De lesste Apparatspott geht auf Tour

"Dat mokt wie gistern" endlich im Kino

(lifePR) ( Lehrte, )
Im April 2008 startete in der im Kreis Diepholz mit „Dat mokt wie gistern“ der dritte Teil der Apparatspott-Trilogie. Nach „De Apparatspott“ (1999) und „Gerangel in Ruum un Tied“ (2003) hat das Team der Filmemoker GbR mit „De lesste Apparatspott“ ihrer Science-Fiction-Reihe nun abgeschlossen und damit einen hervorragenden Schlusspunkt gesetzt.

Ab September geht "Dat mokt wie gistern" auf größere Tour und startet zunächst in Hamburg.

Die Apparatspott-Filme haben sich bisher in der plattdeutschen Gemeinde einer größeren Beliebtheit erfreut, da man (mit Ausnahme der Vorgängerfilme) plattdeutsche Filme in der Kinolandschaft kaum finden kann. Bayrisch, Schwäbisch ... aber op platt? Bisher ist das eine Seltenheit.

Deshalb hoffen die Filmemoker aus Sulingen, dass die treuen Fans auch in diesem Jahr wieder ins Kino kommen werden. Die niedersächsische Low-Budget-Produktion, gefördert mit Mitteln der Nordmedia, ist schließlich mehr als einfach nur ein weiterer Film im Kino. Sie ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit und der Mithilfe einer riesigen Gruppe von Filmbegeisterten. Zudem konnten die Filmemacher wieder prominente Unterstützer gewinnen: die Radiomoderatin Sabine Bulthaupt und Komiker Dietmar Wischmeyer spielen jeweils eine Nebenrolle in "Dat mokt wie gistern".

Kurzinhalt: Bei der Vorführung eines geheimen Zeittunnels tief in der Erde – der Sulinger Tiedröhrn (STR) - wird die Bürgermeisterin in die Vergangenheit geschickt und geht verloren. Weil die Zeitmaschine also nicht richtig funktioniert, beauftragt die Regierungsorganisation „B.I.S“ (Buern in Schwatt) Käpt`n Kork und sein Apparatspott-Team mit einer Rettungsaktion. Begleitet von größten technischen Problemen entschwindet dabei ein Team nach dem anderen und wird ebenfalls vermisst. Die Protagonisten hingegen treffen auf berühmte Persönlichkeiten vergangener Epochen und nutzen die Gelegenheit für die eine oder andere Geschichtsverfälschung. Wird die spleenig groteske Astro-Crew am Ende dann doch noch sich selbst und die Kommunalpolitikerin retten? Oder
ist die ihnen gestellte Aufgabe zu gewaltig für die nebenberuflichen Raumfahrer?

DAT MOKT WIE GISTERN – De lesste Apparatspott
D 2008, 110 min
FSK: ab 6 Jahre
Sprachfassung: Plattdeutsch (ohne UT)
von Martin Hermann

nun endlich in Hamburg:

UCI OTHMARSCHEN (Baurstraße 2, 22605 Hamburg)
am 03. / 10. / 17. / 24. September 2008
jeweils um 20 Uhr
Eintritt: 6,00 €

Danach ist geplant, im Norden Deutschlands weitere Kinos und Städte zu besuchen. Hamburg bildet lediglich den Auftakt.
Die DVD zum Film erscheint im Herbst diesen Jahres.

Links zum Film:
Filmwebsite: www.apparatspott3.filmemoker.de.
Pressematerial (Fotos / Plakat / etc.) auf www.verleih.kulturprojektor.de
Termine + News: www.apparatspott.kulturprojektor.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.