Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 243785

Arbeitsmarkt in der Region bleibt stabil

Chemnitz, (lifePR) - .
- Arbeitslosigkeit zum Vormonat leicht gesunken (minus 495 oder 2 Prozent) jedoch deutlicher Rückgang zum Vorjahr (minus 3.727 oder 13,2 Prozent)
- Arbeitslosenquote aktuell bei 9,4 Prozent (Vorjahr 10,8 Prozent)
- Ausbildung: 553 Jugendliche suchen noch einen Ausbildungsplatz

Geschäftsführer Jens Burow zur aktuellen Entwicklung

"Die Arbeitslosenzahlen sind im Juli erneut zurückgegangen. Diese Entwicklung freut mich besonders, hat sie doch den Anstieg bei den Jugendlichen weitgehend kompensiert. Typisch für den Monat Juli ist der Anstieg junger Arbeitsloser, die sich nach Schul- und Ausbildungsende melden. Wir werden alles daran setzen, um den Jüngeren im Alter von 15 bis 25 Jahren eine Ausbildung oder Beschäftigung anzubieten. Insgesamt verzeichnen wir rund 3.300 Arbeitslose weniger als im Juli des Vorjahres. Das spricht für eine stabile Beschäftigung in der Region Chemnitz", bilanziert Jens Burow, Geschäftsführer der Chemnitzer Arbeitsagentur, die Entwicklung im Juli.

Überblick Arbeitsmarkt

Im Juli waren 24.407 Personen arbeitslos gemeldet, 495 weniger (minus 2,0 Prozent) als im Juni. Die Arbeitslosigkeit liegt weiter deutlich unter Vorjahresniveau (minus 3.727 oder minus 13,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 9,4 Prozent (Vormonat: 9,6 Prozent, Vorjahr: 10,8 Prozent).

Im Juli meldeten sich 4.630 Personen neu oder erneut arbeitslos, 1,3 Prozent mehr als im Juni. Im Vergleich zu Juli 2010 waren es 25,4 Prozent weniger. 1.583 von ihnen waren vor ihrer Arbeitslosmeldung erwerbstätig.

Angesichts sinkender Arbeitslosigkeit geht als logische Folge auch die Zahl derer zurück, die sich monatlich abmelden. Im Juli meldeten sich 5.133 Personen aus Arbeitslosigkeit ab, 6,8 Prozent weniger als im Vormonat und 13,8 Prozent weniger als vor Jahresfrist.

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im Juli 34.371 und bleibt damit deutlich unter Vorjahresniveau (minus 6.647 Personen oder 16,2 Prozent). Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 13,1 Prozent (Vormonat: 13,3 Prozent; Vorjahr: 15,6 Prozent).

Hintergrund: Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen die Arbeitslosen und Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind, wie Teilnehmer in Arbeitsmarktmaßnahmen, beruflicher Weiterbildung, Arbeits-gelegenheiten, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Gründungszuschuss, Altersteilzeit etc. Aufgrund der Vorläufigkeit dieser Werte können sich hier in den kommenden Monaten noch Änderungen ergeben. Nicht enthalten sind Beschäftigte in Kurzarbeit, weil diese Zahlen erst mit mehrmonatiger zeitlicher Verzögerung erhoben werden können.

Jugendarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Chemnitz sind derzeit 2.258 arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren ohne Beschäftigung, 313 mehr als im Juni (plus 16,1 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr sind es 801 weniger (minus 26,2 Prozent). 1.531 (67,8 Prozent) aller arbeitslos gemeldeten Jugendlichen beziehen Arbeitslosengeld II.

Arbeitskräftenachfrage

Die Arbeitskräftenachfrage ist im Vergleich zum Juni gesunken. Arbeitsagentur und Jobcenter wurden 1.582 neue Stellenangebote für den ersten Arbeitsmarkt gemeldet. Das sind 143 oder 8,3 Prozent weniger Jobangebote als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 2,2 Prozent weniger. Die meisten Stellenangebote kamen wiederum aus der Zeitarbeit, dem verarbeitendem Gewerbe und den Bereichen Bau, Handel und dem Gesundheits- und Sozialwesen.

Ausbildungsmarkt

Derzeit sind 2.131 Bewerber für Ausbildungsstellen gemeldet, 285 bzw. 11,8 Prozent weniger als im Juli 2011. Aktuell ohne Ausbildungszusage sind davon 553 Mädchen und Jungen.

Die Unternehmen im Agenturbezirk Chemnitz haben 2.356 betriebliche Ausbildungsplätze gemeldet, 1,4 Prozent mehr als 2010 um diese Zeit. Davon unbesetzt sind derzeit noch 773. Die meisten freien Lehrstellen gibt es derzeit noch im Handel, der Gastronomie, im Friseurhandwerk und in Metallberufen.

Blick in die Regionen

Stadt Chemnitz

In der Stadt Chemnitz sank die Zahl der Arbeitslosen im Juli um 325 Personen (minus 2,3 Prozent). Aktuell sind 13.860 Chemnitzer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl bleibt unter Vorjahresniveau (minus 1.738 bzw. minus 11,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt 11,4 Prozent (Juni: 11,6 Prozent; Vorjahr: 12,8 Prozent).

Landkreis Mittelsachsen

Derzeit sind 15.065 Frauen und Männer im Landkreis ohne Arbeit, 157 oder 1,0 Prozent weniger als im Juni. Die Arbeitslosenzahl liegt im Landkreis deutlich unter Vorjahresniveau (minus 2.514 Personen bzw. minus 14,3 Prozent) Die Arbeitslosenquote ist auf 8,7 Prozent gesunken (Vormonat 8,8; Vorjahr 10,1 Prozent). Region Flöha: - 1.382 Arbeitslose (plus 42; plus 3,1 Prozent zum Vormonat; minus 403 bzw. minus 22,6 Prozent zum Vorjahr) - Arbeitslosenquote 6,9 Prozent (Vormonat 6,6 Prozent)

Region Freiberg:

- 3.667 Arbeitslose (minus 155, minus 4,1 Prozent zum Vormonat; minus 797 bzw. minus 17,9 Prozent zum Vorjahr)
- Arbeitslosenquote 7,0 Prozent (Vormonat 7,3 Prozent)

Region Hainichen:

- 2.840 Arbeitslose (plus 21, plus 0,7 Prozent zum Vormonat; minus 371 Personen bzw. minus 11,6 Prozent zum Vorjahr)
- Arbeitslosenquote 8,8 Prozent (Vormonat 8,8 Prozent)

Region Rochlitz:

- 2.658 Arbeitslose (minus 78, minus 2,9 Prozent zum Vormonat; minus 418 bzw. minus 13,6 Prozent zum Vorjahr)
- Arbeitslosenquote 8,2 Prozent (Vormonat 8,5 Prozent)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017: Jahrgangsbeste des Jahres 2017 ist Konditorenmeisterin Kathrin Meyer aus Mühlheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Als Jahresbeste von 489 frischgebackenen Jungmeisterinnen und Jungmeistern wurde im Rahmen der Großen Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim...

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Mit dem von der in Mannheim ansässigen Inter-Versicherungsgruppe gestifteten „Innovationspreis 2017“ in Höhe von 1.500 Euro für den besten Jungmeister...

Digitalisierung der Kommunikation in Wirtschaft und Lehre

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Die Digitalisierung ist einer der großen Megatrends unserer Zeit. Ob Industrie 4.0, private Kommunikation, oder die Hochschullehre, in den verschiedensten...

Disclaimer