Freitag, 20. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 392697

Ergebnisse des AIM Anzeigentrackings Februar 2013 liegen vor

München, (lifePR) - .
- Auf den Top-Plätzen finden sich vor allem Motive von Nivea, EDEKA und Tempo, aber auch Bosch und Knorr können punkten.
- Generationsübergreifend werden Anzeigen von Honda, Schwarzkopf, Mercedes-Benz sowie Porsche als modern und zeitgemäß empfunden.

Die Spitzenplätze der aktuellen 10x10 Rankings des AIM Anzeigentrackings vom Februar 2013 werden vor allem durch Anzeigenmotive von Nivea, EDEKA und Tempo beherrscht. Nivea kann dabei gleich mit zwei Anzeigen punkten: Zum einen findet sich das Motiv von Nivea hydro care auf Platz eins beim Appel und der Markenerkennung sowie auf Platz zwei bei den Actions taken/planned. Zum anderen steht das Motiv von Nivea Repair & Care auf dem ersten Platz bei Actions taken/planned und auf dem zweiten Platz bei der Markenerkennung.

Die Anzeige für den EDEKA Supermarkt geht bei der Recognition als Gewinner hervor und belegt bei den Actions taken/plannen den dritten Platz. Ferner kann das Motiv von Tempo Toilettenpapier bei der Unverwechselbarkeit mit dem ersten und bei der Glaubwürdigkeit mit dem zweiten Platz aufwarten.

Weitere Erstplatzierte bei den betrachteten Ranking-Kriterien sind die Anzeigenmotive von Bosch Waschmaschinen/Wäschetrocknern in punkto Glaubwürdigkeit und von Knorr Sauce Pur in punkto Originalität.

Darüber hinaus werden in der aktuellen Monatsveröffentlichung die als modern und zeitgemäß empfundenen Anzeigenmotive in den Altersgruppen der 14- bis 29-Jährigen, der 30- bis 49-Jährigen und der über 50-Jährigen verglichen. Dabei zeigt sich generationsübergreifend eine hohe Zustimmungsrate mit Werten zwischen 77 und 87 Prozent.

In allen Altersklassen finden sich Motive von Honda CR-V, Schwarzkopf, Mercedes-Benz SLS und verschiedene Motivvarianten von Porsche Cayman. Ferner rangieren bei den 14- bis 29-Jährigen und den 30- bis 49-Jährigen Anzeigen von der Mercedes-Benz A-Klasse, Hugo Boss, der Christina Aguilera Parfum Range und dem Audi Q7 unter den Top 10. Auch bei den 39- bis 49-Jährigen sowie den über 50-Jährigen gibt es Überschneidungen in den Rankings - und zwar bei dem Motiv für den Miele Stand-Kaffeevollautomat CM 5200. Die Anzeige für den Ford-B-Max kann sowohl bei den Teens und Twens als auch der Generation 50plus punkten.

Neben den Gemeinsamkeiten gibt es aber auch Anzeigenmotive, die nur bei einer Altersklasse in den Top 10 auftauchen: Bei den 14- bis 29-Jährigen ist es die Anzeige von Davidoff Cool Water, bei den 30- bis 49-Jährigen die Anzeige des Miele CM5 Kaffeeautomaten und bei den über 50-Jährigen sind es die Motive von Total quartz ineo, Nivea hydro care und Christian Dior.

Helge Volkenand, Geschäftsführer AIM e.V.: "Die aktuellen 10x10 Rankings nach zentralen Kriterien zeigen erneut, dass Anzeigenmotive dank ihrer Gestaltung hier eine überdurchschnittliche Präsenz erreichen können - sprich: sie kommen in vielen Wirkungsdimensionen sehr positiv beim Verbraucher an. Die Sonderanalyse für die Performance in den verschiedenen Altersgruppen macht zudem einmal mehr die differenzierten Auswertungsoptionen des AIM Anzeigentrackings für Werbungtreibende und Agenturen sichtbar."

Die kompletten Daten der 10x10 Rankings vom Februar 2013 können ab sofort auf der AIM Website www.adimpactmonitor.de eingesehen werden.

Ad Impact Monitor e.V. (AIM e.V.)

Der Ad Impact Monitor (AIM) ist eine der größten deutschen Forschungsinitiativen und ist ein Zusammenschluss von derzeit 12 Verlagen, 23 Mediaagenturen und 21 werbungtreibenden Unternehmen. Ziel von AIM ist es zu zeigen, welche Vorteile die einzelnen Mediengattungen in punkto Geschwindigkeit, Effizienz und Kontaktqualität in der werblichen Kommunikation bieten und welcher Mediamix in welchem Bereich wie wirkt. Durch die vergleichbare Darstellung der verschiedenen Medienkanäle können anschließende Analysen die spezifischen Stärken einzelner Mediengattungen gezielt sichtbar machen.

Das ursprünglich in 2009 vom VDZ ins Leben gerufene AIM-Forschungsprojekt der Verlage wurde im Jahr 2011 in die eigenständige Organisation AIM e.V. überführt, um im Rahmen dieser Vereinsstruktur gemeinsam mit den Agenturen und werbetreibenden Unternehmen eine praxisorientiere Werbewirkungsforschung mit hoher Relevanz für den Planungsalltag voranzutreiben. Gemeinsame Zielsetzung der beteiligten Marktpartner ist es, AIM mittelfristig zum Marktstandard in Sachen Werbewirkungsforschung zu machen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Baden und Württemberg 1918/1919

, Medien & Kommunikation, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Die Novemberrevolution von 1918 und die Etablierung der ersten Demokratie in Deutschland aus landesgeschichtliche­r Perspektive - damit beschäftigt...

Tina-Turner-Fieber in Tallin, ein Held in Schwierigkeiten und die Flamme von Konstanz - Fünf E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Recht abenteuerlich geht es in den insgesamt fünf Deals der Woche zu, die im E-Book-Shop www.edition-digital.de jeweils eine Woche lang (Freitag,...

"Wertvoll und vielfältig"

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Im 10. Jahr des Bestehens des Vogelsberger Familienbündnisses und bereits zum dritten Mal werden gute Beispiele im Ehrenamt gesucht, öffentlich...

Disclaimer