Mittwoch, 17. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 527100

Arbeitslosigkeit ist im Jahr 2014 in Chemnitz deutlich gesunken

Chemnitz, (lifePR) - .
Überblick

- Im vergangenen Jahr waren in Chemnitz im Jahresdurchschnitt 12.227 Frauen und Männer ohne Job gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 386 Arbeitslose weniger, was einem Rückgang von 3,1 Prozent entspricht.
- Die Arbeitslosenquote betrug über das Jahr betrachtet 9,9 Prozent und ist somit im einstelligen Bereich geblieben.
- Zum letzten statistischen Stichtag im Sommer gab es insgesamt 110.879 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse in Chemnitz. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 837, ein Zuwachs von 0,8 Prozent.
- Durchschnittlich waren 1.660 freie Arbeitsstellen registriert. Gegenüber dem Vorjahr sind das 193 mehr freie Stellen, ein Anstieg von 13,1 Prozent.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Jugendliche

Im Jahr 2014 waren in Chemnitz im Durchschnitt 925 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 132 junge Leute weniger als noch im Jahr zuvor, was einer Reduzierung von 12,5 Prozent entspricht.

"Viele Auszubildende wurden direkt nach der Ausbildung in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Die Firmen haben sich so ihre künftigen Fachkräfte gesichert", freut sich Angelika Hugel, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz.

Ältere Arbeitnehmer

Jahresdurchschnittlich waren 4.773 Chemnitzer im Alter über 50 Jahre bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter registriert. Das sind nur geringfügig weniger als im Vorjahr, 39 Frauen und Männer, 0,8 Prozent.

"Leider profitieren die älteren Chemnitzer noch nicht so stark von der guten Arbeitsmarktsituation in der Region. Mit ihrer Berufs- und Lebenserfahrung sowie ihrer meist guten Qualifikation und Motivation, können diese Arbeitnehmer eine Bereicherung für die Unternehmen sein", appelliert Angelika Hugel, die Chefin der Chemnitzer Arbeitsagentur.

Langzeitarbeitslose Menschen

Mit dem Durchschnittswert von 4.864 über ein Jahr arbeitslos gemeldeter Frauen und Männer ist der Vorjahreswert um 182 Menschen gesunken, das entspricht einer Reduzierung von 3,6 Prozent.

Diese Personengruppe bildet mit fast 40 Prozent den größten Anteil an Bewerbern um einen Arbeitsplatz in Chemnitz.

Angelika Hugel, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz, ermutigt die Arbeitgeber zur Einstellung von langzeitarbeitslosen Menschen: "Viele von ihnen sind ausgebildete Fachkräfte, sie sind motiviert und stehen sofort für eine Einstellung den Firmen zur Verfügung. Sie verdienen eine realistische Chance, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Agentur für Arbeit kann durch unterschiedliche Förderinstrumente die Eingliederung fachlich und finanziell unterstützen."

Schwerbehinderte Menschen

Schwerbehinderte sind im Vergleich zum Vorjahr eine Gruppe mit einem leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Jahresdurchschnittlich waren in Chemnitz 912 schwerbehinderte Frauen und Männer ohne Arbeit, sechs Menschen oder 0,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

"Es muss uns noch besser gelingen, das gesamte vorhandene Fachkräftepotenzial zu mobilisieren. Dazu gehört auch, die Beschäftigung von Behinderten auf dem ersten Arbeitsmarkt zu erhöhen. Es ist wichtig, die Arbeitgeber und die Belegschaften verstärkt davon zu überzeugen, dass die Beschäftigung von Menschen mit Handicap ein Gewinn für das gesamte Unternehmen ist", sagt Angelika Hugel, die Chefin der Arbeitsagentur Chemnitz.

Arbeitskräftenachfrage

Im Jahr 2014 wurden mit 7.517 freien Arbeitsstellen etwas weniger Arbeitskräfte nachgefragt im Vergleich zum Vorjahr. Das sind 131 Stellen weniger, ein Rückgang von 1,7 Prozent.

Im Gegenzug hat sich der Bestand an offenen Jobangeboten auf durchschnittlich 1.660 erhöht, ein deutlicher Anstieg von 193 verfügbaren Stellen, ein Plus von 13,1 Prozent.

"Das Einstellungsverhalten der Chemnitzer Betriebe ist im Jahresverlauf rückläufig, liegt jedoch mit den gemeldeten unbesetzten Stellen weiter auf gutem Niveau. Damit sind die Chancen auf Arbeit gut, denn die meisten freien Arbeitsangebote sind in Vollzeit und unbefristet zu besetzen", erklärt Angelika Hugel, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz.

Die meisten Jobangebote gibt es in den Branchen Metall, Elektro, Maschinen- und Fahrzeugtechnik, Gesundheit, Handel sowie Verkehr.

Ausblick auf 2015

"Ich gehe davon aus, dass der Arbeitsmarkt auch 2015 weiterhin stabil bleibt und sich die Arbeitslosigkeit auf dem Niveau des vergangenen Jahres bewegen wird. Chemnitz bietet vielfältige Angebote für eine zukunftsorientierte Berufsausbildung und Arbeitsaufnahme in der Region. Die Herausforderung sehe ich darin, die freien Stellen mit den passenden Bewerbern zu besetzen. Es kommt immer mehr darauf an, für jeden einzelnen unserer Kunden die geeignete Strategie zur Vermittlung in Ausbildung und Arbeit zu entwickeln. Im Mittelpunkt steht dabei eine fundierte Qualifizierung als Grundlage für die dauerhafte Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt. Im engen Kontakt mit den künftigen Arbeitgebern können zielgerichtet Förderleistungen die Eingliederung unterstützen. Gemeinsam mit den anderen Akteuren am Arbeitsmarkt werden wir alle Anstrengungen unternehmen, um 2015 noch mehr von Arbeitslosigkeit betroffene Chemnitzer in Arbeit zu bringen", betont die Chemnitzer Arbeitsagenturchefin Angelika Hugel.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mediation: Konflikte konstruktiv und nachhaltig lösen

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Samstag, den 03. Februar 2018 lädt die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) zu einer ausführlichen Informationsveransta­ltung...

ZFH auf der Master and More Messe in München

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Freitag, den 19. Januar von 09:00 – 16:00 Uhr wird die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) auf der Messe MASTER AND MORE...

Bionik-Innovations-Centrum präsentiert biobasierte Werkstoffe für den Wassersport auf der "boot 2018"

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Auf der „boot 2018“, der weltweit größten Wassersportmesse (20. bis 28. Januar, Messegelände in Düsseldorf) werden nicht nur klassische Yachten...

Disclaimer