lifePR
Pressemitteilung BoxID: 610365 (Agentur für Arbeit Chemnitz)
  • Agentur für Arbeit Chemnitz
  • Heinrich Lorenz Str. 20
  • 09120 Chemnitz
  • https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rds/chemnitz/Agentur/index.htm
  • Ansprechpartner
  • Heiko Wendrock
  • +49 (371) 567-1506

Zahl der Arbeitslosen wieder gesunken und Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt

(lifePR) (Chemnitz, ) Arbeitslosigkeit
 
Im August ist der Arbeitslosenbestand in Chemnitz auf 10.260 Frauen und Männer ohne Job gesunken. Gegenüber Juli ist das ein Rückgang von 153 Personen, ein Minus von 1,5 Prozent. Im Vergleich zum August 2015 sind aktuell 838 Arbeitslose beziehungsweise 7,6 Prozent weniger bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter registriert.
 
Die Arbeitslosenquote hat sich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf aktuell 8,3 Prozent verringert. Gegenüber dem Vorjahresmonat liegt die Quote im jetzigen Monat sogar um 0,7 Prozentpunkte niedriger.
 
„Nach dem Ende der Sommerferien geht üblicherweise auch die Arbeitslosigkeit wieder zurück. Jungfacharbeiter haben ihre neue Arbeitsstelle angetreten und aus unterschiedlichsten Gründen arbeitslos gemeldete junge Erwachsene steigen in eine berufliche Ausbildung ein“, begründet Angelika Hugel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz, die aktuelle Entwicklung.
 
Stellenmarkt
 
Der Bestand freier Arbeitsstellen ist seit Juli um 127 Angebote auf insgesamt 2.724 Jobvakanzen angestiegen, ein Plus von 4,9 Prozent. Im gesamten Monat August konnte der Arbeitgeberservice 810 neue Jobangebote registrieren, 102 Offerten beziehungsweise 14,4 Prozent mehr als noch im Monat zuvor.
 
„Der nahezu ungebremst hohe Bedarf an Arbeitskräften spiegelt sich deutlich auf unserem Stellenmarkt wider. In Chemnitz wird das meiste Personal für die Produktion und Fertigung, für das Büro sowie für den Bereich Verkehr und Logistik gesucht. Gute Chancen auf Arbeit gibt es aber auch im Gesundheits- und Sozialwesen sowie in den Bauberufen. Zur passgenauen und möglichst schnellen Stellenbesetzung sollte kein Weg an unseren Vermittlern vorbeiführen. Die Experten von Arbeitsagentur und Jobcenter beraten dabei sowohl Bewerber als auch Arbeitgeber umfassend und informieren sie zu Qualifizierungs- und Fördermöglichkeiten“, so Angelika Hugel weiter.
 
Ausbildungsmarkt
 
„Einige Schulabgänger sind bereits zum 1. August in die Ausbildung gestartet und viele werden diesen Schritt am 1. September gehen. Für die aktuell Suchenden ist es jedoch noch nicht zu spät, da meist auch kurz nach dem üblichen Lehrbeginn ein Einstieg erfolgen kann. Wer noch mit leeren Händen dasteht, sollte unbedingt mit unserer Berufsberatung im Haus der Jugend in Kontakt treten. Gemeinsam werden die offenen Lehrstellenangebote unter die Lupe genommen und alternative Chancen besprochen“, sagt Angelika Hugel zur aktuellen Situation auf dem Ausbildungsmarkt.
 
Von den 1.070 gemeldeten Bewerbern im gesamten Berufsberatungsjahr, seit dem 1. Oktober des letzten Jahres, sind aktuell 919 mit einer Berufsausbildungsstelle oder einer anderen beruflichen Alternative versorgt. Den 151 noch suchenden Bewerbern stehen von ursprünglich 1.394 Ausbildungsstellen noch 261 freie Angebote zur Verfügung.

„Die Chancen auf eine Lehrstelle in Chemnitz sind gut, da es mehr freie Ausbildungsplätze als Bewerber dafür gibt. Auf jeden derzeitigen Bewerber kommen rechnerisch rund 1,7 unbesetzte Berufsausbildungsstellen. Die Bandbreite der Angebote ist dabei vielfältig. Unter anderem werden Mechatroniker, Elektroniker, Zerspanungsmechaniker, Köche und Restaurantfachleute gesucht. Auch wer sich für Berufe im Handwerk wie beispielsweise Friseur, Bäcker oder Fleischer interessiert, sollte mit unserer Berufsberatung ins Gespräch kommen, um den Kontakt mit Ausbildungsbetrieben herzustellen. Interessenten für eine Ausbildung als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk, Anlagenmechaniker für Heizung/Lüftung/Sanitär, Industrieisolierer, Verfahrensmechaniker oder Betonfertigteilbauer werden bei den Arbeitgebern auch auf offene Türen stoßen. Es lohnt sich also, noch einmal in die Offensive zu gehen“, erläutert Angelika Hugel.
 
Unternehmen, die bisher noch nicht alle ihre freien Ausbildungsstellen für dieses Jahr besetzen konnten, sollten einen zweiten Blick auf die eingegangenen Bewerbungen werfen. Es kommt nicht selten vor, dass sich Bewerber mit weniger guten Zensuren als motivierte Lehrlinge herauskristallisieren, die durch praktisches Geschick und Fleiß überzeugen.

„Firmen sind gut beraten, wenn sie auch diesen jungen Menschen eine Chance geben. So kann die freie Lehrstelle doch noch mit einem heutigen Bewerber besetzt und dieser als Fachkraft von morgen herangezogen werden.“, argumentiert Angelika Hugel.
 
Ausbildungsbegleitende Hilfen bei Problemen in der Ausbildung:

Nachwuchskräfte mit Leistungsproblemen in der betrieblichen Ausbildung oder während einer Einstiegsqualifizierung in Vorbereitung einer Ausbildung, können mit „ausbildungsbegleitenden Hilfen“ gefördert werden. Außerhalb der Arbeitszeit und der Berufsschule geben Experten Nachhilfe in Theorie und Praxis. Weder für Arbeitgeber noch Lehrlinge entstehen dabei Kosten. Nähere Informationen dazu sowie Hinweise zur Antragstellung geben die Berufsberater der Arbeitsagentur gern.
 
Kontakt Berufsberatung:
 
Kostenlose Service-Hotline: 0800 4 5555 00
 
E-Mail: Chemnitz.Berufsberatung@arbeitsagentur.de