Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 125978

AICHINGER Die Nr. 1 für individuelle Erfolgskonzepte

Von der Idee zur Realisierung / Von Theke bis Flagshipstore / 3.-9. Oktober, Messe Düsseldorf Halle 15 A21 / B22

Wendelstein, (lifePR) - Auf der iba 2009 führt AICHINGER "Functional Design" vor Augen und demonstriert, was es bedeutet, ein "Multispezialist" zu sein. Der AICHINGER-Stand beeindruckt nicht nur optisch, sondern steckt voller Innovationen. AICHINGER präsentiert sich auf der iba somit als Vorreiter in Sachen Ladenkonzept.

Durch insgesamt vier Themenbereiche bewegen sich die Besucher - jeder davon ein Highlight für sich.

(1) Die perfekte Wareninszenierung

"Gute Nacht" heißt es ab sofort für die abverkauften Regalböden - und dann kann der Abend richtig losgehen. Bei "Panevari roll" gleitet leise, aber wirkungsvoll ein elektrisch betriebener, optisch attraktiv gestalteter Rollo vor die abverkauften Regalböden. Der gestalterischen Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: Ob Produktinformationen, aktuelle Aktionen oder stimmungsvolle Fotos - Panevari roll ist ein Hingucker. Panevari roll ist auch technisch durchdacht: Im herabgelassenen Zustand sorgt ein unsichbarer Fixierungsmechanismus dafür, dass Panevari roll stabil hängt. Und wenn das Regal wieder bestückt ist, verschwindet es nahezu unsichtbar in der Decke.

Als Alternative zu Panevari roll bietet AICHINGER "Panevari twin" an: Das leer verkaufte Regal wird kurzerhand um 180° gedreht - und schaltet dabei sogar automatisch die Regalbeleuchtung aus. Im Laden sieht der Kunde dann eine attraktiv gestaltete Rückwand statt leerer Regalböden. Wie immer bei AICHINGER wurde konsequent an die Praxistauglichkeit und Hygiene gedacht: Das Hygiene-Drehlager sowie leichte Reinigung und eine absolut spielfreie Lagerung machen das Panevari twin zu einer echten Bereicherung für jede Bäckerei.

Wenn es um perfekte Warenpräsentation geht, denkt AICHINGER auch im Kleinen voraus: "TransKorb" ist ein geflochtener Präsentationskorb mit transparenter Glasfront - kleines Detail mit großer Wirkung.

Auch die Konditoren können sich über AICHINGER-Innovationen freuen. Die elegante, gekühlte Regalwand "Back.STAGE delight" macht die Rückwand zur Bühne für eine beeindruckende Torten-Präsentation. "Viele Konditoren klagen über chronischen Platzmangel zur ansprechenden Warenpräsentation. Back.STAGE delight ersetzt dieses Problem durch ein Präsentations-Highlight mit viel Stauraum." erklärt AICHINGER-Entwicklungschef Werner Kuhlmann. Und setzt fort: "Und durch die ausgeklügelte Kühltechnik können Sie natürlich auch andere besonders empfindliche Waren präsentieren, wie z.B. Feinkostspezialitäten." Einstellbare Spiegel und die Aichinger "AI-LED" Beleuchtung sorgen für perfekte Warenwirkung. Der Temperaturbereich liegt zwischen 4° und 6°C. Eine spezielle Scheibenbelüftung stellt sicher, dass der klare Durchblick gewahrt bleibt. Dabei kann der Kunde wählen, ob er Dreh- oder Schiebetüren bevorzugt.

(2) Bäckerei der Zukunft - zwischen Back-Handwerk, Konditorei und Gastronomie

"Die Bäcker stehen im deutlich verschärften Wettbewerb vor einer gewaltigen Herausforderung: Wie kann und soll ich mich als Bäcker in Zunkunft erfolgreich positionieren zwischen traditionellem Handwerk und moderner System-Gastronomie? Diesen Spagat schafft der Bäcker sicher nicht mit standardisierten, gleichartig konzipierten Läden.", so Dr. Oliver Blank, Marketing- und Vertriebschef bei AICHINGER.

AICHINGER zeigt auf der iba beide Dimensionen zukunftsfähiger Einrichtungskonzepte: Standort und Tageszeit. Beides muss individuell in ein stimmiges Gesamtkonzept einfließen, wenn die Investition profitabel sein soll. Das auf der iba betriebene AICHINGER-Gastronomiekonzept wurde so ausgelegt, dass Bäcker ihre Umsatzchancen im Außer-Haus-Verzehr systematisch ausschöpfen können, ohne ihre Kernkompetenzen und Fähigkeiten zu überdehnen.

Praktiker aus dem Bäckereigeschäft waren von Anfang an in die Planungen miteinbezogen, damit Praxistauglichkeit und Erfindergeist stets eine Einheit bildeten. Das Ergebnis: Der Bäcker-Gastrobereich von AICHINGER auf der iba ist von Grund auf intelligent durchdacht und zeigt, wo Bäcker ihre Chancen im Außer-Haus-Markt nutzen können - und dies so praxisgerecht, dass es für Bäcker wirklich machbar ist.

(3) Rückraum-Konzepte: Organisierte Flächen - effiziente Abläufe AICHINGER - der Multispezialist: Auch im Rückbereich wird nichts dem Zufall überlassen. Hier geht es um Effizienz, maximale Raumnutzung, Flexibilität und höchste Funktionalität. Denn nur wenn hinter den Kulissen alles perfekt abläuft, brummt vorne der Laden.

Damit dies in Zukunft noch perfekter funktioniert, wurde bei AICHINGER intensiv an einer Lösung speziell für einen effizienten und praxistauglichen Rückraumbereich getüftelt. "Back.STAGE steel" ist das Ergebnis. Die Edelstahlmöbel für den Arbeitsbereich sind extrem platzsparend, nicht wandbefestigt und kommen zudem mit nur einem Wasseranschluss für Spüle und Spülmaschine aus. Vorteil: Alles kann mit minimalem Aufwand installiert und bei Bedarf später auch wieder verändert werden. Bei AICHINGER selbstverständlich: Leichte Reinigung und lange Haltbarkeit als weitere Pluspunkte für die Edelstahllinie Back.STAGE steel.

"T.office" bringt die Lösung für fast jeden Bäckerei-Rückbereich auf den Punkt: Zettelkram, Büromaterial - wer kennt nicht das übliche Durcheinander? T.office ist ein komplettes Büro im Rückbereich auf nur 0,414 qm Fläche! Es bietet aber trotzdem Platz für alles, was im täglich in der Bäckerei benötigt wird. Für sensible Dokumente wurde sogar ein Tresor integriert.

Auf dem AICHINGER-Stand kann man erleben, wie eine effiziente und praxisgerechte Gestaltung des Rückbereichs professionell umgesetzt wurde.

(4) Räume zum Wohlfühlen: Design - Licht - Klang - Luft Bäckerei-Cafes, Bistros, Bars, Lounges - immer mehr Bäcker und Konditoren bieten ihren Kunden einen Platz an zum schnellen Verzehr, zum Sehen und Gesehen werden oder zum Verweilen allein oder mit Freunden. AICHINGER hat die Erfahrungen aus dem Gastronomiebereich mit den aktuellen Lebensstilen in Deckung gebracht. Für die iba wurden daraus 3 völlig unterschiedliche Raumsituationen kreiert. Durchgängige Anforderung: Ein Raum muss Stimmung und Atmosphäre vermitteln, und zugleich klare Funktionen erfüllen. Die Konsumenten suchen je nach Situation nach dem passenden Umfeld - für den schnellen Espresso zwischendurch, für die Mittagspause, zur Entspannung usw. "Wenn ich nur Stühle und Tische reinstelle und die Wände hübsch anmale, dann trägt das den unterschiedlichen Ansprüchen immer weniger Rechnung.", sagt AICHINGER Design- und Architekturchef Günther F. Wörnlein - mittlerweile zuständig für mehr als 50 fest angestellten und etwa 25 freiberuflichen Innenarchitekten, Designern und Planern.

Die Besucher konnten auf dem dem AICHINGER iba-Stand eindrucksvoll erleben, wie alle Sinne - Hören, Sehen, Riechen, Schmecken - in "Räumen zum Wohlfühlen" angesprochen werden.

Ein langer, mutig geschwungender Designer-Tisch bildet den Mittelpunkt des Kommunikationsbereichs. Hier trinkt man gerne eine Tasse Kaffee, unterhält sich mit Kollegen, genießt die Begegnung mit anderen.

Im Zentrum platziert eine beeindruckende Raumskulptur aus sanft geschwungenen Holzlamellen. Von außen transparent, von innen ein Gefühl von Geborgenheit vermittelnd. Hier hält man sich gerne auf, ob auf den Lounge-Würfeln oder den bequemen Designer-Sofas, neben dem auf dem Flatscreen flackernden Kaminfeuer. Zur angenehmen Wohlfühl-Atmosphäre trägt dezente Barmusik im Hintergrund bei, aber auch der unaufdringlich-angenehme Duft, der in der Luft liegt. Nicht zu vergessen die von den we-shoplight Lichtdesignern stammende Lichtstimmung. Alles also kein Zufall, sondern gezielt konzipiert und umgesetzt.

Schließlich der klassisch-funktionale Sitzbereich, der in den vielen Räumen die Basis für Außer-Haus-Verzehr im "Fast Good"-Segment (statt Fast Food) darstellt. Denn schließlich geht es unterm Strich immer ums Geld verdienen. So richtet AICHINGER Erfolg ein - wer auf der iba war, versteht's mehr denn je.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schmidt: Zukunftsfähige Ideen für lebendige Ortskerne

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Fachjury im Wettbewerb “Kerniges Dorf!“ 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat ihre Entscheidung getroffen...

Medium SUVs: Seat Ateca überzeugt durch niedrigsten Wertverlust

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Das Fachmedium „Gebrauchtwagen Praxis“ analysiert in der Rubrik „Segmente unter der Lupe“ in jeder Ausgabe die Restwerte einer ausgewählten Fahrzeugklasse....

Neugierde mit Soße und Topfguckerpudding, falsche Fee im Zauberland und der Fall Hellberger - Fünf E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Fangen wir diesmal ganz anders an, um die fünf Deals der Woche zu präsentieren, die im E-Book-Shop www.edition-digital.de eine Woche lang (Freitag,...

Disclaimer