Mittwoch, 18. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60754

AGO AG Energie + Anlagen: Veröffentlichung Halbjahresbericht 2008

Umsatz im ersten Halbjahr 2008 von EUR 14,81 Millionen in Plan / Rohertragsmarge übersteigt die 13 Prozent Marke / Signifikante Umsatz- und Ertragssteigerungen für 2008 erwartet

Kulmbach, (lifePR) - Die AGO AG Energie + Anlagen (WKN: A0LR41;ISIN: DE000A0LR415), ein führender Anlagenbetreiber und Anlagenbauer von Biomasseheiz(kraft)werken in Deutschland konnte im ersten Halbjahr 2008 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 14,81 Millionen (Vorjahr: EUR 21,15 Millionen) erzielen. Das Bruttoergebnis vom Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres 2008 auf EUR 1,99 Millionen. Gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 1,42 Millionen entspricht dies einer Steigerung von 40 Prozent. Die Rohertragsmarge verbesserte sich dementsprechend auf 13,41 Prozent (Vorjahr: 6,69 Prozent).

Das EBIT lag mit EUR 0,58 Millionen 11 Prozent über dem Vorjahresvergleichswert von EUR 0,52 Millionen. Abzüglich des Finanz- und Steuerergebnisses sowie der Minderheitsanteile wurde ein Periodenergebnis des Konzerns von EUR 0,15 Millionen(Vorjahr: EUR 0,09 Millionen) erzielt.

Der planmäßige Umsatzrückgang im ersten Halbjahr 2008 gegenüber dem Vorjahr von rund 30 Prozent ist im Wesentlichen auf das zyklische Projektgeschäft zurückzuführen. So werden im laufenden Jahr 2008 die Hauptumsätze im dritten und vierten Quartal generiert. Erfreulich zeigt sich indes der Auftragseingang in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2008. Dieser stieg gegenüber dem Vorjahresvergleichswert um 54,64 Prozent auf rund EUR 30,0 Millionen.

Bereits im Juli 2008 gewann der Auftragseingang zusätzlich an Dynamik und konnte auf rund EUR 39,0 Millionen gesteigert werden. Für das Gesamtjahr 2008 erwartet der Vorstand daher einen Umsatz von deutlich über 40 Millionen. Das EBIT soll sich zum Ende des Geschäftsjahres 2008 wesentlich verbessern und sich auf ein mehrfaches des EBIT vom ersten Halbjahr 2008 belaufen.

Zum Stichtag des Halbjahresberichts 2008 wies die AGO AG Energie + Anlagen ein Eigenkapital im Wert von EUR 12,59 Millionen (Vorjahr: EUR 11,43 Millionen) aus. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresvergleichswert um 9,85 Prozentpunkte auf 36,92 Prozent. Gleichzeitig verringerten sich die liquiden Mittel investitionsbedingt und finanzierungsbedingt zum Abschlussstichtag des Halbjahresberichts 2008 von EUR 10,39 Millionen (Stand: 30. Juni 2007) auf EUR 4,14 Millionen.

"Mit der Entwicklung der AGO AG Energie + Anlagen im ersten Halbjahr 2008 sind wir zufrieden.

So konnten wir nicht nur unseren Auftragseingang im ersten Halbjahr 2008 gegenüber dem Vorjahr um über 54 Prozent steigern, sondern bereits im Folgemonat Aufträge im Wert von rund 9 Millionen gewinnen. Allein diese Entwicklung verdeutlicht, dass die AGO AG Energie + Anlagen als Spezialist für Biomasseheiz(kraft)werke maßgeblich von den Entwicklungen der Branche - hoher Ölpreis, CO2-Klimadiskussion, steigende Energiekosten, Energieeffizienz, Energie-Contracting - profitiert. Zusätzlich haben wir mit der Initiierung und Implementierung des Klimaschutzprogramms für den Mittelstand wesentliche Grundsteine gelegt, um zukünftig von dem Wachstumsmarkt "Energieerzeugung aus Biomasse" zu profitieren. Auch gestaltet sich unsere Strukturoptimierung, Forcierung der Expansion ins europäische Ausland sowie die Ausweitung der operativen Geschäfte in Deutschland sehr positiv und zugleich vielversprechend. Aufgrund dessen sind wir zuversichtlich im Jahr 2008 Umsatz und Ertrag gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern zu können", so Hans-Ulrich Gruber, CFO der AGO AG Energie + Anlagen.

Der Halbjahresbericht 2008 steht ab sofort zum Download zur Verfügung:

http://www.ago.ag/index.php?article_id=167&clang=0

AGO AG Energie + Anlagen

Das 1980 gegründete Unternehmen mit Sitz in Kulmbach ist Spezialist im Bereich innovativer und effizienter Energieversorgungsanlagen für Industriekunden. Dabei fokussiert sich die AGO AG Energie + Anlagen auf die drei Geschäftsfelder Projektentwicklung und Umsetzung, Anlagenbetrieb sowie Service und Beratung. Die Kernkompetenz der Gesellschaft liegt vor allem bei Biomasseheizkraftwerken, Blockheizkraftwerken, im wärme- und kältetechnischen Anlagenbau, der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung sowie beim Contracting. Standortstudien/- entwicklung, Energieeffizienzberatung, Roh- und Brennstoffmanagement sowie das Emissionshandelsmanagement runden das Geschäftsmodell ab. AGO steht für Effizienz, Sicherheit und Technologiekompetenz ihrer Energieversorgungsanlagen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Initial Coin Offering (ICO) in Deutschland unmöglich?

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Währungsbehörde in Singapur (MAS) erklärte im August 2017, dass die Ausgabe digitaler Token in Singapur nunmehr durch die MAS reguliert wird,...

Jetzt noch schnell zum Zahnarzt

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Regelmäßige Zahnkontrolle hilft nicht nur zur Vorbeugung und Früherkennung von Mund- und Zahnerkrankungen, sondern zahlt sich auch finanziell...

Ammerländer Versicherung ist „Fairster Hausratversicherer“

, Finanzen & Versicherungen, Ammerländer Versicherung VVaG

Kunden sehen die Ammerländer Versicherung als fairen Hausratversicherer. In einer Befragung des Magazins FOCUS Money und der Analyse- und Beratungsgesellschaf­t...

Disclaimer