Air Berlin verbessert Erlös

Umsatz pro Sitzplatzkilometer deutlich gestiegen

(lifePR) ( Berlin, )
In den ersten sieben Monaten des Jahres 2008 hat Air Berlin 5,1 Prozent mehr Passagiere befördert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Gästezahl stieg von 15.615.031 auf 16.403.054. Die Auslastung der Flugzeuge erhöhte sich im Sieben-Monats-Vergleich um 2,5 Prozentpunkte von 75,6 auf 78,1 Prozent.

Für den Juli 2008 kann das Unternehmen einen deutlichen Anstieg des Erlöses pro Sitzplatzkilometer verbuchen: Weil die Kapazität um 40.000 Plätze (= 1,1 Prozent) reduziert wurde, sank die Zahl der Passagiere zwar um 1,4 Prozent auf 2.908.018 (07/2007: 2.948.315) und die Auslastung um 0,3 Prozentpunkte von 83,6 auf 83,3 Prozent, doch der Umsatz pro angebotenem Sitzplatzkilometer ("Yield per ASK") erhöhte sich im Monatsvergleich um 14,6 Prozent auf 5,86 Eurocent (07/2007: 5,11 Eurocent).

Air Berlin-CEO Joachim Hunold erklärte dazu am Mittwoch in Berlin: "Gerade die Juli-Zahlen zeigen, dass unser Effizienzprogramm greift - zumal unsere Kunden unser gutes Preis-Leistungs-Verhältnis schätzen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.