Freitag, 27. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 285923

Starkes Engagement für 58plus

Für die Jobcenter mehr als statistische Größen

Potsdam, (lifePR) - Die Betreuung von Arbeitslosen, die 58 oder älter sind, hat in den Jobcentern des Agenturbezirks Potsdam einen großen Stellenwert.

Edelgard Woythe, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Potsdam: "Gerade im Hinblick auf den hohen Fachkräftebedarf auch in der Potsdamer Region können wir es uns gar nicht leisten, Menschen mit jahrzehntelanger Berufserfahrung zu vernachlässigen. Deshalb betreuen wir Arbeitslose, die älter als 58 sind, ganz genauso intensiv wie alle anderen Kundengruppen. Dazu kommen mehrere Arbeitsmarktprojekte speziell für ältere Arbeitslose, wie zum Beispiel das 'Projekt STÄRKEN 50plus'."

Die Betreuung hilfebedürftiger Personen ab 58 Jahren erfolgt vollkommen unabhängig von deren aktuellem Status in der Arbeitsmarktstatistik. Sie werden in regelmäßigen Abständen zu Beratungsgesprächen eingeladen. In diesen wird gemeinsam entwickelt, mit welcher Strategie eine Rückkehr auf den ersten Arbeitsmarkt gelingen kann. Darüber hinaus sucht der Arbeitsvermittler oder Fallmanager nach passenden Stellenangeboten und gibt zum Beispiel Tipps für die Bewerbungsunterlagen.

Viele Personen der Altersgruppe 58plus nehmen darüber hinaus an mehreren spezifischen Arbeitsmarktprogrammen für so genannte ältere Arbeitnehmer teil. Hierzu zählt das "Projekt STÄRKEN 50plus", mit denen die Jobcenter Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald im Jahr 2011 insgesamt 339 Personen erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt integrieren konnten, etwa ein Viertel davon aus der Altersgruppe 58plus.

In einem weiteren Projekt für die Zielgruppe 50plus, der so genannten "Havel Perspektive 50+", betreute das Jobcenter Brandenburg an der Havel im Jahr 2011 insgesamt 83 Personen, die 58 oder älter waren. Hiervon konnten im selben Jahr 24 Personen in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden.

Ein zusätzlicher wichtiger Aspekt ist der so genannte zweite Arbeitsmarkt. Im Projekt "Arbeit für Brandenburg" hat das Jobcenter Brandenburg an der Havel beispielsweise aktuell 31 von 46 Plätzen mit Menschen ab 58 Jahren besetzt, die größtenteils zuvor langzeitarbeitslos waren.

In Potsdam startet zudem ab 1. März das vom Europäischen Sozialfonds und dem Land Brandenburg finanzierte Projekt "Potsdamer Expertenpool 50plus". 40 Plätze sind für arbeitslose über 50-Jährige aus dem Jobcenter Landeshauptstadt Potsdam reserviert. Das Projekt dauert insgesamt ein Jahr. Im Anschluss sollen die Teilnehmer direkt in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis münden, das bis zur Altersrente läuft.

Von den 22.277 Arbeitslosen, die 2011 im Jahresdurchschnitt durch die fünf Jobcenter im Bezirk betreut wurden, waren 1.447 Personen 58 Jahre oder älter. Dazu kommen 1.022 Menschen, die wegen vorruhestandsähnlicher Regelungen nicht als arbeitslos zählen, aber in der so genannten "Arbeitslosigkeit im weiteren Sinne" ausgewiesen werden. Diese veröffentlicht die Agentur für Arbeit monatlich in der Statistik der Unterbeschäftigung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Menschenrechte und Soziale Arbeit": Sammelband erschienen

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Unter der Herausgeberschaft von Prof. Dr. Christian Spatscheck, Hochschule Bremen, und seiner Kollegin Prof. Dr. Claudia Steckelberg, Hochschule...

Wie sehen die Events der Zukunft aus?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Die Planung des Zusammenwirkens aller Beteiligten in einem Krisenszenario soll den Verantwortlichen für eine Veranstaltung die Sicherheit geben,...

Innovative Impulse stärken die Region

, Bildung & Karriere, Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Das große Interesse der Studierenden am Thema Gründen hatte am Ende den Ausschlag geben, dass sich das Team um Dr. Frank Möller und Prof. Dr....

Disclaimer