Auslerner ohne Jobzusage sollen sich frühzeitig melden, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden

(lifePR) ( Chemnitz, )
In den kommenden Wochen werden viele Azubis ihre Ausbildungen beenden. Denen, die noch nicht wissen, ob sie anschließend übernommen werden, rät die Arbeitsagentur Chemnitz, sich arbeitsuchend zu melden.

"Wer eine betriebliche Ausbildung beendet, ist gesetzlich eigentlich nicht zur frühzeitigen Arbeitssuchendmeldung verpflichtet. Wir empfehlen es dennoch, weil nur dann Zuschüsse für Bewerbungskosten, Fahrtkosten oder für die Arbeitsausrüstung möglich sind", erklärt Pressesprecherin Michaela Barthel.

Durch eine frühe Meldung bei der Arbeitsagentur könnten den frisch ausgelernten Fachleuten zudem schon Jobs angeboten werden, so dass Arbeitslosigkeit erst gar nicht eintreten muss, unterstreicht Barthel. Derzeit sind in Chemnitz und Mittelsachsen rund 2.500 Arbeitsplätze quer durch alle Branchen zu besetzen. Die Chancen für den nahtlosen Übergang in Arbeit stehen also gut.

Für den ersten Kontakt zur Arbeitsagentur reicht vorerst ein Anruf unter Telefon 01801 555 111*. Ein persönliches Gespräch findet dann auf Einladung statt.

*Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.