Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 667173

Stau, Stau und wieder Stau

ACE-Verkehrslagebericht für das Wochenende 18. - 20.8.2017

Stuttgart, (lifePR) - Eine leichte Entspannung für Autoreisende gibt es zwar am dritten Augustwochenende, eine Entwarnung kann aber noch nicht gegeben werden. Wie der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, berichtet, ist auf den Fernstraßen Richtung der Urlaubsgebiete nicht mehr ganz so viel Verkehr wie an den Wochenenden zuvor. Doch insgesamt ist weiterhin viel los auf den Straßen. Viele Bundesländer befinden sich noch in Ferien und es finden nach wie vor viele Urlaubsreisen statt.

Auch auf den Rückreiserouten staut sich der Verkehr vielerorts. Hier macht sich zusätzlich das Ferienende in Mittelholland bemerkbar, wodurch auf den nordwestlichen Rückreisespuren auch viele Caravan-Gespanne anzutreffen sind. In den Bundesländern mit laufenden Sommerferien zählt der Freitagnachmittag nicht mehr zu den Hauptverkehrszeiten, da hier der Berufsverkehr merklich schwächer ist.

Vor allem der Samstag ist als Reisetag ungeeignet, sowohl in Richtung Urlaubsziele als auch auf den Rückreiserouten. Auch der Sonntag ist ein beliebter Rückreisetag und vielfach durch stockenden Verkehr oder Staus gekennzeichnet.

Vorsicht in den Städten und Gemeinden zum Schulstart

Dort, wo die Schule wieder beginnt, ist besondere Rücksicht geboten. Kinder sind wieder vermehrt auf dem Weg zu Schule, zu Fuß, mit dem Rad oder Roller unterwegs. Eltern und Kinder, sollten wiederum möglichst rechtzeitig vor dem Schulstart den Schulweg gemeinsam üben. Nicht immer ist der kürzeste Weg der sicherste. Der Ratgeber „Sicherer Schulweg" des ACE unterstützt Familien mit konkreten Tipps.

Auch bei den Nachbarn viel los

In den europäischen Nachbarländern besteht eine ähnliche Verkehrslage. Reiseströme sind noch immer in allen Richtungen unterwegs, einerseits auf dem Weg in den Urlaub, andererseits bereits auf der Rückreise. Hier sind die Grenzübergänge oft ein zusätzlicher Verzögerungsfaktor. Denn sowohl an den EU-Außengrenzen als auch an den Grenzen zu Deutschland oder Frankreich werden stichprobenartige Kontrollen im Rahmen diverser Ausnahmeregelungen durchgeführt. Ebenfalls mit hoher Staugefahr verbunden sind oftmals die Mautstationen. Dies ist vor allem auf den Hauptreiserouten zu berücksichtigen.

Für die Rückreise rät der ACE zu einem antizyklischen Fahrverhalten. Das heißt, je nach individuellen Möglichkeiten, nicht dann abreisen, wenn dies alle tun. Wer aufgrund des Bettenwechsels im Hotel oder geregelten Wechseltagen auf dem Campingplatz den Reisetag nicht selbst wählen kann, sollte zumindest die Heimreise in die späten Nachmittagsstunden legen. Dabei sollte aber für ausreichend Pausen gesorgt werden.

Detaillierte Informationen zu Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen in Deutschland und dem europäischen Ausland finden sich hier.

ACE Auto Club Europa e.V.

Der ACE Auto Club Europa ist mit mehr als 620.000 Mitgliedern Deutschlands zweitgrößter Mobilitätsclub: Egal ob mit Auto, Bus, Bahn, Fahrrad, Flieger oder Motorrad unterwegs, als verkehrsmittelübergreifender Mobilitätsbegleiter bietet der ACE jederzeit Schutz, damit es weiter geht. Kernleistung ist dabei die Pannenhilfe.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Porsche Cayenne Rückruf - Was tun?

, Mobile & Verkehr, Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Mit Schreiben vom 15.09.2017 wendet sich die Porsche AG an Käufer des Porsche Cayenne V6 Diesel. In diesem Brief teilt die Porsche AG lapidar...

Dobrindt: 466,3 Millionen Euro für Infrastruktur

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Bundesverkehrsminist­er Alexander Dobrindt hat Baufreigaben für sechs Neubauprojekte im Bereich Bundesfernstraßen (Autobahnen und Bundesstraßen)...

Dacia: Keine neuen Modelle in nächsten Jahren

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Dacia will in den nächsten Jahren keine neuen Modelle auf den Markt bringen. Damit bleibt es bei den aktuell nur fünf Modellen Sandero, Logan,...

Disclaimer