Freitag, 20. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 688784

Arbeitslosigkeit im Dezember saisonal bedingt angestiegen

Chemnitz, (lifePR) - .
Arbeitslosigkeit

Zum Jahresende hin ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum November auf 8.759 Arbeitslose leicht angestiegen, ein Plus von 133 arbeitslosen Frauen und Männern beziehungsweise 1,5 Prozent. Gegenüber Dezember des letzten Jahres sind aktuell jedoch 946 Menschen ohne Arbeit weniger bei Arbeitsagentur und Jobcenter in Chemnitz registriert, ein Minus von 9,7 Prozent.  

Die Arbeitslosenquote beträgt nun 7,1 Prozent, das sind 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vormonat, aber 0,8 Prozentpunkte weniger als im Dezember 2016.  

„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist für den Dezember typisch, denn es sind vermehrt vorübergehende Arbeitslosmeldungen von Beschäftigten aus Außenberufen zu verzeichnen. Dazu gehören beispielsweise das Baugewerbe oder der Garten- und Landschaftsbau. Dort gibt es in der kühleren Jahreszeit weniger zu tun“, erläutert Angelika Hugel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz, die aktuelle Entwicklung.  

„Im aktuellen Berichtsmonat Dezember waren fast 950 Arbeitslose beziehungsweise knapp 10 Prozent weniger registriert als im Dezember 2016. Daran kann man gut erkennen, dass die Arbeitsmarktlage weiterhin robust und positiv ist“, so Angelika Hugel weiter.  

Stellenmarkt

Mit dem Anstieg der Arbeitslosigkeit ist die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen im Dezember auf 530 Angebote gesunken. Gegenüber November sind das 109 Stellenangebote oder 17,1 Prozent weniger. Der Stellenbestand ist damit auf 2.376 Jobofferten zurückgegangen. Das sind 159 Jobangebote weniger als im Vormonat, ein Minus von 6,3 Prozent.  

„Mit deutlich mehr als 2.000 Stellenangeboten gibt es in Chemnitz eine Vielzahl von Beschäftigungsmöglichkeiten in verschiedenen Branchen und Berufen. Unsere Vermittlungsexperten stehen gern beratend und unterstützend zur Seite. Wichtig ist in jedem Fall, den Blick nach vorn zu richten. So bietet es sich auch bei vorübergehender Arbeitslosigkeit an, die berufliche Qualifizierung unter die Lupe zu nehmen und bei Notwendigkeit die Kenntnisse zu erweitern oder aufzufrischen. Die Fördermöglichkeiten sind vielfältig und kommen auch für Beschäftigte in Unternehmen in Frage“, sagt Angelika Hugel.  

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten: www.arbeitsagentur.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Wir sind durch..." FH Lübeck verabschiedet den elften Jahrgang mit 52 Studierenden des Deutsch-chinesischen Studienmodells

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Vor rund 100 Gästen aus Lübeck und China verabschiedete das Präsidium der Fachhochschule Lübeck gemeinsam mit Prof. CAO Xiaoming, dem neuen Leiter...

Azubis beraten professionell – mit Bio-Wissen

, Bildung & Karriere, FORUM Berufsbildung

Die Bio-Branche wächst weiter, in Naturkostläden und Lebensmittel-Geschäften beginnt im Herbst die Ausbildung des Nachwuchses. Der Fernlehrgang...

Ein neues Gesicht im Deutsch-chinesischen Studienmodell

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Vor dem Tag der turnusmäßigen Zeugnisübergabe an die chinesischen Studierenden des Deutsch-chinesischen Studienmodells, das gemeinsam von der...

Disclaimer