana Therme Bad Sulza

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Wenn der Vollmond am 2. März kreisrund am Himmel steht, wird die Toskana Therme Bad Sulza ab 21:00 Uhr zur Bühne für ein außergewöhnliches Konzertprogramm,...

Musikgottesdienst auf Schloß Wernigerode

, Kunst & Kultur, Schloss Wernigerode GmbH

Am kommenden Sonntag, dem 25. Februar 2018, findet um 19.00 Uhr erneut ein besonderer Musikgottesdienst statt. Verantwortlich für den Gottesdienst...

Balkan rasant: Goran Bregović und seine Band bringen südosteuropäisches Temperament in den Kulturpalast

, Kunst & Kultur, Dresdner Philharmonie

Spätestens mit den Filmen von Emil Kusturica ist Goran Bregović zu einer Institution der Balkanmusik geworden. Er verbindet mit seiner Band Balkan-Brass,...

Disclaimer