Solar-Straßenlaternen als Pilotprojekt

(lifePR) ( Bergisch Gladbach, )
Der Arbeitskreis Kommunal & Global Bergisch Gladbach (AK KoGo GL) schlägt als ein Pilotprojekt "Solar-Straßenlaterne (LED)" vor, um die Praktikabilität und Effizienz für Bergisch Gladbach zu ermitteln. Diese Straßenlaternen sollen über eigene Solarmodule mit Strom versorgt werden und können als netzunabhängige und autarke Beleuchtungssysteme verwendet werden. Tomás M. Santillán, Sprecher des Arbeitskreises, meint zum Bürgerantrag an den Stadtrat: "Der verstärkte Einsatz von regenerativen Energien in der lokalen Stromversorgung senkt nicht nur den klimaschädlichen CO2-Ausstoss, sondern auch den Verbrauch von teuren Strom. Das spart langfristig Steuermittel und kann zu einer nachhaltigen Haushaltskonsolidierung beitragen."

Zusätzlich soll das Pilotprojekt Ladestationen für E-Bikes zur Verfügung stellen. Der Aufbau eines Netzes von Ladestationen kann zur Förderung der E-Mobilität beitragen um damit die hochgesteckten deutschen Klimaschutzschutzziele schneller zu erreichen. Als mögliche Pilotfläche würde sich der neue Park an der Buchmühle und der Fahrradstellplatz an der Volkshochschule anbieten, so die drei Antragsteller Tom Pessara, Partrick Graf und Tomás M. Santillán in ihrem Bürgerantrag an den Stadtrat Bergisch Gladbach.

"Die Arbeit des AK KoGo GL basiert nicht nur auf der Diskussion um lokale Projekte. Wir stellen Kommunalpolitik in einen globalen Zusammenhang und diskutieren die Themen jenseits des ideologischen und unsachlichen Parteienspektakels, welches sich immer nur um Macht und Geld dreht. Wir sind für die Mitarbeit aller offen! Der Arbeitskreis arbeitet in Form eines offenen und überparteilichen Bürgerbündnisses, in denen Menschen über Weltanschauungen hinweg miteinander diskutieren, Ideen entwickeln und konkrete Forderungen und Aktionen erarbeiten. Dabei diskutieren wir sowohl über das Freihandelsabkommen TTIP, als auch über lokale Wirtschaftspolitik." meint Tomás M. Santillán. "Der Vorschlag "Solar-Straßenlaternen als Pilotprojekt" ist nur ein kleiner Teil unserer Diskussion. Zukünftig werden wir immer wieder konkrete Anregungen, Vorschläge und Ideen den Bürgerinnen und Bürgern vorlegen. Damit wollen wir zeigen, das wichtige Veränderungen auch vor Ort möglich sind, wenn man nur will!"

Der Bürgerantrag im Wortlaut anbei als Acrobat PDF oder unter: www.kogo-gl.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.