Dienstag, 21. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 517071

AIM Kreativtracking September 2014: Ergebnisse der Print-Motive

München, (lifePR) - .
- Die Spitzenplätze in den aktuellen 10x10 Rankings gehen an Anzeigen von Rama, EDEKA, Gerolsteiner, JET, 1&1 und ING DiBa
- Ferner sind Printmotive von Paulaner, Oreo Eiscreme, Yogurette, Nivea Sun, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Mercedes-Benz, Die Bahn DB und Eucerin unter den Top-Platzierungen vertreten
- Bei der Recognition von Anzeigenmotiven zeigt sich generationsübergreifend eine hohe Übereinstimmung

Die Siegermotive in den 10x10 Rankings des aktuellen AIM Kreativtrackings kommen von Rama, EDEKA, Gerolsteiner, JET, 1&1 und ING DiBa. Insgesamt wurden im September 50 Print- und 10 Online-Motive im AIM Kreativtracking untersucht. Dabei waren folgende Marken nach länger Pause bzw. zum ersten Mal mit einem Motiv dabei: Biotherm Homme, Paulaner, Bitburger und Köstritzer. Insgesamt zeigt sich auf den Spitzenplätzen im September eine starke Präsenz von Printanzeigen aus dem FMCG-Sektor.

So steht die Anzeige von Rama Margarine sowohl bei der Gestaltung (Appeal) als auch der Unverwechselbarkeit auf Platz eins. Außerdem kann sie bei der Originalität mit einem zweiten und bei der Aktivierung (Actions taken/planned) mit einem dritten Platz aufwarten. Ebenfalls zwei Spitzenplätze gehen an das Motiv von Gerolsteiner Medium - nämlich bei der sofortigen Markenerkennung und der Glaubwürdigkeit. Und auch das Motiv vom EDEKA Supermarkt kann zweimal mit einem ersten Platz punkten: bei der Aktivierung und bei der Recognition unter den 14- bis 29-Jährigen. Darüber hinaus belegt es bei der Recognition unter allen Befragten Platz zwei und bei der Recognition unter den über 50-Jährigen sowie bei der Gestaltung jeweils Platz drei.

Weitere Anzeigenmotive bei den Top 3 Platzierungen aus dem FMCG-Segment kommen von Paulaner Weißbier Zitrone Alkoholfrei, Oreo Eiscreme, Yogurette Schokolade sowie von Nivea Sun und Eucerin Ultra Sensitive Pflege.

Die anderen Spitzenplatzierungen gehen an das Motiv von 1&1 DSL Internet, das bei der Recognition unter allen Befragten sowie bei den 30- bis 49-Jährigen auf Rang eins liegt und bei den 14- bis 29-Jährigen sowie den über 50-Jährigen bei diesem Kriterium Rang zwei belegt. Zudem steht es bei der sofortigen Markenerkennung auf Rang drei. Abgerundet werden die Erstplatzierungen von den Anzeigen für JET Tankstellen bei der Originalität und vom ING DiBa Autokredit Motiv bei der Recognition unter den über 50-Jährigen. Außerdem sind Printanzeigen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Mercedes-Benz und der Bahn DB unter den Top 3 Motiven zu finden.

Die Sonderanalyse zur Recognition der Anzeigenmotive in den verschiedenen Altersklassen zeigt generationsübergreifend eine hohe Übereinstimmung: So sind in allen drei Gruppen Anzeigenmotive vom EDEKA Supermarkt, 1&1 DLS Internet, Paulaner Weißbier Zitrone Alkoholfrei, ING DiBa Autokredit, Opel Astra, Eucerin Ultra Sensitive Pflege sowie Krombacher Weizen zu finden - lediglich die Reihenfolge unter den Top 10 Nennungen variiert. Aber es gibt auch ein paar altersspezifische Präferenzen: bei den 14- bis 29-Jährigen sind außerdem noch Motive der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und von Nivea Sun Kids zu finden, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es Anzeigen von Rama Margarine und Gerolsteiner Medium und bei den über 50- Jährigen von Mercedes-Benz.

Bernhard Willer, Geschäftsführer AIM e.V.: "Die Ergebnisse des AIM Kreativtrackings zeigen dieses Mal auf den Spitzenplätzen über alle Kriterien eine große Bandbreite an Printanzeigen aus dem FMCG-Segment und geben damit einen spannenden Überblick, welche Motive für Güter des alltäglichen Bedarfs beim Verbraucher besonders gut punkten können."

Die kompletten Daten der 10x10 Rankings der Print-Motive vom September 2014 können ab sofort auf der AIM Website www.adimpactmonitor.de eingesehen werden.

Ad Impact Monitor e.V. (AIM e.V.)

Der Ad Impact Monitor (AIM) ist eine der größten deutschen Forschungsinitiativen und ist ein Zusammenschluss von derzeit 11 Verlagen, 25 Mediaagenturen und 23 werbungtreibenden Unternehmen. Ziel von AIM ist es zu zeigen, welche Vorteile die einzelnen Mediengattungen in punkto Geschwindigkeit, Effizienz und Kontaktqualität in der werblichen Kommunikation bieten und welcher Mediamix in welchem Bereich wie wirkt. Durch die vergleichbare Darstellung der verschiedenen Medienkanäle können anschließende Analysen die spezifischen Stärken einzelner Mediengattungen gezielt sichtbar machen.

Das ursprünglich in 2009 vom VDZ ins Leben gerufene AIM-Forschungsprojekt der Verlage wurde im Jahr 2011 in die eigenständige Organisation AIM e.V. überführt, um im Rahmen dieser Vereinsstruktur gemeinsam mit den Agenturen und werbetreibenden Unternehmen eine praxisorientiere Werbewirkungsforschung mit hoher Relevanz für den Planungsalltag voranzutreiben. Gemeinsame Zielsetzung der beteiligten Marktpartner ist es, AIM mittelfristig zum Marktstandard in Sachen Werbewirkungsforschung zu machen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FQL wird mit "Jonglieren im Business" Preisträger beim B.C.B. Business Award

, Medien & Kommunikation, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Der Business Club Bavaria (B.C.B.) hatte im Sommer 2017 erstmals den B.C.B.-Business Award ausgeschrieben, für den sich 19 Unternehmen aus Bayern...

Jamaika: blinder Senator erhält Doktortitel

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. November erhielt der blinde adventistische Senator Floyd Morris einen Doktortitel im Fachbereich Philosophie von der Universität der Westindischen...

Immer noch Probleme für Kriegsdienstverweigerer in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In bestimmten Ländern Europas verschlechtere sich die Situation von Kriegsdienstverweige­rern stellte die im zyprischen Nikosia tagende Mitgliederversammlun­g...

Disclaimer