Samstag, 17. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 449430

02. Januar 2014 meiden

Leipzig, (lifePR) - Das Jahresende ist ein typischer Entlasszeitpunkt. Menschen werden zum 01. Januar arbeitslos. Befristete Verträge laufen häufig zum Jahresende aus, aber auch betriebsbedingte Kündigungen werden wirksam.

Die allermeisten haben sich in den letzten Monaten schon Arbeitsuchend bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter Leipzig gemeldet oder tun das in den nächsten Tagen. "Das ist richtig so und entspricht den gesetzlichen Forderungen einer frühzeitigen Arbeitsuchendmeldung. Nach dieser Meldung ist der nächste Schritt dann der, dass sich die betroffenen Menschen spätestens am ersten Tag ihrer eingetretenen Arbeitslosigkeit das nächste Mal melden und das wiederum führt dazu, dass sehr viele von ihnen am 02. Januar zu uns kommen und dann sehr lange Wartezeiten hinnehmen müssen. Das kann jeder vermeiden, wenn man die Arbeitstage vorher im November und Dezember nutzt. Also nicht bis zum ersten Arbeitstag im Januar warten, sondern vorher zu uns kommen", erklärt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig Elke Griese.

www.arbeitsagentur.de Kostenlose Telefonhotline: 0800 4 5555 00

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Allianz der Wirtschaft: Enge Vernetzung der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg durch Abbau jeglicher Hemmnisse

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Potsdam

Die regionale Wirtschaft sowie die Politik in Berlin und Brandenburg wollen gemeinsam verstärkt dafür sorgen, dass die deutsche Hauptstadtregion...

Zimmer in Bremen für Studierende aus aller Welt gesucht

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

. Zeitraum: 8. Juli bis 2. August Hochschule Bremen bittet um Mithilfe Die Hochschule Bremen ist im Sommer wieder Treffpunkt für Studierende...

Lernen macht Spaß, wenn Spaß in das lernen kommt - deshalb: Jonglieren

, Bildung & Karriere, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Jonglieren ist nicht nur eine Metapher für das Meistern eines immer komplexer werdenden Alltags - gerade im Bildungsbereich. Lehrer, Trainer...

Disclaimer