Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 377181

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2012

Leipzig, (lifePR) -
Geringste Dezember-Arbeitslosenzahl seit Anfang der 1990er Jahre
2.413 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr
Anstieg der Arbeitslosigkeit um 1.859 gegenüber dem November
Arbeitslosenquote bei 10,4 Prozent (Vormonat 10,0, vor einem Jahr 11,1 Prozent)
1.843, das waren 73 weniger Stellen als im Vormonat, aber 190 mehr als vor einem Jahr


Entwicklung des Arbeitsmarktes

„Im zurückliegenden Monat wuchs die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Leipzig, nach Monaten des Rückgangs, an. Diese Entwicklung ist typisch für den Dezember. Die jahreszeitlichen Einflüsse sind im Dezember und im Januar besonders stark und lassen die Zahlen ansteigen. Dieser Einfluss wird sicher in der Januar-Statistik noch stärker sein, weil dann die Entlassungen zum Jahresende abgebildet sind“, beginnt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig Elke Griese die erste monatliche Pressekonferenz der Arbeitsagentur Leipzig und des Jobcenters Leipzig zur jüngsten Entwicklung auf dem Arbeitsmark im neuen Jahr.

Insgesamt waren 41.874 Männer und Frauen im Dezember 2012 im Agenturbezirk Leipzig, zu dem neben Leipzig bis Jahresende 2012 auch die Geschäftsstellen Delitzsch, Eilenburg, Borna und Geithain gehörten, arbeitslos gemeldet. 28.663 (Vormonat 27.499) davon in der Stadt Leipzig.

Bei den verschiedenen Altersgruppen gab es unterschiedliche Entwicklungen in den zurückliegenden vier Wochen. Bei den jungen Arbeitslosen sanken die Zahlen weiter, bei den Älteren stiegen sie an. So fiel die Zahl bei den unter 25-Jährigen um 56 auf 3.573 (Vormonat: 3.629, Vorjahresmonat: 4.003) an. Das waren 433 oder 10,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Bei den 50 bis unter 65-Jährigen wuchs die Zahl um 864 auf 13.997. Das waren 597 arbeitslose Menschen weniger als vor einem Jahr.

Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen sank im zurückliegenden Monat. Gegenüber dem Vormonat verringerte sich die Zahl um 13 auf 15.268. Im Vergleich zum Dezember 2011 gab es 2.707 oder 15,1 Prozent weniger. „Das ist ein besonders erfreulicher Rückgang und zeigt, dass die Anstrengungen der Arbeitsagentur und des Jobcenters Leipzig Früchte tragen“, freut sich Griese.

Beim Zugang an offenen Stellen des ersten Arbeitsmarktes verzeichnete der Agenturbezirk im Dezember einen Rückgang gegenüber dem Vormonat. Die Wirtschaft und die Verwaltung haben im Dezember 1.843, das waren 73 weniger als im davor liegenden Monat (1.916) aber 190 mehr als vor einem Jahr, freie Stellen zur Besetzung gemeldet. „Das war zwar ein Rückgang im Vergleich zum November, aber im Vergleich zum Dezember 2011 gingen uns 190 freie Stellen mehr zu“, so Griese.

Auch die Arbeitslosenquote* stieg leicht an. Zum statistischen Zähltag im Dezember lag sie im Agenturbezirk Leipzig bei 10,4 Prozent (Vormonat: 10,0 Prozent). Im Dezember 2011 stand sie noch bei 11,1 Prozent.

Ab Januar 2013 ist die Arbeitsagentur Leipzig eine reine Stadtarbeitsagentur. Die Geschäftsbereiche Delitzsch, Eilenburg, Borna und Geithain werden ab dem neuen Jahr der Agentur für Arbeit Oschatz zugeordnet.

Die Statistik für den Dezember 2012 bildet diese Geschäftsstellen noch als Bestandteil der Arbeitsagentur Leipzig ab, deshalb hier die Informationen zur Arbeitsmarktentwicklung in diesen Territorien.

Im Vergleich der Geschäftsstellenbereiche des Agenturbezirkes Leipzig hatte die Hauptagentur Leipzig mit 10,8 Prozent (Vormonat 10,3 Prozent) die höchste Arbeitslosenquote. In der Geschäftsstelle Eilenburg lag die Quote bei 10,0 Prozent (Vormonat 9,2 Prozent), in Borna bei 10,0 Prozent (Vormonat 9,5 Prozent), in Delitzsch bei 9,6 Prozent (Vormonat 9,2 Prozent) und in Geithain bei 9,1 Prozent (Vormonat 8,5 Prozent).
*Die Arbeitslosenquoten beziehen sich auf alle zivilen Erwerbspersonen.

Prognose: „In den kommenden Wochen rechne ich mit einem weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit. Dieser Anstieg wird aber maßgeblich auf den saisonalen Einfluss und nicht auf konjunkturelle oder strukturelle Wirkungen zurückzuführen sein“, so Griese zum Schluss.

Hintergrund zur Strukturveränderung der Arbeitsagenturbezirke Leipzig und Oschatz

Künftig bilden der Landkreis Nordsachsen und der Landkreis Leipzig den Arbeitsagenturbezirk Oschatz. Dazu zählen die Geschäftsstellen in Oschatz, Torgau, Eilenburg, Delitzsch, Wurzen, Grimma, Borna und Geithain.
Ab 1. Januar 2013 wurden bundesweit die Arbeitsagenturbezirke im Zuge einer Neustrukturierung wegen der Veränderung in den geografisch-politischen Gebietsstrukturen neu geordnet. Grund für diese Anpassungen ist der Grundsatz der Einräumigkeit der Verwaltungen. Es geht dabei um die Anpassung der Arbeitsagenturgrenzen an die aktuellen Grenzen der Landkreise. An den vielfältigen Dienstleistungsangeboten der Agenturen ändert sich nichts. Die Bundesagentur für Arbeit bleibt auch künftig mit ihren Dienststellen bundesweit flächendeckend vor Ort.

www.arbeitsagentur.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017: Jahrgangsbeste des Jahres 2017 ist Konditorenmeisterin Kathrin Meyer aus Mühlheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Als Jahresbeste von 489 frischgebackenen Jungmeisterinnen und Jungmeistern wurde im Rahmen der Großen Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim...

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Mit dem von der in Mannheim ansässigen Inter-Versicherungsgruppe gestifteten „Innovationspreis 2017“ in Höhe von 1.500 Euro für den besten Jungmeister...

Digitalisierung der Kommunikation in Wirtschaft und Lehre

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Die Digitalisierung ist einer der großen Megatrends unserer Zeit. Ob Industrie 4.0, private Kommunikation, oder die Hochschullehre, in den verschiedensten...

Disclaimer