Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 263512

Führende Fachmesse für die Vermarktung von neuen Produktideen: iENA Nürnberg zeigt über 750 Erfindungen aus aller Welt

Nürnberg, (lifePR) - In der Messe Nürnberg präsentieren Erfinder aus 30 Ländern über 750 Erfindungen/ Internationale Fachmesse "Ideen-Erfindungen-Neuheiten" wird zur Drehscheibe des internationalen Erfindungswesens/ Spektrum der Neuheiten reicht von praktischen Erfindungen für den Alltag bis hin zu Hightech-Entwicklungen/ 21 deutsche SIGNO Erfinderclubs beteiligen sich mit dem größten Gemeinschaftsstand/ Taiwan, Russland, Korea und Iran steuern die größten Auslandskollektive bei/ Jugend-Erfindungen bilden weiteren Schwerpunkt/ iENA Symposium zum Thema "Von der Kreativität/ Erfindung zum Weg in den Markt"/ Sonderpräsentation der bayern design GmbH/ iENA kooperiert mit der Internationalen Leitmesse der Werbeartikelbranche PSI Düsseldorf

Mit einem beeindruckenden Spektrum von über 750 Einzelerfindungen und neuen Produktideen aus 30 Nationen unterstreicht die 63. iENA Nürnberg, Internationale Fachmesse "Ideen-Erfindungen-Neuheiten", erneut ihre weltweite Führungsposition, wenn es um die Vermarktung von Erfindungen geht. An den ersten beiden Messetagen haben nur Fachbesucher Zugang zur faszinierenden Welt der Erfindungen, an den letzten beiden Tagen öffnet die Messe ihre Pforten auch für das allgemeine Publikum. Darüber hinaus können am Wochenende, 29./30. Oktober die Besucher der parallel im Messezentrum stattfindenden Verbrauchermesse Consumenta einen Blick in die faszinierende Erfinderwelt werfen.

Breites Spektrum an Erfindungen von Lowtech bis Hightech
Für vier Tage wird Halle 12 des Nürnberger Messezentrums zur internationalen Drehscheibe des Erfindungswesens und zur wichtigen Kontaktbörse für vorwiegend freien Erfinder, Lizenznehmer und Vertreter aus Industrie und Wirtschaft. Der Bogen der vorgestellten Erfindungen spannt sich von Hightech bis Lowtech und umfasst vor allem Entwicklungen und Neuheiten aus den Bereichen Elektrotechnik, Elektronik und Solartechnologie, Energietechnik, Maschinenbautechnik, Umweltschutz, Sicherheitstechnik und Alarmeinrichtungen, Medizintechnik/ Medizin, Kommunikationstechnik/ Computertechnik, Land- und Forstwirtschaft, Bauwirtschaft, Hauswirtschaft und Ernährung, Spiel und Sport sowie Verkehrstechnik.

Erfolgreiche Produkte erlebten ihre Premiere bei der iENA
Bei der iENA Nürnberg werden auf den Messeständen der Aussteller die Weichen für den geschäftlichen Erfolg gestellt. Dass die Nürnberger Erfindermesse tatsächlich vielen Erfindungen den Weg in den Markt ebnete, belegen zahlreiche Produkte, die einst ihre Premiere auf der Nürnberger Erfindermesse hatten. Dazu gehören z.B. die kindersichere Steckdose, der Rollenkoffer, die aufrollbare Hundeleine, Inlineskater und Skateboard, Schwimmflügel für Kinder, Gardinengleiter, Klappfahrrad, der Putzeimer mit Vorrichtung zur Trocknung des Putzlappens, das Dixi-Klo, die kabellose Weihnachtsbaumkerze oder die Aufrollvorrichtung für Liftkarten.

Doch eine gute Idee allein bringt dem Erfinder noch lange nicht den wirtschaftlichen Erfolg. Nach einer oftmals langen Entwicklungszeit hapert es nicht selten bei der Vermarktung und nicht immer gelingt es, die Früchte der eigenen Arbeit zu ernten. Manchmal wird auch versäumt, die eigene Erfindung wirkungsvoll durch Schutzrechte vor Ideenklau zu schützen. Hier bietet die iENA den Erfindern konkrete Hilfe, denn die beteiligten Verbände und Institutionen des Erfindungswesens und die ausstellenden Erfinderclubs aus dem In- und Ausland sind wichtige Ansprechpartner vor Ort. Das Rahmenprogramm mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Sonderpräsentationen ermöglicht ebenfalls einen Wissenstransfer.

Erfinder profitieren von hoher Internationalität der iENA
Zahlreiche Länderkollektive aus Europa und Asien und der hohe Anteil von Fachbesuchern aus aller Welt (im Vorjahr kamen sie aus 38 Ländern) tragen zur hohen Internationalität der iENA Nürnberg bei und bilden eine solide Basis für weltweite Kontaktanbahnungen zu Ideenverwertern und Lizenznehmern.
Die größten ausländischen Kollektive kommen in diesem Jahr aus Taiwan, Russland, Korea und Iran. Weitere Länderkollektive kommen aus Angola, Bosnien-Herzegowina, China, Kroatien, Malaysia, Mazedonien, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Spanien, Syrien und Ungarn. Darüber hinaus dokumentieren Aussteller aus Ägypten, USA, Ukraine, Schweiz, Großbritannien, Sudan, Türkei, Yemen, Finnland, Slowakische Republik, Slowenien, Tschechische Republik und mehrere Universitäten aus Malaysia den internationalen Stellenwert der iENA.

Größter Gemeinschaftsstand: 21 deutsche SIGNO-Erfinderclubs präsentieren 70 Erfindungen und Neuheiten
Den größten Gemeinschaftsstand der iENA steuern 21 SIGNO-Erfinderclubs aus ganz Deutschland bei, die bei der iENA 70 Erfindungen und Neuheiten präsentieren. Der 300 qm große Gemeinschaftsstand der Förderinitiative SIGNO (Schutz von Ideen zur gewerblichen Nutzung) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wird bereits zum 11. Mal bei der iENA aufzeigen, dass die deutschen Erfinder über ein hohes technisch-kreatives Potential verfügen und mit der internationalen Erfinderkonkurrenz mithalten können. SIGNO unterstützt nicht nur Erwachsene, sondern auch jugendliche Erfinder. Besonders die Jugendclubs erhalten zusammen mit ihren Betreuern auf der eigens hierfür eingerichteten "Jugendplattform" der iENA die Möglichkeit, ihre neuesten Ideen dem internationalen Fachpublikum vorzustellen. Daneben erhalten die Erfinderclubs Gelegenheit, am Bühnenprogramm unter dem Motto "Erfinderclubs stellen sich vor" mitzuwirken.

Neben dem Gemeinschaftsstand der SIGNO Erfinderclubs gibt es eine Gemeinschaftsbeteiligung aus Thüringen mit PATON Landespatentzentrum Thüringen, der TU Ilmenau und ERiNET, Forschungsinstitut für Erfinderförderung.

iENA-Symposium "Von der Kreativität/ Erfindung zum Weg in den Markt"
Ein wichtiger Bestandteil der iENA ist das iENA-Symposium, das jedes Jahr ein hochaktuelles Thema aus dem Bereich des Erfindungswesens in den Mittelpunkt stellt und bei den Ausstellern der iENA und den Besuchern auf großes Interesse stößt. Das diesjährige Thema lautet "Von der Kreativität/ Erfindung zum Weg in den Markt". Referenten sind u.a. Ministerialrat Dr. Ulrich Romer (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie/ Referat Normung, Patentpolitik und Erfinderförderung) und Dr. Carsten Deckert, Gesellschafter der Deckert Management Consultants GmbH, Düsseldorf, die das Thema "Wie kann der Erfinder aus der Industrie lernen - Vom Weg der freien Erfindung in ein erfolgreiches Marktprodukt" beleuchten. Über die erfolgreiche Vermarktung von Erfindungen sprechen Bernd Hermann (Bernd Hermann Blechtechnik GmbH & Co.) und Klaus Krinner (Fa. Krinner GmbH), die dies anhand eigener Erfahrungen als Erfinder aufzeigen. Selbstverständlich besteht auch Gelegenheit zur Diskussion mit den Referenten. Das ausführliche Bühnenprogramm der iENA findet man auf der Website unter www.iena.de.

Schüler erfinden: das Projekt "jugend creativ" am Maristengymnasium Fürstenzell
Die Erfindergruppe des Maristengymnasiums Fürstenzell in Niederbayern beteiligt sich auch in diesem Jahr an der iENA und die Schülerinnen und Schüler werden auch diesmal mit ihren Ideen die Fachwelt staunen lassen. Für die Probleme des Alltags praktische Lösungen zu finden - daran basteln, tüfteln und forschen die Maristenschüler bereits seit 1983.

In diesem Jahr präsentieren die Schüler folgende Erfindungen: Andreas Stockinger zeigt einen Drehgelenkstaubsauger, Max Herrmann präsentiert eine Not-Ausschaltung für Photovoltaikanlagen im Brandfall, Karl von Moreau und Elias Drost zeigen Walkingstöcke mit einer Spitze-Pad-Umschaltung, Alexander Neiß hat mehrere Lösungen für das Fixieren von Trinkhalmen an Flaschen, Gläsern und Krügen entwickelt, Julian Danner zeigt einen neuartigen Fahrradklappständer, Maximilian Hausmann entwickelte einen Solar betriebenen Topfpflanzendreher und Johannes von Moreau präsentiert eine multifunktionale Scooter-Transportkarre.

Jugend forscht Preisträger auf der iENA 2011
Seit 1996 haben Jugend forscht Preisträger mehr als 50 Projekte auf der IENA Nürnberg präsentiert. In Fortführung dieser Tradition zeigen in diesem Jahr sieben erfolgreiche Teilnehmer der 46. Wettbewerbsrunde dem interessierten Publikum ihre innovativen Arbeiten.

Mario Hampe (20) und Josch Brüggemann (18) konstruierten Schneeketten für das Fahrrad, Benno Baumann (20) präsentiert seinen selbst entwickelten Mehrgenerationen-Einkaufswagen, Sarah Schömbs (17) entwickelte Strumpfhosen, die gefühlsecht, nicht rutschig und trotzdem dünn sind. Die Auszubildenden Carl Jonas Gnamm (19), Sven Hartl (20) und Michael Henzler (19) stellen ihren vollautomatischen Putzroboter vor.

Kreative Auszubildende: Lösungen für die Arbeitswelt
Auszubildende der Pfleiderer AG und der Europoles GmbH & Co. KG zeigen bei der iENA pfiffige Lösungen für Alltagsprobleme in der Arbeitswelt. Bereits seit 16 Jahren fördert der Holzwerkstoffhersteller Pfleiderer den Regionalwettbewerb "Jugend forscht" in der Oberpfalz. Seit Anfang an gibt das Unternehmen seinen Auszubildenden die Chance, am Wettbewerb teilzunehmen. Dabei fließen meist ganz praktische Ideen aus dem Arbeitsumfeld der Jugendlichen in den Wettbewerb ein, wie die auf der iENA vorgestellten Wettbewerbsbeiträge verdeutlichen. Fabian Diepold (18 Jahre) und Matthias Schöll (19 Jahre) haben zusammen mit Daniela Frank (19 Jahre) "easy socket" entwickelt, ein Hilfswerkzeug, mit dem sich Starkstromstecker leicht, sicher und ohne Verletzungsgefahr lösen lassen. Rainer Leithel (19 Jahre) und Alexander Schmidt (20 Jahre), angehende Elektroniker, kamen bei der täglichen Arbeit auf ihre Idee: "Wenn wir mit Ständerbohrmaschinen, Schleifböcken und anderen Geräten arbeiten, fallen Späne und Splitter an, was ohne Schutzvorrichtung leicht zu Augenverletzungen führen kann", erklärt Leithel das Problem, für das die beiden wodego-Auszubildenden eine Lösung gefunden haben: Eine intelligente Schutzbrille, die auf Hautkontakt reagiert und per Funk sicherstellen kann, dass an einer Maschine nicht ohne Augenschutz gearbeitet wird.

Vision-Ing21 - Schülerwettbewerb für Naturwissenschaft und Technik
Die Initiative Vision-Ing21 informiert über ihre Projekt und stellt die preisgekrönten Arbeiten des aktuellen Schülerwettbewerbs vor. Die Initiative will den Zusammenschluss von schulischen Lerninhalten und deren Anwendung im täglichen Leben durch die Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen verdeutlichen und so bei den Schülern Begeisterung und Interesse für Naturwissenschaft und Technik wecken. Außerdem wird den Schülern durch die Kontakte zu Mitarbeitern der Unternehmen das Berufsbild des Ingenieurs ganz persönlich näher gebracht. Im Schuljahr 2010/11 nahmen 25 Teams aus ganz Bayern am Wettbewerb teil.

"Am Anfang ist es eine IDEE - am Ende eine große ERFINDUNG"
Unter diesem Motto präsentieren Schülerteams des Programms mikromakro der Baden-Württemberg Stiftung ihre spannenden technischen Projekte bei der iENA Nürnberg. Das Spektrum der vorgestellten 13 Projekte reicht von einer Energie erzeugenden Tür über eine Trocknungseinrichtung für Lacke und Kleber mit Abgasreinigung und ein Kleidungsstück zur aktiven Atmungskontrolle im Schlaf bis hin zu einem mobilen Lawinen- und Erdrutschwarnsystem.

Kooperation mit der Internationalen Leitmesse der Werbeartikelbranche PSI Düsseldorf
Zwischen der iENA Nürnberg und der führenden europäischen Fachmesse für Werbeartikel PSI Düsseldorf wurde eine Kooperation vereinbart, bei der es insbesondere um Erfindungen und Produktneuheiten für die Werbeartikelindustrie geht. Herzstück des Kooperationsprojektes ist die Vergabe einer PSI Produktpatenschaft an iENA-Erfinder. Alle iENA-Aussteller erhalten im Rahmen der diesjährigen Fachmesse in Nürnberg die Möglichkeit, sich für eine Produktpatenschaft, die auf der PSI Messe 2012 in Düsseldorf vergeben wird, zu qualifizieren. Die Schirmherrschaft für diese PSI-Produktpatenschaft übernimmt die Nürnberger iENA. Darüber hinaus wird ein PSI Erfinderpreis für Werbeartikel affine Erfindungen und Produktneuheiten ausgelobt.

Für interessierte iENA-Aussteller bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit, ihre Erfindungen für die Werbeartikelbranche im Rahmen einer Gemeinschaftsbeteiligung in der Innovation Hall (Halle 13) auf der 50. PSI vom 11. bis 13. Januar 2012 in Düsseldorf zu präsentieren. Ziel ist es, ungewöhnliche und kreative Produktneuheiten und Erfindungen für die anspruchsvolle und schnelllebige Werbebranche auf den Weg in den Markt zu fördern.

Präsentation des Dachverbandes IFIA zu "Green Inventions"
Fest steht die erneute Teilnahme des Dachverbandes der weltweiten Erfinderverbände IFIA (International Federation of Inventors Associations). Unter dem aktuellen Motto "Green Inventions" hat der Verband zum Thema Umwelt einen globalen Wettbewerb ausgeschrieben, dessen Preisverleihung am Sonntag, 30. Oktober, 10.00 Uhr, auf der iENA-Bühne in Halle 12 stattfindet. Auf der iENA werden die Erfindungen, die für den Wettbewerb eingereicht wurden, mit einem grünen Punkt gekennzeichnet sein.

Präsentation von bayern design knüpft Verbindung zwischen Erfindungen und Designwirtschaft Die bayern design GmbH beteiligt sich bereits zum dritten Mal an der Messe. Die vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie geförderte Präsentation bietet eine attraktive Plattform für Designer, Erfinder und Unternehmer und wird gemeinsam mit dem Erlanger Unternehmen Impuls - Ausstellungen.Medien.Kommunikation als Partner durchgeführt. bayern design versucht, die Einführung und Weiterentwicklung von regionalen Produkten und Dienstleistungen nachhaltig zu steigern. Erstmals bietet die bayern design GmbH einen Designer-Voucher an, mit dem sich interessierte Erfinder bei den beteiligten Designern kostenlos beraten lassen können.

Die KIT Initiative (Kreativität - Innovation -Technik) richtet Fokus auf Erfindungen von Frauen und Mädchen
Die KIT - Initiative fördert Stärken und Talente. In sinnstiftenden Projekten stehen Lernszenarien zum gemeinsamen lebensbegleitenden Lernen für Jung und Alt zur Verfügung. KIT begeistert Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Mathematik, Informatik, Na-turwissenschaft, Technik und Handwerk. Bei der iENA werden Erfindungen von Frauen und Mädchen im Mittelpunkt stehen.

DABEI-Preis: 5.000 Euro für Innovatoren mit Mut
Am 29. Oktober findet auf der iENA-Bühne in Halle 12 die Preisverleihung der Deutschen Aktionsgemeinschaft Bildung-Erfindung-Innovation DABEI statt. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird für Personen vergeben, die mit Mut und Risikobereitschaft Innovationen durchgesetzt haben. "Mit dem "DABEI-Preis" wollen wir Innovatoren als Vorbilder herausstellen und ihnen zugleich Mut machen, ihren Weg weiter zu gehen", betont DABEI-Präsident Dr. Alexander Kantner.

Öffnungszeiten
Die iENA ist von 27. bis 30. Oktober 2011 täglich von 9 bis 18 Uhr und am letzten Messetag, 30. Oktober, bis 16 Uhr geöffnet. Am 27. und 28. Oktober hat nur Fachpublikum Zutritt. Am 29. und 30. Oktober kann sich das allgemeine Publikum einen Überblick über die neuesten Erfindungen verschaffen, ebenso Besucher der zeitgleich stattfindenden Verbrauchermesse Consumenta.

Eintrittspreis Fachbesuchertage

€ 30,-- inklusive Katalog mit Ausstellerverzeichnis

Weitere Informationen unter www.iena.de

Bildmotive zur iENA stehen unter nachstehendem Link zum Download bereit: www.iena.de/de/presse/pressebilder.html

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hackerangriff mit möglicher politischer Intention auf Berliner Kunst-Startup

, Kunst & Kultur, Collasta GmbH

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (12/13.12.2017) hat ein von der Koreanischen Halbinsel ausgehender Hackerangriff auf das Berliner Kunst-Startup...

Sonderausstellung "ECHTZEIT. Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017"

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

. ECHTZEIT Zwischen Millisekunde und Authentizität Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017 16.12.2017-11.3.2018 Das Dresdner Zentrum der...

"Sublimation - Mind, Matter, Concept in Art after Modernism": Internationale Konferenz

, Kunst & Kultur, Kunsthalle Mainz

In Kooperation mit dem Philosophischen Seminar und der Abteilung Kunstgeschichte (JGU Mainz) findet am Samstag, 16/12 der letzte Tag der Konferenz...

Disclaimer