Chemnitz: Der Frühling steht in den Startlöchern

Der Chemnitzer Arbeitsmarkt im Februar 2019

(lifePR) ( Annaberg-Buchholz, )
Die Arbeitslosigkeit ist in Chemnitz im letzten Monat zurückgegangen. Dabei sind bereits erste Anzeichen des nahenden Frühjahrs spürbar. Die Wirtschaft ist wieder aufnahmefähig und Betriebe melden verstärkt Personalbedarf. Bei einer Arbeitslosenquote von 6,8 Prozent waren in Chemnitz im Februar insgesamt 8.500 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Februar des vergangenen Jahres sind über 900 Frauen und Männer weniger ohne Arbeit. Damals lag die Arbeitslosenquote noch bei 7,6 Prozent.

„Im Februar ist die Arbeitslosigkeit in Chemnitz zurückgegangen. Das hat verschiedene Ursachen“, sagt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz, Angelika Hugel. „In den vergangenen vier Wochen nahmen 630 Menschen eine Arbeit auf. Das ist ein Fünftel mehr als noch im Januar. Zeitgleich meldeten sich deutlich weniger Menschen aus einer Erwerbstätigkeit arbeitslos“, fasst sie zusammen. „Der Markt ist wieder aufnahmefähiger. Das zeigen die 720 gemeldeten Offerten, die innerhalb der letzten vier Wochen vom gemeinsamen Arbeitgeberservice entgegengenommen wurden. Das ist ein Plus gegenüber dem Januar von rund 300 Stellen oder 70 Prozent. Das zeigt, dass die Geschäfte in Unternehmen wieder anlaufen und Aufträge abgearbeitet werden müssen. Mein Blick auf die nächsten Monate ist optimistisch. Die Stellenmeldungen von Chemnitzer Unternehmen ziehen wieder an und deshalb werden in den nächsten Wochen zunehmend mehr Menschen eine Beschäftigung finden und so ihre Arbeitslosigkeit beenden können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsagentur und des Jobcenters stehen mit individueller Beratung und auch Förderung zur Seite“, sagte Angelika Hugel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz.

Arbeitslosenzahl im Februar:                                           8.489
Arbeitslosenzahl im Vormonatsvergleich (8.637):           -148 oder – 1,7 Prozent
Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich   (9.395):            -906  oder – 9,6 Prozent
Arbeitslosenquote im Februar:                                        6,8 Prozent

Arbeitslosigkeit sinkt

Die Arbeitslosigkeit ist im Monatsverlauf zurückgegangen. Insgesamt waren im Februar in Chemnitz 8.489 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat waren 148 (minus 1,7 Prozent) weniger und zum Vorjahresmonat 906 weniger Menschen arbeitslos gemeldet (minus 9,6 Prozent).

In der Chemnitzer Arbeitsagentur waren 2.210 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 23 Personen weniger als im Vormonat und 234 weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 1,8 Prozent. Im Chemnitzer Jobcenter waren zusätzlich 6.279 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 125 weniger als im Januar und 672 weniger als im Februar 2018. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug fünf Prozent.

Arbeitskräftenachfrage legt deutlich zu

Im Februar haben Chemnitzer Betriebe insgesamt 720 neue Stellen gemeldet. Das waren 300 mehr als im Januar (+70 Prozent), aber 32 weniger als vor einem Jahr. Der Anteil an neu gemeldeten Arbeitsplätzen ist damit deutlich gestiegen. Die meisten Zuwächse gab es in der Zeitarbeit (257) mit einem Plus von 102 oder 65,8 Prozent, gefolgt vom Handel und der Reparatur von Kraftfahrzeugen (81) mit einem Anstieg von 54 Offerten oder 200 Prozent. Das Gesundheits- und Sozialwesen (61) folgt unmittelbar mit einem Plus von 22 Stellen oder 56,4 Prozent. Aktuell sind in der Stadt Chemnitz insgesamt 2.029 freie Arbeitsplätze gelistet, 127 mehr als im Januar, aber 491 weniger als vor einem Jahr.

Der Bedarf in diesen Bereichen bleibt trotz dessen bestehen. Die meisten freien Stellen sind in der Zeitarbeit (655) vorhanden. Einen hohen Bedarf hat außerdem der Handel und die Reparatur von Kraftfahrzeugen (204), Institutionen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen (181) und Verarbeitendes Gewerbe (119).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.