VitalMenü erfolgreich eingeführt

(lifePR) ( Rostock, )
Das VitalMenü ist in der Schulverpflegung und auch in Kitas erfolgreich eingeführt. Gemeinsam mit Minister Harry Glawe stellt Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V. (AMV) die Projektergebnisse heute vor.

Schülern ein gesundes und schmackhaftes Mittagessen aus regionalen Produkten anzubieten hatte sich der Verein Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern (AMV) im Jahre 2009 vorgenommen und dafür ein Netzwerk gegründet.

Netzwerkpartner des AMV:

- AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
- Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG
- uwm Kulinaria GmbH & Co. KG
- Zentrum für Lebensmitteltechnologie Mecklenburg-Vorpommern GmbH (ZLT)

in Kooperation mit der Vernetzungsstelle Schulverpflegung in MV und dem Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern.

Inhalt des Projektes ist die Entwicklung, Erprobung und Einführung von kindgerechten, gesunden, schmackhaften und wirtschaftlichen Mittagsmenüs für Schüler unter Verwendung regionaler Produkte aus Mecklenburg-Vorpommern. Vor dem Hintergrund der aktuellen Ernährungssituation der Kinder und Jugendlichen hat die Mittagsverpflegung in Schulen eine besondere Bedeutung für Schülerinnen und Schüler. Ein vollwertiges Mittagessen fördert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Im Projekt ging es nicht nur schlichtweg um die Entwicklung und Einführung ausgewogener Menüs, sondern die Schulverpflegung sollte als weiterer Ansatzpunkt genutzt werden, um regionale Wirtschaftskreisläufe zu stärken. Deshalb zeichnen sich die VitalMenüs durch einen hohen Anteil an Produkten aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern aus.

"Für die Entwicklung der Menüs war es vor allem wichtig, die Vorlieben und Abneigungen der Schüler zu berücksichtigen", sagt AMV-Geschäftsführerin Jarste Weuffen. Insgesamt wurden 23 Gerichte entwickelt, wobei auch bestehende Gerichte des Caterers und der DGE als Ausgangsbasis herangezogen und regional appliziert wurden.

Bei den 23 Gerichten handelt es sich um neun vegetarische, neun Fleisch- sowie fünf Fischgerichte.

Die Produkte kommen von 27 regionalen Lieferanten. Alle wichtigen Angaben sind in einem Katalog zusammengefasst und können über den AMV bezogen werden.

In Zusammenarbeit mit dem Landesmarketing wurde das VitalMenü-Logo entwickelt.

Um die Akzeptanz der VitalMenüs zu fördern, wurden Schüler, Lehrer und Eltern in das Projekt mit einbezogen. Insgesamt führte der AMV mit seinem Projektteam im Projektlaufzeitraum 28 Verkostungen bzw. Präsentationen durch.

Die VitalMenüs werden derzeit an 40 Schulen und 30 Kitas im Land durch den Caterer uwm Kulinaria aus Demen angeboten. Innerhalb von 3 Monaten von März bis Mai 2012 wurden 63.034 VitalMenüs verkauft. Der Anteil von 21,6% ist um so bemerkenswerter, als dass das VitalMenü nicht im Billigsektor angesiedelt ist.

"Monatlich kaufte uwm dafür 10 t einheimische Ware im Wert von ca. 20.000 € ein, das sehen wir als beachtlichen Einstieg in ein Projekt der Gesundheitswirtschaft im Land", so Weuffen.

Bemerkenswert ist auch, dass 98 % aller uwm-Kunden mindestens einmal und 87% der Kunden mehr als einmal ein VitalMenü bestellt haben.

Die Auswertung zeigt, dass die herkömmlichen "Renner" bei Kindern auch hier ganz oben in der Gunst rangieren: Räuberschnitzel an Vollkornnudeln mit Tomatensoße und Gekochte Landeier in leichter Senfsoße mit Petersilienkartoffeln und Rote-Bete-Salat.

Erfreulich ist die Tatsache dass eine eigens für dieses Projekt entwickelte Hauptzutat auf Platz drei liegt: Das sind die Pommerschen Hackbällchen mit Karottenraspeln. Sie sind nach Abstimmung zwischen den Projektpartnern vom Unternehmen Neue Pommersche Fleisch- und Wurstwaren GmbH aus Pasewalk entwickelt worden.

Der AMV freut sich über die große bundesweite Resonanz auf das Projekt. Interesse an den VitalMenüs haben bislang Vertreter aus 13 Bundesländern signalisiert. In Hamburg und Rheinland-Pfalz hat der AMV das Projekt persönlich vorgestellt. 54 Caterer, darunter bekannte Namen wie Dussmann, Sodexo und Dodenhof sowie zusätzlich 60 Schulen in MV haben die Rezeptesammlung angefordert. Mit 10 Caterern aus MV hat der AMV persönlich gesprochen. 2 Caterer haben Interesse an der Einführung bekundet.

Und vielleicht hat das Projekt ja auch eine Chance auf der Expo 2014 in Mailand, die unter dem Thema steht "Den Planet ernähren - Energie zum Leben". Eine entsprechende Bewerbung ist jedenfalls erfolgt.

Das Projekt "VitalMenü in der Schulverpflegung in Mecklenburg-Vorpommern" wird aus Mitteln des "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) für Vorhaben der Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern gefördert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.