Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 298124

Abenteuer Zukunft: Jugendliche entdecken ihre Stärken

Potsdam, (lifePR) - "komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft": Fortsetzung und Erweiterung des erfolgreichen Projektes zur Berufsorientierung und Lebensplanung für Schülerinnen und Schüler mit einem innovativen Erlebnisparcours in Potsdam für Brandenburg an der Havel, die Landeshauptstadt Potsdam und den Landkreis Potsdam-Mittelmark. Eine landesweite Initiative der Landesregierung Brandenburg, der Agenturen für Arbeit und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

"Du kannst mehr, als du bislang weißt. Probier aus, was dir Spaß macht, zuhause, in der Schule und im nächsten Praktikum." So lautet eine zentrale Botschaft des Projekts "komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft", das heute in Potsdam für Brandenburg an der Havel, die Landeshauptstadt Potsdam und für den Landkreis Potsdam-Mittelmark beginnt. Unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Martina Münch, entdecken rund 1000 Jugendliche der 7. und 8. Klassen von Ober-, Gesamt- und Förderschulen bis zum 28.03.2012 in einem 500 Quadratmeter großen Erlebnisparcours ihre Stärken. Mit Tempo geht es durch sechs Stationen: vom Reiseterminal über den Zeittunnel ins Labyrinth und von der sturmfreien Bude über die Bühne in die Auswertung. Je nach Wahl von Aufgabe und Lösungsweg vergibt die Moderation verschiedene Stärken an die Schülerinnen und Schüler. An so genannten "Stärkeschränken" mit spannenden Materialcollagen erfahren die Jugendlichen am Schluss, welche Tätigkeiten und Berufsfelder zu ihren Stärken passen. Auf diese Weise werden Jugendliche mit schlechteren Startchancen frühzeitig und handlungsorientiert unterstützt, verschiedene Wahlmöglichkeiten für die geschlechtersensible Gestaltung ihrer beruflichen und ihrer persönlichen Zukunft zu erkennen.

Studien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) belegen, dass eingeschränkte Berufsperspektiven vor allem bildungsbenachteiligte Jugendliche in ihrer persönlichen Lebensgestaltung negativ beeinflussen. In der Tendenz riskieren sie häufiger ungeplante Schwangerschaften und haben eher Schwierigkeiten, gleichberechtigte Beziehungen aufzubauen. Die Entwicklung realisierbarer Zukunftsperspektiven ist neben Verhütungsinformation der wirkungsvollste Beitrag zur Prävention unerwünschter Schwangerschaften. Dazu gehören die Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins und das Vertrauen in die eigenen Stärken. Diese zu kennen, hilft weiter: im Alltag, in Beziehungen und natürlich vor allem, wenn die Berufswahl ansteht.

Die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agenturen für Arbeit sind in den Parcours eingebunden. Sie können so auf den Erfahrungen von "komm auf Tour" in den weiteren Berufsorientierungen, in der individuellen Beratung und der Vermittlung einer Berufsausbildungsstelle aufbauen.

Über den Erlebnisparcours hinausgehend fördert "komm auf Tour" eine Zusammenarbeit von Schulen, Eltern sowie außerschulischen Partnerinnen und Partnern der Berufsorientierung und Lebensplanung.

Durch die Erweiterung "komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft" Plus werden die Mütter und Väter der teilnehmenden Jugendlichen bei einem Informationsabend im Erlebnisparcours mit Beteiligung von Betrieben erfahren, wie sie ihre Tochter oder ihren Sohn bei dem Prozess der Berufswahl und Lebensplanung bis zum Schulabgang konkret unterstützen können. Die Lehrkräfte erhalten Anregungen, um die Themen in der Schule nachhaltig zu vertiefen. "komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft" Plus fördert die Kommunikation zwischen den Betrieben, den Jugendlichen und ihren Eltern. Dies schließt die Verbindung mit den Bildungsmessen der Region ein.

Nach erfolgreicher Realisierung im Jahr 2011 findet "komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft" vom 20.03.2012 bis 23.03.2012 für die Stadt Brandenburg an der Havel und den Landkreis Potsdam-Mittelmark bereits zum zweiten Mal statt. Dabei arbeiten die folgenden Akteurinnen und Akteure zusammen:

- Technologie- und Gründerzentrum "Fläming" GmbH, Bad Belzig
- Landkreis Potsdam-Mittelmark:
Gleichstellungsbeauftragte und Leiterin des Integrationsbüros
Fachbereich 5: Soziales, Jugend, Schule und Gesundheit
Fachbereich 6: MAIA - Jobcenter
- Stadt Brandenburg an der Havel:
Fachbereich Kultur, Bildung und Sport
Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit
- Agentur für Arbeit Potsdam; Geschäftsstellen Brandenburg, Bad Belzig und Potsdam - Berufsberatung
- bbw Akademie für Betriebswirtschaftliche Weiterbildung GmbH, Potsdam
- Bundeswehr - Zentrum für Nachwuchsgewinnung OST Potsdam
- Bürgerbüro Bad Belzig: Günter Baaske MdL, Dr. Frank-Walter Steinmeier MdB
- Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e.V., Kleinmachnow
- Handwerkskammer Potsdam
- Industrie- und Handelskammer Potsdam:
Projekt "Externes Ausbildungsmanagement (EXAM)"
JOBSTARTER-Projekt "Stiftung Fachkräfte für Brandenburg"
- Internationaler Bund (IB) Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.
- LANDaktiv, Bad Belzig OT Ragösen
- Landtagsbüro Potsdam: Günter Baaske MdL
- MädchenZukunftsWerkstatt Teltow, Mädchentreff beim Humanistischen Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.
- Netzwerk Gesunde Kinder Potsdam-Mittelmark, Bad Belzig
- Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.
- Oberstufenzentrum Werder
- pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V., Beratungsstelle Bad Belzig
- Regionalbüro für Fachkräftesicherung West-Brandenburg (LASA Brandenburg GmbH), Potsdam
- salus ambulanz
- Staatliches Schulamt Brandenburg an der Havel
- Unternehmerverband Brandenburg e.V.
- ZF Friedrichshafen AG, Standort Brandenburg

Für die Landeshauptstadt Potsdam findet das Projekt vom 26.03.2012 bis 28.03.2012 bereits zum vierten Mal statt, nach den erfolgreichen Umsetzungen in den Jahren 2009, 2010 und 2011. In der Landeshauptstadt Potsdam arbeiten die folgenden Akteurinnen und Akteure der Berufsorientierung und Lebensplanung zusammen:

- Agentur für Arbeit Potsdam
- AIDS-Hilfe Potsdam e.V.
- AWO-Suchtberatungsstelle
- Chill out e.V. - Verein zur Förderung akzeptierter Drogenarbeit
- Diakonie / Ausbildungsbrücke - Patenmodell
- DRK Beratungsstelle - Schwangerschaft, Familienplanung und Sexualität
- Handwerkskammer Potsdam
- Jugendclub Alpha
- LAGO Brandenburg e.V.
- Landeshauptstadt Potsdam / Gesundheitsamt
- Netzwerk Zukunft, Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.
- Paragraph 13 e.V. - Sozialarbeit an Potsdamer Schulen
- Pro Familia e.V.
- Stadtkontor GmbH als Entwicklungsbeauftragte für die Potsdamer Neubaugebiete (Bund- Länder-Programm Soziale Stadt)
- URANIA - Schulhaus GmbH

Veranstaltungshinweis

Informationsabend für Eltern aus Brandenburg an der Havel und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark:
Donnerstag, 22. März 2012 von 19.00 bis 20.30 Uhr

Informationsabend für Eltern aus Potsdam:
Dienstag, 27. März 2012 von 19.00 bis 20.30 Uhr

Beide Informationsabende für Eltern finden in der Biosphäre Potsdam, Georg-Herrmann- Allee 99, 14469 Potsdam

Zusatzangebot für Schulen

Das Projekt "komm auf Tour" ist mit weiteren landes- und bundesweiten Projekten der vertieften Berufsorientierung sowie der Lebensplanung verknüpft. Die Schulen werden hierüber durch die regionalen Akteurinnen und Akteure in den Begleitveranstaltungen informiert.

"komm auf Tour" in Brandenburg ist eine landesweite Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Agenturen für Arbeit im Land Brandenburg, der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, des Ministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz sowie des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie in Zusammenarbeit mit regionalen Partnerinnen und Partnern. Das Projekt "komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft" wird gefördert durch die Agenturen für Arbeit im Land Brandenburg, die BZgA, das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und das Land Brandenburg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Musikbusiness: Wie vertritt man erfolgreich die Interessen eines Künstlers?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Ob Musikproduktion, Künstlerpromotion, Konzerte oder Festivals – ob Rock, Pop, Jazz oder Klassik – Künstlermanager sind immer und überall gefordert,...

Was bewegt uns, für oder gegen Geflüchtete zu sein?

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Die Zahl der neu registrierten Flüchtlinge in Deutschland erreichte im Jahr 2015 laut Bundesinnenministeri­um mit rund 1,1 Millionen einen absoluten...

Übergabe der neuen Land- und Baumaschinenhalle im Zentrum für Gewerbeförderung in Götz - Investition in Qualität der Ausund Weiterbildung für Handwerk und Landwirtschaft

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Potsdam

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit wurde sie heute im Beisein der Staatssekretärin für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Dr. Carolin...

Disclaimer