Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 378587

Aberdeen Asset Management Deutschland übertrifft gutes Vorjahresergebnis deutlich

Über 2,5 Milliarden Euro Bruttomittelzuflüsse / Segment Immobilienspezialfonds ausgebaut

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die Aberdeen Asset Management Deutschland AG hat im Geschäftsjahr 2011/2012 für die von ihr vertriebenen Aberdeen Investmentfonds rund 2,5 (Vorjahr 1,5) Milliarden Euro an Bruttomittelzuflüssen in Deutschland erzielt. Davon entfielen ca. 1,8 Milliarden Euro auf das Geschäftsfeld Wholesale. Seit dem Markteintritt 2007 hat die deutsche Aberdeen-Einheit unter Führung von Dr. Hartmut Leser insgesamt über fünf Milliarden Euro Assets under Management für den Wertpapierbereich aufgebaut. Hinzu kommen weitere rund vier Milliarden Euro in der Assetklasse Immobilien. Mit über neun Milliarden Euro verwaltetem Vermögen hat Aberdeen sich unter den großen ausländischen Fondsgesellschaften im deutschen Markt etabliert. Damit knüpft die deutsche Einheit an den Erfolg des Gesamtkonzerns an, der aktuell weltweit ein Vermögen von rund 236 Milliarden Euro (Vorjahr: 208 Mrd. Euro) verwaltete und eines der besten Ergebnisse der Unternehmensgeschichte seit 1983 ausweist. In Europa gehört Aberdeen mit rund 24 Milliarden Euro verwaltetem Immobilienvermögen außerdem zu den vier größten Immobilienmanagern.

Deutsche institutionelle Investoren haben an das Unternehmen vor allem Mandate in den Assetklassen Schwellenländeranleihen, europäische Unternehmensanleihen und globale Aktien vergeben. Besonders erfolgreich war man in Deutschland mit bestehenden und neu aufgelegten Immobilienspezialfonds. So wurde im Mai 2012 ein deutscher Wohnimmobilienspezialfonds für institutionelle Investoren mit einem Nettofondsvermögen von bereits rund 90 Millionen Euro per 31.12.2012 aufgelegt. Ein schon 2009 aufgelegter Wohnimmobilienspezialfonds erreichte ein Nettovermögen von rund 500 Millionen Euro. In der BVI-Absatzstatistik für deutsche Immobilienspezialfonds schob sich Aberdeen 2012 von Platz drei auf Rang zwei (Stand 31.10.2012) vor.

Dazu der Vorstandsvorsitzende Dr. Hartmut Leser:

Aberdeen konnte sich in den letzten Geschäftsjahren im deutschen und österreichischen Markt trotz des schwierigen Finanzmarktumfeldes sehr erfolgreich etablieren. Im abgelaufenen Geschäftsjahr ist unser Erfolg auf die Kombination eines starken institutionellen Geschäftes und einer zunehmenden Dynamik unserer Aktivitäten mit ausgewählten Vertriebspartnern zurückzuführen. Im Vordergrund standen unsere Spread-Produkte im Zinsbereich wie Emerging Markets Debt und European Credits sowie unsere auf Selektivität und Qualität aufbauenden globalen und europäischen Aktienprodukte. Der Zuspruch im institutionellen deutschen und paneuropäischen Immobiliengeschäft hat weiterhin zugenommen.

Für das kommende Geschäftsjahr erwarten wir neben der Fortsetzung der bereits etablierten Trends eine weiter zunehmende Absatzdynamik bei Emerging Markets Debt, Aktien Europa sowie im Immobilienbereich bei deutschen Wohnimmobilien und unserem skandinavischen Gewerbeimmobilienfonds.

Aberdeens Investmentprozess zielt grundsätzlich auf die langfristige Wertentwicklung der Produkte ab und verfolgt einen fundamental orientierten Anlagestil. Für ihren Immobilien-Investmentprozess erhielt die Aberdeen Immobilien KAG von der Rating-Agentur TELOS im Oktober 2012 die Top-Bewertung AAA-minus. In den Geschäftsbereichen Aktien und Renten wurde Aberdeen Deutschland mit 20 Awards ausgezeichnet, darunter wie schon im Vorjahr Awards in mehreren Kategorien von der Rating Agentur Feri, insbesondere als "Bester Asset Manager Emerging Markets". Von dem Wirtschaftsmagazin Capital erhielt Aberdeen im Rahmen des etablierten Fondskompassratings in der Kategorie "Große Fondsanbieter" fünf Sterne als beste ausländische Fondsgesellschaft und erreichte im Gesamtvergleich von insgesamt 63 in Deutschland tätigen Fondsgesellschaften Platz 3.

Aberdeen Asset Management ist weder Teil einer Versicherungsgruppe noch eines Bankkonzerns. Das Unternehmen ist nur seinen Anlegern verpflichtet und verwaltet weltweit insgesamt rund 236 Milliarden Euro Assets under Management. An den drei Management- und Investmentzentren in London, Singapur und Philadelphia arbeiten alle Teams methodisch homogen und sind ohne Unterschiede in globale Entscheidungsprozesse integriert. Klare Verantwortlichkeiten und lokale Entscheidungskompetenz erlauben es, Schnelligkeit und Entscheidungsfreude einerseits und einen disziplinierten Investmentprozess mit direktem, fundamentalem Research andererseits zu vereinen. Als eine von wenigen Fondsgesellschaften kann Aberdeen auf eine vollständig globalisierte Portfoliomanagement-Plattform zurückgreifen.

Aberdeen Asset Management Deutschland AG

Aberdeen Asset Management ist ein reiner Asset Manager, der seit 1991 an der London Stock Exchange (seit 2012 unter den FSE-100) gelistet ist. Das Unternehmen wurde ursprünglich 1983 in Aberdeen, Schottland, gegründet. Aberdeen investiert im Auftrag von Kunden weltweit in die vier Hauptanlageklassen Aktien, Renten, Immobilien und alternative Anlagen. Aktuell verwaltet das Unternehmen mit 1.900 Mitarbeitern in 23 Ländern ein Vermögen von rund 236 Mrd. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Scheckkartenmissbrauch durch Kriminelle – Schadenersatzansprüche gegen die Bank!

, Finanzen & Versicherungen, MPH Legal Services

Was können Opfer unerlaubter Bargeldabhebung durch Dritte tun? Scheck- und Kreditkarten sind grundsätzlich dadurch gekennzeichnet, dass sie...

Adoption eines Kindes: Auf was Eltern beim Versicherungsschutz achten sollten

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die Zahl der adoptierten Kinder und Jugendlichen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. In 2016 haben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes...

Tele Columbus wächst weiterhin bei allen relevanten Zielgrößen im dritten Quartal

, Finanzen & Versicherungen, Tele Columbus Gruppe

. - Umsätze im Q3 wachsen um 4,3% im Jahresvergleich auf EUR 123,3 Millionen - Normalisiertes EBITDA wächst um 7,2% auf EUR 68,3 Millionen gegenüber...

Disclaimer