lifePR
Pressemitteilung BoxID: 527033 (Agentur für Arbeit München)
  • Agentur für Arbeit München
  • Kapuzinerstr. 26
  • 80337 München
  • https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rdby/muenchen/Agentur/index.htm
  • Ansprechpartner
  • Mürvet Kasap
  • +49 (89) 5154-4151

Dezember wie Jahresverlauf 2014: Sehr positive Entwicklung!

(lifePR) (München, ) Zum Jahresabschluss ist im Raum München die Arbeitslosigkeit nur äußerst gering gestiegen - weit weniger als sonst üblich. Insgesamt sind 30 Personen mehr als im November 2014 und somit 43.083 Menschen ohne Arbeit. Die geringe Veränderung der absoluten Zahl zum Vormonat hat keinerlei Auswirkung auf die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk München, diese bleibt unverändert bei 4,4 Prozent. Im Vergleich zum Dezember 2013 ist die Zahl der Arbeitslosen gesunken. Im Vorjahresvergleich waren 565 Frauen und Männer mehr arbeitslos, die Quote lag bei 4,6 Prozent.

Arbeitslos gemeldete Personen im Dezember 43.083
Arbeitslosenquote im Dezember 4,4 Prozent

Für Harald Neubauer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München, hält damit die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt an. "Den erfreulich geringen Anstieg der Zahl der Arbeitslosen im Dezember verdanken wir in erster Linie der guten konjunkturellen Entwicklung des Münchner Arbeitsmarktes. Unabhängig von saisonalen Schwankungen bleibt die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften erkennbar hoch.

Auf die Frage, wie sich die Münchner Arbeitslosenzahlen zu Jahresbeginn entwickeln werden, antwortet der Agenturchef: Üblicherweise steigen die Arbeitslosenzahlen im Januar an. Grund dafür sind die Kündigungen zum Quartalsende sowie die witterungsbedingten Ausfälle beispielsweise im Baugewerbe und Gartenbau. Darüber hinaus wird das Ende des Weihnachts- und Silvestergeschäfts im Hotel- und Gaststättengewerbe besonders in der Tourismusregion München gewisse Spuren hinterlassen.

Im Rechtskreis SGB III (betreut von der Arbeitsagentur) sind im aktuellen Berichtsmonat 19.127 Menschen arbeitslos gemeldet, im Bereich SGB II (betreut von den Jobcentern)

23.956 Personen. In der Arbeitslosenversicherung (SGB III) hat der Anstieg der absoluten Zahl (plus 132 Personen) keine Auswirkung auf die Quote. Diese bleibt unverändert bei 2,0 Prozent. In der Grundsicherung (SGB II) hat der Rückgang der absoluten Zahl (minus 102) ebenfalls keine Auswirkung auf die Quote. Diese bleibt unverändert bei 2,5 Prozent.
Aufgrund der Rundungsdifferenzen errechnet sich allerdings eine Gesamtquote von 4,4 %.

Arbeitslosenquote in der Landeshauptstadt und im Landkreis München unverändert

Binnen Monatsfrist waren in der Landeshauptstadt 38.356 Personen arbeitslos, das sind 84 mehr als im November 2014. Der geringe Anstieg der absoluten Zahl hat keinerlei Auswirkung auf die Arbeitslosenquote, diese bleibt unverändert bei 4,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind in der Landeshauptstadt 342 Personen weniger arbeitslos. Die Arbeitslosenquote lag damals bei 5,0 Prozent.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Landkreis München um 54 auf 4.727 Frauen und Männer gesunken. Die Arbeitslosenquote bleibt unverändert bei 2,7 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote bei 2,9 Prozent.

Hohe Dynamik auf dem Münchner Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit ist kein starres Gefüge, vielmehr gibt es unabhängig von der konjunkturellen Entwicklung viel Bewegung. Ein Blick auf die Zu- und Abgangsdaten im Dezember 2014 zeigt die hohe Dynamik auf dem Münchner Arbeitsmarkt. Im aktuellen Berichtsmonat mel-deten sich 12.008 Personen arbeitslos, 545 mehr als im Vormonat und 1.547 mehr als im Dezember 2013. Zeitgleich konnten 11.917 Frauen und Männer die Arbeitslosigkeit been-den. Das sind zwar 711 Personen weniger als im November 2014, aber im Vergleich zum Vorjahresmonat 1.616 Personen mehr.

Zahl der Kurzarbeiter rückläufig

Als Hochrechnung liegen die aktuellsten Zahlen für August 2014 vor. Im August waren 32 Betriebe und 155 Beschäftigte von konjunktureller Kurzarbeit betroffen. Im Juli 2014 waren es 35 Betriebe und 222 Beschäftigte.

Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit zum Vormonat; Immer weniger Ältere von Arbeitslosigkeit betroffen

Im Dezember sind im Agenturbezirk München 2.642 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jah-ren arbeitslos, das sind 80 weniger als im November 2014 (minus 2,9 Prozent). Im Ver-gleich zum Vorjahresmonat sind 109 junge Menschen (minus 4,0 Prozent) weniger arbeits-los gemeldet. Die Jugendarbeitslosenquote liegt im Dezember 2014 bei 2,9 Prozent.

Die Personengruppe der 15- bis unter 20-Jährigen verzeichnet im Vergleich zum Vormonat einen Rückgang um 35 Personen bzw. 5,8 Prozent auf insgesamt 565 Jugendliche. Im Ver-gleich zum Vorjahr ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 20 Jahren um 4 Perso-nen gestiegen, das bedeutet ein Plus von 0,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote der unter 20-Jährigen ist mit 2,6 Prozent weiterhin niedrig.

Die Zahl der älteren Arbeitslosen (50+) ist im Berichtsmonat Dezember um 32 oder 0,2 Pro-zent auf 13.144 Personen gesunken. Die Veränderung der absoluten Zahl zum Vormonat hat keinerlei Auswirkung auf die Arbeitslosenquote, diese bleibt unverändert bei 5,7 Pro-zent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es 107 weniger ältere Arbeitslose. Die Arbeits-losenquote lag im Vorjahresmonat mit 5,9 Prozent deutlich höher.

Arbeitskräftenachfrage höher als im Vorjahr, aber niedriger als im November

Die Münchner Unternehmen fragen im Berichtsmonat Dezember etwas weniger Personal nach als im Vormonat. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitgeber-Services der Agentur für Arbeit München konnten im Dezember insgesamt 3.195 offene Arbeitsstellen entgegennehmen. Das bedeutet eine Abnahme gegenüber November von 322 bzw. 9,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies allerdings ein Plus von 492 Arbeitsstellen und somit eine Steigerung von 18,2 Prozent. Im Stellenbestand der Agentur für Arbeit München befinden sich derzeit 10.531 Angebote. Das sind 13 mehr als im Vormonat und 1.688 Stel-lenangebote mehr als im Vorjahresmonat Dezember 2013. Großen Bedarf an Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen gibt es weiterhin in den sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, In-formatik, Naturwissenschaften und Technik), im Handel und im Gesundheits- und Sozialwe-sen. "Wir verzeichnen zwar im Vergleich zum November einen leichten Rückgang der Ar-beitskräftenachfrage, dennoch freut es mich, dass die Münchner Unternehmen der Agentur im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr Stellen melden. Unter der kostenfreien Service-Nummer 0800 4 5555 20 bieten wir den Betrieben an, weitere freie Stellen und das Anforde-rungsprofil zu melden. Der Arbeitgeber-Service berät zu allen Fragen der Personalsuche