Sonntag, 18. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 678513

starnberger immobilien fokus diskutiert über rasante Marktentwicklung im Landkreis

München, (lifePR) - Am Donnerstagabend lud Thomas Aigner, Geschäftsführer der Aigner Immobilien GmbH, zum zweiten starnberger immobilien fokus. Die Expertenrunde diskutierte über das Thema „Die Marktentwicklung im Landkreis Starnberg – Wo soll das hinführen?“ Seit 2015 ist der starnberger immobilien fokus eine Branchenplattform für Eigentümer, Investoren, Projektentwickler sowie Haus- und Vermögensverwalter. Die Vortragsreihe fand ein weiteres Mal im Landgasthof „Die Post“ in Berg statt. Christian Kalinke, Initiator der Veranstaltungsreihe BergSpektiven, führte die Gäste als Moderator durch den Abend.

Die Region rund um den Starnberger See zählt zu den favorisierten Toplagen in der Metropolregion, die Käufer schätzen die gute Infrastruktur ebenso wie die hohe Lebensqualität. Die Preisspirale für Immobilien in Starnberg dreht sich immer weiter nach oben, was Dipl.-Ing. Dieter Sinning, Vorsitzender des Gutachterausschusses im Landkreis Starnberg, zum Auftakt des Abends in seinem Vortrag erneut bekräftigte: „Die aktuellen Zahlen und Tendenzen des Starnberger Marktes sprechen für sich, der Druck auf den Immobilienmarkt ist groß.“ Helmut Thiele (MRICS), Sachverständiger und Mitglied im Gutachterausschuss München, betont: „Seit 2011 ist die Anzahl der Käufe in München und der Umgebung um 25 Prozent zurückgegangen, da der Markt schlichtweg leer ist. Gleichzeitig aber ist eine Umsatzsteigerung von rund 39 Prozent zu verzeichnen!“

Doch wohin soll diese rasante Entwicklung der Immobilienpreise führen? Die Teilnehmer der Diskussionsrunde waren sich schon zu Beginn darüber einig, dass Starnberg auch in Zukunft für den Durchschnittsverdiener bezahlbar bleiben soll. Hier sind effektive Maßnahmen – insbesondere durch die Kommunen, denen die Planungshoheit obliegt – gefragt. Sinning bekräftigt: „Wir in der Region Starnberg brauchen den Mut zu neuen Wohnkonzepten.“ Christoph Eisenhut, selbstständiger Bauingenieur, gibt außerdem zu bedenken, dass sich das Anspruchsdenken der Bauherren in den letzten Jahren enorm gesteigert hat. „Es ist oft überhaupt nicht gewünscht, bei Neubauten Kosten einzusparen. Für junge Familien wird das selbst errichtete Eigenheim so aber immer unerreichbarer.“ 

Oliver Kaiser, der bei Aigner Immobilien für den Immobilienvertrieb im Raum Starnberg zuständig ist, setzt auf Hartnäckigkeit und Leidenschaft: „Wer in Starnberg eine Immobilie verkaufen oder kaufen möchte, muss dranbleiben. Hier zahlen sich langfristige Geschäftsbeziehungen und ein kontinuierlicher Kontakt mit den Kunden – wie bei Aigner gelebt und gepflegt – aus.“ Thomas Aigner ergänzt: „Wir begleiten unsere Kunden nicht nur kurzfristig bis zum Kauf, sondern über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie hinweg.“ Zudem ergänzt der Geschäftsführer des erfolgreichen Münchner Maklerhauses, dass es trotz der rasanten Preisentwicklungen noch immer Interessenten gibt, die mit viel Geld im Markt sind. „Diese Klientel ist durchaus dazu bereit, die geforderten Preise zu bezahlen.“ 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

WINI Büromöbel gewinnt iF DESIGN AWARD 2018

, Bauen & Wohnen, WINI Büromöbel Georg Schmidt GmbH & Co. KG

Der niedersächsische Büromöbelhersteller WINI kann einen weiteren Designpreis entgegennehmen: Der motorisch höhenverstellbare Konferenztisch...

Smart Home bei Deutsche Bauwelten

, Bauen & Wohnen, Deutsche Bauwelten GmbH

Was macht ein Haus zum Smart Home und welche Vorteile bietet die intelligente Haussteuerung im Alltag? Diese und andere Fragen bewegen Bauherren...

40.000 Euro Gesamtpreisgeld für die besten Wohnarchitekturen

, Bauen & Wohnen, Heinze GmbH

Heinze ist wieder auf der Suche nach den spannendsten realisierten Wohnarchitekturen deutscher Architekten und Planer. Prämiert werden die besten...

Disclaimer